DIE ZEIT

Leichtathletin Carolina Klüft: "Ich bin fertig mit dem Siebenkampf"

Hamburg (ots) - Die dreifache schwedische Weltmeisterin im Siebenkampf, Carolina Klüft, hat diese Disziplin aufgegeben. Dem ZEITmagazin sagt sie: "Ich bin fertig mit dem Siebenkampf. Ich bin dankbar für diese Erfahrung, aber nun fühle ich mich müde. Mein Körper ist müde und mein Geist auch. Wahrscheinlich habe ich zuletzt nur noch Siebenkampf gemacht, weil jeder es von mir erwartete. Aber ich möchte mir hundertprozentig treu sein. Dazu muss man sich manchmal ändern. Nun konzentriere ich mich auf Weitsprung und Dreisprung. Der Dreisprung ist eine völlig neue Disziplin für mich, ich kann sie ausprobieren und sehen, wie weit ich damit komme."

Die Sportlerin träumt von einem Leistungssport, "der völlig frei von Doping ist. Vermutlich ein unrealistischer Gedanke. Aber ich mochte die positiven Gedanken immer schon lieber als die realistischen."

Klüft, die an den Olympischen Spielen in Peking im Weit- und Dreisprung teilnimmt, glaubt, "dass die Olympischen Spiele ein Mittel der Völkerverständigung sein können: Menschen aus allen Kulturen leben eine Zeit lang im selben Dorf, sie lernen sich kennen, schließen Freundschaften. Dafür ist Olympia da: um Menschen zu verbinden. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass die Olympischen Spiele langfristig auch gut für die Menschen in China sein werden und das Land sich öffnet."

Pressekontakt:

Den kompletten Beitrag der ZEIT Nr. 32 vom 31. Juli 2008 senden wir 
Ihnen für Zitierungen gern zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte
an Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Tel.:
040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: elke.bunse@zeit.de)
Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: