Deutsche Film- und Medienbewertung

SMARAGDGRÜN mit FBW-Prädikat im Kino/Für die Jury ist der Abschluss der Edelstein-Trilogie "spannendes Abenteuerkino, das die Kinoserie zu einem krönenden Abschluss bringt."

Wiesbaden (ots) - Im Jahr 2013 startete mit RUBINROT die Verfilmung des ersten Teils der sogenannten "Edelstein-Trilogie" von Kerstin Gier in den deutschen Kinos und sorgte für einen großen Kassenerfolg. Nun, drei Jahre später, erobert, nach SAPHIRBLAU im Jahr 2014, mit SMARAGDGRÜN der dritte und damit letzte Teil die Kinoleinwände.

Inhaltlich setzt der Film in der Handlung direkt beim Vorgänger an. Gwendolyn ist es gelungen, den gestohlenen Chronographen wiederzuholen, natürlich auch durch die Unterstützung ihrer treuen Freunde, ihrer Familie - und Gideon, in den sie auch jetzt noch unsterblich verliebt ist und der sie doch so sehr verraten hat. Nun aber, nach Hause zurückgekehrt, muss Gwendolyn sich bald schon mit dem Grafen von Saint Germain auseinandersetzen. Denn der will den Chronographen ebenfalls besitzen und mit seiner Hilfe den geschlossenen Blutkreis der Zeitreisenden für sich nutzen. Er weiß: Wer die Macht über den Chronographen besitzt, der wird unsterblich sein.

Wie auch schon Teil 1 und 2 hat auch SMARAGDGRÜN die fünfköpfige Expertenrunde der FBW als "Jugend- und Fantasyfilm" überzeugt. Die Jury hob die Wandlungsprozesse der Figuren hervor, die sich im dritten Teil der Reihe entfalten. "Gwendolyn wird endgültig zur Rebellin, die ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt, ihre Cousine Charlotte wandelt sich von der konventionell schönen gehorsamen Dienerin der Loge zur Zweiflerin und letztlich ihrerseits aufmüpfigen jungen Frau, die sich nicht instrumentalisieren lassen will und Gideon wird zum smarten Abenteuerhelden." Für die Jury der FBW lag hier eine deutliche Stärke des Films, denn so gelinge es ihm, "durch die Darstellung der Handlungsmacht der weiblichen Figuren sehr zeitgemäße Frauenbilder zur Darstellung zu bringen". Aber auch an Romantik "fehle es nicht". Hier lobte die Jury, dass diese Momente sehr "sensibel in Szene gesetzt" seien. Gerade in Bezug auf die anvisierte Zielgruppe bescheinigte die Jury SMARAGDGRÜN eine gelungene Arbeit. "Alle Hauptfiguren sind überzeugend gespielt und weisen ein hohes Identifikationspotential für die Zielgruppe auf." In ihrer Begründung für das Prädikat "wertvoll", das die Jury einstimmig vergab, kam sie zu dem Schluss: "Insgesamt ist SMARAGDGRÜN ein spannendes, in der Kameraarbeit hochwertiges und stimmig ausgestattetes Stück Abenteuerkino, das die Kinoserie zu einem krönenden Abschluss bringt."

Auch die Jugend Filmjury der FBW empfiehlt SMARAGDGRÜN mit insgesamt 3,5 Sternen "für Jugendliche ab 12 Jahren". Auch hier ist die Identifikation mit der Zielgruppe ein wichtiges Argument, denn: "Der Film stellt für Jugendliche viele interessante Fragen." In ihrem Begründungstext lobt die jugendliche Expertenrunde das überzeugende Spiel der Darsteller, die "fantasievolle Liebesgeschichte", die Special-Effects, die Kamera und auch die Montage.

Prädikatsfilme der kommenden Woche: Der deutsche Erfolg aus Cannes, Maren Ades TONI ERDMANN; Sönke Wortmanns Kompilationsfilm DEUTSCHLAND. DEIN SELBSTPORTRÄT und der Animationsspaß MULLEWAPP. DAS KINO-ABENTEUER.

Mehr Informationen zu aktuellen und kommenden FBW-Empfehlungen unter www.fbw-filmbewertung.com.

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) zeichnet herausragende Filme mit den Prädikaten wertvoll und besonders wertvoll aus. Über die Auszeichnungen entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Filmexperten aus ganz Deutschland. Die FBW bewertet die Filme innerhalb ihres jeweiligen Genres.

Die Jugend Filmjurys der FBW sind mit 10-14-jährigen Schülerinnen und Schülern besetzt. Sie sind an insgesamt acht Standorten in Deutschland etabliert und sichten vor Kinostart das Filmprogramm für 5-14-jährige.

Prädikatsfilme vom 7. Juli 2016

Smaragdgrün

Spielfilm, Fantasy, Jugendfilm. Deutschland 2016.

Mithilfe ihrer Freunde und Familie hat Gwendolyn es geschafft, den gestohlenen Chronographen ausfindig zu machen. Doch zurück in der Gegenwart kann sie diesen Erfolg nicht lange genießen. Zu tief ist der Kummer, von Gideon verraten worden zu sein. Zudem ist der Graf von Saint Germain darauf aus, den Chronographen und den geschlossenen Blutkreis der Zeitreisenden für sich zu nutzen. Und wer die Macht über den Chronographen besitzt, der wird unsterblich sein. Gwendolyn ist entschlossen, dies zu verhindern. Auch wenn das bedeutet, wieder mit dem Menschen zusammen durch die Zeit zu reisen, der ihr das Herz gebrochen hat. Und in den sie unsterblicher denn je verliebt ist. Das Finale der Edelstein-Trilogie wird den Erwartungen der Fans der Reihe in jeder Minute gerecht. Die Handlung setzt direkt nach dem zweiten Teil der Reihe, SAPHIRBLAU, ein und entführt den Zuschauer in weitere abenteuerliche Zeitreisen, die wie immer auch mit einer großen Portion augenzwinkerndem Humor gewürzt sind. So erfährt man zum Beispiel, woher große Denker der Vergangenheit tatsächlich ihre Inspiration erfahren haben. Ausstattung und Inszenierung der temporeichen Actionsequenzen lassen keine Wünsche offen und können sich auf höchstem Standard auch mit internationalen Produktionen messen. Selbstverständlich dreht sich alles erneut um Gwendolyn und Gideon, die immer noch ein wunderbares Traumpaar abgeben und deren wunderschöne und hochdramatische Liebesgeschichte für viele große romantische Leinwandmomente sorgt. Maria Ehrich spielt überzeugend, wie sehr Gwendolyn an ihrer Aufgabe gereift ist. Sie ist eine starke, selbstbewusste Heldin, die genau weiß, was sie kann und wo ihre Stärken liegen. Sie wird so zur ebenbürtigen Partnerin von Gideon, den Jannis Niewöhner mit Charme und Charisma verkörpert. Um die beiden herum agiert ein tolles Ensemble, das mit Spielfreude erneut in die bekannten Rollen schlüpft. Mit SMARAGDGRÜN ist Regisseur Felix Fuchssteiner und der Co-Regisseurin und Drehbuchautorin Katharina Schöde der perfekte Abschluss der Edelstein-Trilogie nach Kerstin Gier gelungen. Zeitlos gutes deutsches Fantasykino, dessen überzeugende Mischung aus Action, Humor und Romantik nicht nur die Fans der Reihe begeistern wird.

http://www.fbw-filmbewertung.com/film/smaragdgruen

http://www.jugend-filmjury.com/film/smaragdgruen

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com

Original-Content von: Deutsche Film- und Medienbewertung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: