DIE ZEIT

Persönliche Daten von Senioren begehrt

Hamburg (ots) - Persönliche Daten von Senioren sind bei Telefonvermarktern und somit auch im Adresshandel begehrt. "Was dabei auffällt ist, dass im Handel mit Kundendaten eine Selektion stattfindet. Es gibt eine Vorliebe dafür, ältere Menschen anzurufen", sagt Thilo Weichert, Datenschutzbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein. Oft gehe es dabei um den telefonischen Vertrieb von Lotto-Verträgen, Zeitschriftenabonnements und Verträgen für den Internetzugang. Wie sehr die Senioren im Fokus der Telefonvermarkter stehen, ist auch auf der CD zu sehen, die die aktuelle Debatte um den Missbrauch von Kundendaten ausgelöst hat. Die CD war der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein zugespielt worden und enthielt Kundendaten aus Callcentern, die u. a. für Lottogesellschaften tätig waren. "Auf der CD gab es einen eigenen Ordner, der hieß: Jahrgänge 1930 bis 1940", sagt Weichert.

Pressekontakt:

Den kompletten ZEIT-Text der ZEIT Nr. 35 vom 21. August 2008 senden 
wir Ihnen für Zitierungen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich
bitte an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: elke.bunse@zeit.de)
Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: