DIE ZEIT

Bundesfinale ALTERNATIVEN in Berlin: Die besten Schülerideen zur künftigen Energieversorgung stammen aus Oldenburg

Hamburg/Berlin/Mainz (ots) - Kritische Analysen, intelligente Tüfteleien und mutige Visionen: Das Schulprojekt von Citibank, DIE ZEIT und Stiftung Lesen hat bundesweit Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken über das Zukunftsthema "klimaschonende Energienutzung" angeregt - die besten Konzepte wurden gestern im Finale gekürt. Die Hauptpreise gehen nach Oldenburg, Berlin und Hildesheim.

"Das Rind - der künftige Stromerzeuger?" heißt das Siegerkonzept des diesjährigen bundesweiten Schülerwettbewerbes Alternativen. Thomas Albin (18) und Per Tüchsen (17), Schüler an der Liebfrauenschule in Oldenburg (Niedersachsen), überzeugten die Jury mit ihrem ebenso visionären wie praxisnahen Vorschlag, das von Rindern freigesetzte Treibhausgas Methan vom Klima-Killer in einen ökologisch unbedenklichen Energielieferanten zu verwandeln. Dotiert ist der erste Preis mit einem Bildungsstipendium der Citigroup Foundation in Höhe von 6.000 Euro. Andere Finalisten präsentierten visionäre "Lichtnetze" als umweltschonende Beleuchtungssysteme - oder stellten ganz nüchtern den gegenwärtigen Energiebedarf einer Schule auf den Prüfstand: Am 4. Juni 2008 traten in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften die besten sechs Schülerteams des Ideenwettbewerbs ALTERNATIVEN von Citibank, DIE ZEIT und Stiftung Lesen an und präsentierten einer Expertenjury ihre Konzepte zum diesjährigen Wettbewerbsthema "Klimaschonende Energienutzung". Darüber hinaus vergaben Berliner Schülerinnen und Schüler, die alle Konzepte gesondert bewerteten, einen extra "Publikumspreis". Zu dieser Schüler-Jury zählten Mitglieder der elften Klassenstufe der Gebrüder-Montgolfier-Schule sowie der neunten Klassenstufe der Wildmeister-Schule.

Die weiteren Preisträger: Für ihr Konzept "Optimierung der Energienutzung und Erzeugung", das unter anderem die Einrichtung einer Bundesagentur für Umwelt fordert, haben Jan Porschen (17) und Robin Maximilian Schröder (18) vom Berliner Hans-Carossa-Gymnasium den zweiten Preis gewonnen: ein Citibank-Bildungsstipendium in Höhe von 4.000 Euro. Drittplatzierter - und Sieger der Schülerjury - ist Christoph Dreißigacker (18) von der Marienschule Hildesheim mit seinem Konzept "Das Lichtnetz - Beleuchtungsidee der Zukunft". Seine Grundidee: Da es physikalisch möglich ist, Licht ähnlich wie Strom und Wasser mittels Leitungssystemen zu übertragen, sollte dieses Potenzial künftig technisch umgesetzt werden. Er erhielt einen Büchergutschein im Wert von 1.000 Euro.

Etwa 130 Arbeitsteams hatten sich bundesweit angemeldet und rund 50 durchweg sehr hochwertige Einsendungen sind bei den Initiatoren eingegangen. Diese zeigten sich ausgesprochen zufrieden mit Resonanz und Qualität der Schülereinsendungen sowie mit dem Feedback auf die Wettbewerbsmaterialien. Die Jury: Oliver Zilcher, Citibank, Silvie Rundel, DIE ZEIT, Dr. Axel Plünnecke, Institut der deutschen Wirtschaft, und Christoph Schäfer, Stiftung Lesen. Schirmherr des Wettbewerbes ist TV-Moderator Wigald Boning. Beim Wettbewerb ALTERNATIVEN waren Schülerinnen und Schüler aufgefordert, Ideen vorzustellen, wie Energie in Zukunft rationeller gewonnen und genutzt werden kann, um das Klima wieder ins Gleichgewicht zu bringen - möglichst auf Basis einer grundlegenden Analyse der momentanen Situation. Weitere Informationen finden Sie unter www.zeit.de/alternativen

Gerne mailen wir Ihnen auf Nachfrage honorarfreie Fotos zu: Christoph.Schaefer@StiftungLesen.de.

Pressekontakt:

Die ZEIT
Silvie Rundel
Tel. 040/3280-344
Fax: 040/3280-558
silvie.rundel@zeit.de

Citibank
Oliver Zilcher
Tel. 0211/8984-123
Fax: 0211/8984-118
oliver.zilcher@citi.com

Stiftung Lesen
Christoph Schäfer
Tel. 06131/2 88 90-28
Fax: 06131/23 03 33
christoph.schaefer@
stiftunglesen.de

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: