Deutsche Film- und Medienbewertung

Prädikat "besonders wertvoll" für das bewegende Drama LOVING/Kinostart mit Prädikat auch für den holländischen Kinderfilm HILFE UNSER LEHRER IST EIN FROSCH sowie den Animationsspaß BOB DER BAUMEISTER

Wiesbaden (ots) - Die Liebe hat Richard und Mildred Loving zusammengeführt. Eigentlich etwas ganz Normales. Doch 1958, im US-Bundesstaat Virginia, ist dies nicht der Fall. Denn Richard ist weiß, Mildred ist schwarz. Und ihre Eheschließung damit vor dem Gesetz verboten. Richard und Mildred werden gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Was nun beginnt, ist ein jahrelanger Kampf um ihre Rechte. Und damit um die Rechte vieler anderer Menschen. LOVING (Start: 15. Juni), der neue Film von Jeff Nichols, beruht auf der wahren Geschichte des Ehepaars Loving. Die Jury sah in der "ruhigen Erzählweise unter Verzicht auf Aktion und Spektakulum" eine große Stärke des Films, der "seinen Spannungsbogen jederzeit durchhalten kann". Dies verdankt er, so die Jury, "auch dem grandiosen Spiel von Ruth Negga als Mildred und dem kantigen, erdigen und in sich gekehrten Spiel von Joel Edgerton als Richard Loving". Die Jury verleiht dem Oscar nominierten Drama das höchste Prädikat "besonders wertvoll".

Die Fernsehserie BOB DER BAUMEISTER ist seit vielen Jahren bei Kindern im Vorschulalter sehr beliebt. Mit 60 Minuten Laufzeit ist nun der Kinofilm BOB DER BAUMEISTER - DAS MEGATEAM (Start: 15. Juni) gut auf die Sehgewohnheiten der jüngsten Zuschauer abgestimmt. Bob bekommt den Auftrag, einen stillgelegten Steinbruch in einen Stausee zu verwandeln, und diese Arbeit kann er alleine mit seinen Baumaschinen nicht leisten. Deshalb hilft ihm das Team von riesigen Mega-Maschinen, die Bobs Konkurrenten gehören. Doch bald zeigt sich, dass dieser die Arbeit sabotiert. "Der Film erzählt kindgerecht mit einfachen und klaren Computeranimationen. Das Erzähltempo ist ruhig und die Filmmusik ist dezent eingesetzt, sodass sich der Film auch für sehr junge Zuschauer hervorragend eignet." So das Urteil der fünfköpfigen FBW-Expertenrunde, die den Film mit dem Prädikat "wertvoll" auszeichnet. Und auch die FBW-Jugend Filmjury empfiehlt den Film mit vier Sternen und schreibt in ihrem Begründungstext, dass "Fans der gleichnamigen Serie an dem Film bestimmt Gefallen finden werden". Sie empfiehlt den Film schon für die Allerjüngsten.

Auf einer in den Niederlanden sehr erfolgreichen Buchvorlage basiert HILFE, UNSER LEHRER IST EIN FROSCH, der ebenfalls am 15. Juni in unseren Kinos startet. Kindgerecht und mit viel Liebe zu seinen Figuren erzählt der Film der Regisseurin Anna van der Heide seine fantasievolle Geschichte von Sita, die mit ihrer Mutter zusammen in einem Häuschen direkt am Flussufer liebt und eines Tages feststellen muss, dass ihr Lieblingslehrer eigentlich ein Frosch ist. HILFE UNSER LEHRER IST EIN FROSCH! ist entzückende Unterhaltung für die Zielgruppe der jüngsten Kinofans und die ganze Familie. Für die Jury ist die Regisseurin "ganz bei den Kindern, erzählt einfühlsam aus deren Blickwinkel. Dabei vermittelt sie, ohne dabei je pädagogisch zu wirken, positive Werte wie Freundschaft, Solidarität, Verantwortung und Toleranz." Die Jury vergibt dem Film das höchste Prädikat "besonders wertvoll" und auch die FBW-Jugend Filmjury empfiehlt den "gelungenen Kinderfilm" mit vier Sternen für alle Kinofans ab sechs Jahren.

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen unter www.fbw-filmbewertung.com.

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Filmexperten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Die Jugend Filmjurys der FBW sind mit 10-14-jährigen Schülerinnen und Schülern besetzt. Sie sind an insgesamt acht Standorten in Deutschland etabliert und sichten vor Kinostart das Filmprogramm für 5-14-jährige.

Prädikatsfilme vom 15. Juni 2017

Loving

Spielfilm, Drama. USA, Großbritannien 2016.

Virginia, 1958. Richard Loving liebt Mildred über alles. Als Mildred schwanger wird, ist es für Richard überhaupt keine Frage, sie zu heiraten und mit ihre eine gemeinsame Existenz aufzubauen. Doch Richard ist ein Weißer, Mildred eine Schwarze. Und in Virginia verbietet ein Gesetz die sogenannten "Mischehen". Richard und Mildred werden verhaftet und zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Dies bleibt ihnen nur dann erspart, wenn sie Virginia verlassen und für 25 Jahre nicht mehr dorthin zurückkehren. Richard und Mildred akzeptieren das Angebot und ziehen nach Washington. Doch Mildred vermisst ihre Familie und fühlt sich im neuen Zuhause nicht wohl. Die Jahre vergehen. Und in Mildred wächst der Wunsch, gegen die Ungerechtigkeit aufzubegehren. Sie nimmt Kontakt zu Menschenrechtlern und Anwälten auf und ist entschlossen, für die Liebe zu kämpfen, die vom Staat nicht gewollt ist. Der Fall Loving vs. Virginia ging 1967 in die US-Geschichtsbücher ein. Denn fortan war die Ehe ein Grundrecht, ohne Einschränkung durch die Hautfarbe. In LOVING setzt Regisseur Jeff Nichols dem Ehepaar Loving ein Denkmal und zeigt die beiden Protagonisten als stille Helden, denen es nicht um den großen und dramatischen Bürgerrechtskampf geht, sondern um die simple Gerechtigkeit und die Anerkennung ihres Glücks. Von der ersten Minute an glaubt man dem Paar seine Nähe, Vertrautheit und Liebe. Ruth Negga spielt Mildred mit sanfter Entschlossenheit, wohingegen Joel Edgerton als Richard mit einer Mischung aus Verbissenheit und dem gleichgültigen Streben nach dem richtigen Handeln überzeugt. Das Thema vermittelt sich bei Nichols auch dank seines gut gebauten Drehbuchs eindrücklich, obwohl der Film auf die stereotypen Bilder des Rassismus verzichtet. Doch dieser zeigt sich in Dialogen, Blicken, Alltagssituationen und wirkt durch seine Beiläufigkeit noch viel unmittelbarer, weil näher. Dafür sorgen auch die ruhige Kameraführung und die bewusst langsame Erzählweise, die den Zuschauer die Bedrohung stets spüren lassen. Das Set-Design ist bis ins Detail stimmig und lässt die 1950er und 1960er Jahre zum Leben erwachen. LOVING von Jeff Nichols ist ein unaufgeregt erzählter Film, der seine Botschaft eindringlich, sensibel und mit viel Liebe vermittelt. Und der daran erinnert, dass die Liebe keine Hautfarbe kennt.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/loving

Bob der Baumeister

Spielfilm, Animationsfilm, Kinderfilm. Großbritannien 2017.

Auf diesen Tag hat sich Bob der Baumeister schon lange gefreut. Zusammen mit seinem Team wird er den Startschuss zum Bau eines riesigen Staudamms am Rande der Stadt Hochhausen setzen. Dazu müssen natürlich alle zusammen anpacken. Zunächst verläuft alles nach Plan. Doch dann will Baumeister Conrad, der den Auftrag hat, Bob zu unterstützen, das Projekt sabotieren, um Bobs Ruf zu ruinieren und dann selbst den Auftrag zu bekommen. Um Conrad aufzuhalten, braucht Bob nun vor allem eines: Die Unterstützung seines Mega-Teams. "Yo, wir schaffen das!" Seit 1999 kennen Generationen von Kindern diesen Satz, mit dem Bob der Baumeister sein Team von fröhlichen Baumaschinen immer wieder motiviert und ermuntert. Anstelle von kleinen zehnminütigen Geschichten wird hier eine längere Geschichte erzählt, die aber schon kleinste Kinozuschauer aufgrund der kindgerechten Umsetzung, sowohl in der Erzählung als auch der Darstellung, sehr gut nachvollziehen können. Jede Maschine erhält durch lustig gezeichnete "Gesichter" einen ganz eigenen Charakter, und der böse Conrad erhält am Ende die gerechte Strafe für seine üblen Taten. Die Botschaften, die der Film vermittelt, sind die der Freundschaft und des Zusammenhalts im Team, in dem auch die Kleinsten zu den größten Helden werden können. Die Spannung entlädt sich auch immer wieder in kleinen lustigen Momenten, Musik und visuelle Special-Effects sind wohldosiert eingesetzt und lassen keine Reizüberflutung bei den jüngsten Kinofans zu. Und auch die Länge von 63 Minuten ist für die Zielgruppe der Vorschulkinder als Unterhaltung nicht zuviel. Als spannendes und abwechslungsreiches erstes Kinoabenteuer ist BOB DER BAUMEISTER genau das Richtige für kleine Filmfreunde.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/bob_der_baumeister_das_mega_team_der_kinofilm http://www.jugend-filmjury.com/film/bob_der_baumeister_das_mega_team_der_kinofilm

Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch! Spielfilm, Kinderfilm, Komödie. Niederlande 2016.

Sita lebt mit ihrer Mutter zusammen in einem Häuschen direkt am Flussufer. Sie liebt Tiere, fährt viel Rad und geht gern zur Schule. Vor allem der Unterricht bei Herrn Franz macht Sita Spaß. Doch irgendwas stimmt mit Herrn Franz nicht. Denn immer wenn Sita mit ihm über ihr Lieblingstier, den Frosch, reden will, benimmt sich der Lehrer so komisch. Eines Tages findet Sita heraus, wo das Problem liegt. Herr Franz ist nicht nur ein Mensch, sondern auch ein Frosch. Erst finden Sita und ihre Klassenkameraden das merkwürdig. Doch bald schon hat die Klasse noch mehr Spaß mit Herrn Franz - vor allem draußen im Matsch, wenn alle zusammen herumhüpfen können. Als jedoch ein neuer Direktor an die Schule kommt, muss sich Herr Franz vorsehen. Denn der neue Direktor heißt Storch. Und als solcher hat er es auf Frösche abgesehen. Vielleicht könnte ja Sitas Mutter bei dem Problem helfen. Schließlich ist sie Tierärztin. Aber sie hat immer so viel zu tun und nie wirklich Zeit für ihre Tochter. Also muss Sita allein alles versuchen, um ihren Lieblingslehrer vor Direktor Storch zu schützen. HILFE UNSER LEHRER IST EIN FROSCH! ist entzückende Unterhaltung für die Zielgruppe der jüngsten Kinofans und die ganze Familie. Kindgerecht erzählt der Film von Anna van der Heide seine fantasievolle Geschichte, die auf einer gleichnamigen und in den Niederlanden sehr erfolgreichen Buchvorlage basiert. Die kleine Heldin Sita ist eine Figur, der man als Zuschauer gerne folgt. Sie ist offen, ehrlich, begeisterungsfähig und setzt sich für das ein, was ihr wichtig ist und am Herzen liegt. Auch die erwachsenen Darsteller spielen mit großer Spielfreude ihre teils tierischen Rollen überzeugend. Dass Sita ständig unterwegs ist und die Abwechslung nicht etwa vor dem Fernseher oder dem Computer sucht, sondern draußen in der eigenen kleinen Welt, die riesengroße und höchst unterhaltsame Abenteuer bereithält, ist eine wichtige Botschaft für die Zielgruppe. Doch es gibt auch ernste Töne, die angeschlagen werden: So wird das Problem alleinerziehender Eltern oder die Ausgrenzung von Menschen, die anders sind als andere, auf sensible Weise in die Geschichte eingewoben, jedoch ganz ohne moralischen Zeigefinger. HILFE UNSER LEHRER IST EIN FROSCH! ist ein rundherum gelungener und bezaubernder Film für die ganze Familie. Ein tierischer Spaß, von der ersten bis zur letzten Minute.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/hilfe_unser_lehrer_ist_ein_frosch http://www.jugend-filmjury.com/film/hilfe_unser_lehrer_ist_ein_frosch

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: