DIE ZEIT

SPD will Selbständige zur Altersvorsorge zwingen

    Hamburg (ots) - Olaf Scholz, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, will Freiberufler und Selbständige mit einer neuen "Mindestabsicherungspflicht" zwingen, für ihr Alter vorzusorgen. So solle verhindert werden, dass Selbständigen, die nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind, später Altersarmut drohe, erklärt Scholz im Gespräch mit der ZEIT.

    "Jeder muss einen Schutz gegen Altersarmut haben, aber die Art der Vorsorge für bisher nicht Versicherte schreibt der Staat nicht vor, sondern er lässt dem Bürger die Wahl", schlägt Scholz vor. Der Gesetzgeber könne eine Reihe von möglichen Anlageformen festlegen. Mit so einer Pflicht, hofft Scholz, käme es auch seltener vor, "dass sich Menschen ohne Sozialversicherung quasi zu Dumpingpreisen als Selbständige anbieten müssen".

Pressekontakt:
Den kompletten ZEIT-Text der ZEIT Nr. 36 vom 30. August 2007 senden
wir Ihnen gerne zu. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Elke Bunse, DIE ZEIT Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
(Tel.: 040/3280-217, Fax: 040/3280-558, E-Mail: bunse@zeit.de)

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DIE ZEIT

Das könnte Sie auch interessieren: