DIE ZEIT

Umweltbundesamt (UBA): Autoabgas ist sauberer als Luft

Hamburg (ots) - Jahrelang galten Autos als Luftverpester par excellence. Nun muss umgedacht werden. Neue Autos, die bereits die erst ab 2005 geltende Abgasnorm Euro IV erfüllen, tragen sogar zur Verbesserung der Luftqualität bei. Das berichtet die Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT unter Berufung auf das Umweltbundesamt (UBA). Abgas sei für ihn "kein Thema mehr", zitiert die ZEIT den Verkehrsexperten der Behörde, Axel Friedrich. Laut Friedrich ist die von Euro IV Fahrzeugen mit Benzinmotor aus einer städtischen Straßenschlucht angesaugte Luft schadstoffhaltiger als das Abgas, das solch ein Auto emittiert. Das Abgasverhalten der meisten neuen Benzin-Fahrzeuge entspricht bereits der erst in gut vier Jahren geforderten Norm. Für die erstaunliche Wandlung der "Stinker" haben bessere Katalysatoren, optimierte Verbrennungsverfahren und elektronische Steuerung gesorgt. Zu welch enormer Abgasentgiftung die Ökotechnik geführt hat, zeigt sich laut UBA-Fachmann Friedrich besonders drastisch daran, dass eine früher häufiger praktizierte Selbstmordmethode mit den neuen Autos nicht mehr funktioniert: "Wer bei geschlossenem Garagentor den Motor laufen lässt verhungert, bevor er an den Abgasen krepiert", sagte er der ZEIT. Diese PRESSE-Vorabmeldung aus der ZEIT Nr. 42/2000 mit Erstverkaufstag am Donnerstag, 12. Oktober 2000 ist unter Quellen-Nennung DIE ZEIT zur Veröffentlichung frei. Der Wortlaut des ZEIT-Textes kann angefordert werden. ots Originaltext: Die Zeit Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen das Team der ZEIT-Presse- und Public Relations Elke Bunse (Tel. 040/ 3280-217, Fax -558, e-mail: bunse@zeit.de) und Victoria Johst (Tel. 040/3280-303, Fax-570, e-mail: johst@zeit.de) gern zur Verfügung. Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: