DIE ZEIT

Campino: Schwester brachte ihn zur Musik

Hamburg (ots) - Der Sänger Campino von den Toten Hosen hat die Musikkarriere seiner Schwester Judy zu verdanken. Im ZEITmagazin erinnert er sich an die gemeinsame Kindheit: "Oft ging ich spazieren und spielte in meiner Fantasie Fernsehserien nach." Mit neun oder zehn Jahren habe er seinen "eigenen Radiosender im Kopf" gehabt: "Dort stellte ich LPs von imaginären Bands vor. Diese Alben habe ich immer gesungen und dazu in meiner Fantasie das Schlagzeug gespielt. Ich verbrachte Stunden auf meinem Bett sitzend und tat, als spielte ich in einer Band."

Seine Schwester habe ihn schließlich beim Luftschlagzeug-Spielen ertappt: "Sie sagte: 'Du hockst nur auf dem Bett und haust in die Luft. Da wird doch nie was draus!'" Das habe ihn sehr getroffen, weil er wusste, "dass sie recht hatte".

Ein bis zwei Jahre später habe er dann angefangen, in seiner ersten Band zu spielen: "Bei unseren anfänglichen Konzerten war Judy mein erster Fan."

Den kompletten ZEIT-Beitrag senden wir Ihnen für Zitierungen gern zu.

Pressekontakt:

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse-
und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558,
E-Mail: elke.bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: