DIE ZEIT

Günter Wallraff schreibt in der ZEIT über seine Lehrjahre als Pazifist bei der Bundeswehr

Hamburg (ots) - Der Schriftsteller Günter Wallraff, 58, der 1977 in der Rolle des Reporters Hans Esser die Arbeitstechniken der BILD-Zeitung aufdeckte, schreibt in der jüngsten Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT über die Anfänge seiner Rollenreportagen : "Die Zeit als Pazifist bei der Bundeswehr war meine eigentliche Lehrzeit." Wallraff hielt seine "Schockerlebnisse und Selbstbehauptungsversuche bei der Bundeswehr" 1963 in einem Tagebuch fest, das er dem befreundeten Schriftsteller Heinrich Böll zuschickte: "Böll hat mich in seinen Briefen zum Durchhalten ermutigt. Als diese erste unfreiwillige Rollenreportage später als Buch erschien, schrieb er das Vorwort." Der Schriftsteller, der als Identifikationsfiguren seiner Jugend Till Eulenspiegel und den braven Soldaten Schweijk nennt, hielt den Schikanen der Ausbilder und Offiziere mit einem besonderen Rüstzeug, nämlich dem der Literatur und mit Streichen in der Tradition seiner Vorbilder stand: "Ich habe mir einiges einfallen lassen, um gegen den abverlangten Drill und Kadavergehorsam anzustinken. Zum Beispiel wenn morgens alles zu den Gewehren flitzte, steckte in jeder Mündung eine Feldblume. Großes Gelächter. Wieder wusste man: Ich steckte dahinter." Heute ist Wallraff davon überzeugt, dass die Erfahrungen bei der Bundeswehr und während der sich anschließenden Zeit als Tramper durch Skandinavien, in Obdachlosenasylen und Fabriken für ihn die beste Lehrzeit waren: "Diese Zeit, die existenziellen Erfahrungen und vor allem die Menschen, deren Schicksal ich teilte, haben mich mehr geprägt und gebildet, als es die beste Universität vermocht hätte." PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 45/2000 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 2. November 2000 ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail: bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570, e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung. Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: