DIE ZEIT

Helmut Schmidt: Der Ölschock hat auch positive Folgen

Hamburg (ots) - Der ZEIT-Herausgeber und ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt sieht Vorteile im hohen Ölpreis. Er habe "positive Folgen für das ökologische Management. Der hohe Ölpreis führt dazu, dass Autos gekauft werden, die weniger Sprit brauchen, und dass andere Energiequellen wie Kernkraft oder Windenergie eine bessere Chance bekommen. Die Kosten für eine Kilowattstunde aus dem Kernkraftwerk oder aus einem Windspargel an der Küste von Mecklenburg steigen ja nicht", sagt Schmidt im ZEITmagazin.

Keine Hilfe sieht er allerdings für Kleinunternehmer: "Denen kann man kaum helfen. Nehmen wir als Beispiel einen Taxiunternehmer. Der wird versuchen, bei seinen Kunden ein bisschen mehr Geld zu verlangen, aber der schnelle Anstieg der Ölpreise macht ihm natürlich Schwierigkeiten. Und was für das Taxiunternehmen gilt, das gilt ebenso für American Airlines oder Lufthansa."

Pressekontakt:

Das komplette ZEIT-Interview der nachfolgenden Meldung senden wir 
Ihnen für Zitierungen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte
an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.: 040
/ 3280-217, Fax: 040 / 3280-558, E-Mail: elke.bunse@zeit.de)
Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: