DIE ZEIT

Schwedischer Millionär tritt der DVU bei

Hamburg (ots) - Die rechtsextreme DVU hat nach dem Rückzug ihres langjährigen Vorsitzenden und Finanziers Gerhard Frey offenbar einen neuen Gönner gewonnen. Der schwedische Millionär Patrik Brinkmann ist der Deutschen Volksunion beigetreten. Das bestätigte der neue DVU-Vorsitzende, Matthias Faust, gegenüber ZEIT ONLINE.

Brinkmann machte im vergangenen Jahr mit dem Kauf einer Villa in Berlin Zehlendorf Schlagzeilen, Anwohner und Sicherheitsbehörden warnten damals vor einem Schulungszentrum. Im Jahr 2004 hat Brinkmann die "Kontinent-Europa-Stiftung" gegründet, die Rechtsextreme von Spanien bis Russland vernetzt. Die Stiftung propagiert ein antiamerikanisches Pan-Europa, das sich gegen Zuwanderer strikt abschottet. In den Gremien der Stiftung sitzen zahlreiche deutsche Rechtsextremisten, unter anderem der kürzlich mit einem Kandidaturversuch zum NPD-Vorsitz gescheiterte Andreas Molau.

Molau wechselte im März als Pressesprecher zur DVU. Zuvor waren in der NPD Gerüchte kursiert, für den Fall seiner Wahl habe ein ausländischer Gönner 20 Millionen Euro zugesagt. Der erst im Januar neugewählte DVU-Chef Faust sagte zu möglichen Parteispenden Brinkmanns: "Wir nehmen gern, wenn er was gibt." Bereits für den anlaufenden Wahlkampf zur Europawahl (7. Juni) kündigte Faust "gemeinsame Veranstaltungen" mit Brinkmanns Stiftung an.

Das komplette ZEIT ONLINE-Interview der nachfolgenden Meldung finden Sie unter http://www.zeit.de/online/2009/16/dvu-patrik-brinkmann

Pressekontakt:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Markus Horeld (Telefon:
030-322950-115, Mail: markus.horeld@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: