DSH - Aktion Das Sichere Haus

Der Baum der Bäume darf nicht kippen
Weihnachtsbaumständer mit Seilzugtechnik bieten Sicherheit

Flyer sichere Weihnacht

Hamburg (ots) - Weihnachtsbaumständer mit seitlich angebrachten Flügelschrauben sind in deutschen Wohnstuben noch immer weit verbreitet - umständliche Handhabung, Schiefstand und verkantete Schrauben hin oder her. Die häufig von Generation zu Generation vererbten, kunstvoll verzierten Ständer sind oft zu klein und zu leicht für den Baum - schnell kippt dann der Baum samt brennenden Kerzen um. Die Wohnung steht in Flammen.

Weihnachtsbaumständer mit Seilzugtechnik

Sicheren Halt für den schönsten Baum des Jahres bieten Weihnachtsbaumständer mit Seilzugtechnik und Wassertank. Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH), Hamburg, gibt dazu diese Einkaufstipps:

- Größe und Standfläche des Ständers müssen zum Baum passen, um die Standsicherheit zu gewährleisten. Hinweise wie: "Höhe bis zu 2,80 Meter, bis zu 13 Zentimeter Stammdurchmesser" stehen auf der Verpackung oder in der Gebrauchsanweisung. Deshalb: beides nicht wegwerfen.

- Modelle mit Einseiltechnik sind leicht zu bedienen: Der Baum wird senkrecht in den Ständer gesetzt, fest auf den Mitteldorn gedrückt und mittels Fußpedal festgespannt. Die Spanner umschließen automatisch auch knorrige Stämme - der Baum steht fest, gerade und sicher.

- Nach dem Auf- und Feststellen des Baumes sollte der Spannhebel fixiert werden. Andernfalls kann sich die Klemmung lösen, sobald der Spannhebel versehentlich berührt wird.

- Das Wasserreservoir sollte einen gut sichtbaren Wasserstandsanzeiger haben, damit nichts überläuft. Wasser hält den Baum frisch und gibt zusätzliche Stabilität.

- Während der Feiertage Wasser nachgießen: Ein Baum "trinkt" pro Tag etwa einen halben Liter.

Über die DSH:

Die Aktion DAS SICHERE HAUS (DSH) informiert über Unfallgefahren in Heim und Freizeit. Mit ihrer Arbeit will die gemeinnützige DSH dazu beitragen, die hohen Unfallzahlen zu senken: Pro Jahr verunglücken in Deutschland rund 5,9 Millionen Menschen in den vermeintlich sicheren eigenen vier Wänden, bei der Gartenarbeit, beim Heimwerken, beim Sport oder bei anderen Freizeitaktivitäten.

Pressekontakt:

Dr. Susanne Woelk, DSH-Geschäftsführerin.
Tel.: 040 / 29 81 04 62, Fax: 040 / 29 81 04 71,
Mail: s.woelk@das-sichere-haus.de.

Original-Content von: DSH - Aktion Das Sichere Haus, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DSH - Aktion Das Sichere Haus

Das könnte Sie auch interessieren: