DIE ZEIT

YouTube unterstützt "Netz gegen Nazis"
User können Videos und Fotos hochladen

Hamburg (ots) - YouTube unterstützt das Projekt "Netz gegen Nazis", das DIE ZEIT gemeinsam mit Partnern am 5. Mai gestartet hat. Ab sofort gibt es auf YouTube.de einen eigenen Kanal http://www.youtube.de/netzgegennazis in dem die User u. a. kurze Videos prominenter Unterstützer wie Michael Ballack, Oliver Bierhoff, Markus Kavka und Wladimir Kaminer anschauen können, die sich gegen Rechtsextremismus äußern. Außerdem können die Nutzer ihre eigenen Beiträge hochladen: All diejenigen, die ein Zeichen gegen rechtsextreme Taten setzen wollen, sind aufgefordert, in kurzen Videospots selbst Stellung zu nehmen.

Patrick Walker, Direktor YouTube Content Partnerships EMEA: "´Netz gegen Nazis` ist eine einzigartige Initiative gegen Rassismus. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass YouTube zur Verbreitung der Initiative beitragen und sie unterstützen kann. Durch den Aufruf und die Möglichkeit, selbst Videos hochzuladen und die eigene Meinung auszudrücken, wird die YouTube Community in diese Initiative mit einbezogen - und kann damit die Diskussion über das Thema sogar auf ein globales Level bringen."

Neben den Videos gibt es im YouTube-Bereich von "Netz gegen Nazis" ab sofort auch ein eigenes Satireformat.

Auf Netz-gegen-Nazis.de gibt es weitere Aktionen, bei denen die User sich direkt selbst einbringen können. Neben der großen Community, in der Betroffene Rat finden können, können die Nutzer Fotos hochladen, auf denen sie Position gegen Rechtsextremismus beziehen.

Mitinitiatoren von "Netz gegen Nazis" sind der Deutsche Olympische Sportbund, der Deutsche Fußball-Bund, die DFL Deutsche Fußball Liga und der Deutsche Feuerwehrverband. TV-Partner ist das ZDF, Onlinepartner die VZ-Gruppe (studiVZ, schülerVZ, meinVZ).

Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter presse.zeit.de.

Pressekontakt:

Silvie Rundel
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040 / 32 80 - 344
Fax: 040 / 32 80 - 558
E-Mail: silvie.rundel@zeit.de
Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: