Deutsche Film- und Medienbewertung

P R E S S E - E I N L A D U N G
FBW präsentiert neue JUGEND FILMJURY auf der Frankfurter Buchmesse

Wiesbaden (ots) - Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) stellt gemeinsam mit ihren Partnern das bundesweite Projekt der JUGEND FILMJURY am 10. Oktober 2014 ab 12.00 Uhr auf der Frankfurter Buchmesse (Halle 4C Raum Entente) vor. Wichtige Akteure präsentieren mit ihren Vorträgen und in einer Gesprächsrunde die Kernziele des neuen Projektes: Künftig wird eine JUGEND FILMJURY relevante Kinder- und Jugendfilme für die Altersgruppen 5 bis 14 Jahre aus der Sicht der Zielgruppe bewerten und dem jungen Publikum empfehlen. Dadurch vertieft die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) ihre Tätigkeitsfelder bezüglich der Förderung und Stärkung des guten Kinder- und Familienfilmes und leistet einen wichtigen Beitrag zur frühen Heranführung an filmkulturelle Bildung.

Ablauf der Pressekonferenz

Termin: Freitag, 10. Oktober 2014

Ort: Frankfurter Buchmesse, Messegelände Frankfurt am Main, (Halle 4C Raum Entente)

12.00 - 12.45 Uhr Präsentation und Podiumsgespräche anschließend offene Gesprächsrunde

Auf dem Podium:

Bettina Buchler (Leitung), Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) Jörg Witte, Leitung SchulKinoWochen Niedersachsen / Vorsitzender Saarländisches Filmbüro, FBW-Gutachter Eva-Maria Schneider-Reuter, freischaffende Medienpädagogin und Moderatorin, Berlin. FBW-Gutachterin bis 2012 Merlin und Franziska, Schüler des Gymnasiums Oedeme in Lüneburg, die ersten Juroren der JUGEND FILMJURY Joachim Seemann, Lehrer am Gymnasium Oedeme in Lüneburg Petra Rockenfeller, Kinobetreiberin in Oberhausen, NRW, Jurystandort

Interessierte können sich für die Teilnahme anmelden bei: Kathrin Zeitz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit FBW (zeitz@fbw-filmbewertung.com) oder Bettina Buchler (buchler@fbw-filmbewertung.com)

Über das Projekt JUGEND FILMJURY

Kinder und Jugendliche sehen Filme mit anderen Augen, setzen andere Maßstäbe und Prioritäten als Erwachsene. Der Kinobesuch übt eine große Faszination auf Kinder aus und ist wichtiger Bestandteil ihrer Erfahrungen als Event, Gemeinschaftserlebnis, Fenster in andere Welten und Lebensformen. In der JUGEND FILMJURY erarbeiten Kinder ihre eigenen Kriterien für die Beurteilung von Filmen, die für ihre Zielgruppe produziert wurden. Die Filmbewertung und Empfehlung läuft analog zur Arbeit der Film- und Medienbewertung (FBW), die herausragende Werke mit den Prädikaten "wertvoll" und "besonders wertvoll" auszeichnet. Für das Projekt JUGEND FILMJURY arbeitet die FBW bundesweit mit engagierten Partnern (Schulen, Kinos, Filmfestivals etc.) zusammen, und stellt so insgesamt acht Kinderjurys auf, die das ganze Jahr über Filme vor Kinostart bewerten. Ein eigenes Gütesiegel, angelehnt an das bekannte Prädikatssiegel "besonders wertvoll", schafft erhöhte Aufmerksamkeit auch für kleinere Filmperlen ohne Werbebudget und bietet so Orientierung für Eltern und Kinder. In den Filmbesprechungen der Kinder werden die Filme differenziert bewertet Sie können neben den positiven Aspekten auch kritische Töne enthalten.

Aktualität, Authentizität und Unabhängigkeit machen die Bewertungen der JUGEND FILMJURY für unterschiedlichste Gruppen interessant: Zuschauer, Filmbranche, Filmkritik, Einrichtungen des Kinderfilms, Pädagogen bis hin zu kommerziellen Vertrieben (Verleiher, Internetportale, Mediatheken, Buchhandel) und nicht zuletzt für die gleichaltrigen Kinogänger. Über Internetportale und Social Media soll es künftig die Möglichkeit geben, dass sich auch andere Kinder zu Wort melden und über die Filme diskutieren. So fördert die Initiative die frühe Auseinandersetzung mit audiovisuellen Medien, die Analyse- und Kritikfähigkeit sowie Meinungsbildung und Meinungsäußerung. Die Bewertungen von Kindern sollen Anregung für einen öffentlichen Diskurs geben, für den differenzierten Umgang und das Verständnis für Film.

Zunächst ist eine zweijährige Pilotphase geplant. Auf Basis dieser Erfahrungen wird über die Art der Fortführung und die Konstellation der Partner neu entschieden. Die aus den Bewertungen gewonnenen Erkenntnisse können wichtige, neue Impulse für Filmschaffende und Filmproduktionen darstellen. Da es in diesem Bereich bisher nur wenige verlässliche Daten und Erhebungen gibt, wird eine wissenschaftliche Ausarbeitung der Arbeit der JUGEND FILMJURY angestrebt.

Einige Eckdaten zu den JUGEND FILMJURYS

   - Acht Jurys werden in Deutschland etabliert 

(Juroren im Alter von 10 bis 14 Jahren)

   - Medienpädagogen führen die Jurymitglieder in die Arbeit ein und 
     begleiten sie fortlaufend
   - Die Jurys erarbeiten ihre Bewertungskriterien selber
   - Die Jurys werden durch medienpädagogisch begleitete Workshops in
     ihre Tätigkeit eingeführt
   - Die ein bis zweijährige Zusammenarbeit dient dem Aufbau von 
     Medienkompetenz
   - Die Jurys vergeben ein eigenes Gütesiegel (angelehnt an das 
     FBW-Prädikat)
   - Veröffentlicht werden, wie bei der FBW auch, die Filme, die von 
     den Jurys empfohlen werden können 

Jurystandorte

1.Marburg, Cineplex Marburg, Marion Closmann, 2.Frankfurt, IGS Herder, Herr Dirksen, DIF; LUCAS, 3.Oberhausen, Lichtburg-Filmpalast, Petra Rockenfeller 4.Mettmann, Rosslenbroich Filmtheater, Gabriele Rosslenbroich 5.Lüneburg, Gymnasium Oedeme, Joachim Seemann 6.Hamburg, Kulturring der Jugend im JIZ, BSB, Lilli Hartwig 7.Chemnitz, Internationales Filmfestival SCHLINGEL; Kinderfilmhaus, Michael Harbauer 8.Erfurt, Kinoklub, Petra Beltz

Initiator, Koordinator, Veranstalter

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) Gemeinsame Einrichtung aller Bundesländer seit 1951 Schloss Biebrich, Rheingaustraße 140, 65203 Wiesbaden Direktorin Bettina Buchler, Tel. 0611-96600412

Über die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW), obere Landesbehörde und gemeinsame Einrichtung aller Länder, ist seit 1951 mit der Qualitätsbeurteilung von Filmen als Kulturgut beauftragt. Sie sichtet und bewertet deutsche und internationale Filme und zeichnet herausragende Produktionen mit den Prädikaten "wertvoll" und "besonders wertvoll" aus. Über die Auszeichnungen entscheiden unabhängige Jurys mit jeweils fünf Filmexperten aus ganz Deutschland. Insgesamt sind 85 Filmexperten ehrenamtlich für die FBW-Jurys tätig. Die FBW veröffentlicht ihre ausführlichen Bewertungen zur Orientierung umgehend über Pressemeldungen und auf der FBW-Homepage sowie über die Kinos und alle verfügbaren Medien und Filmportale. Weitere Informationen auf www.fbw-filmbewertung.com

Förderer / Finanzen

Filmförderungsanstalt (FFA) www.ffa.de

LPR Hessen, Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, www.lpr-hessen.de Kulturfonds Frankfurt RheinMain gGmbH - kunstvoll, www.kulturfonds-frm.de/kunst-voll Hamburg (Kulturring der Jugend in der BSB) www.hamburg.de/kulturring Thüringen (Staatskanzlei Thüringen) www.tsk.thueringen.de nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen / Bremen mbH, Niedersächsisches Kultusministerium, www.nordmedia.de www.mk.niedersachsen.de NRW (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport) www.mfkjks.nrw.de Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) www.hmwk.hessen.de

Initiativgruppe

Jörg Witte (Leitung SchulKinoWochen Niedersachsen / Vorsitzender Saarländisches Filmbüro, FBW-Gutachter) Eva-Maria Schneider-Reuter (freischaffende Medienpädagogin und Moderatorin, Berlin) Reinhold Schöffel (Geschäftsführer Bundesverband Jugend und Film) Holger Twele (Filmjournalist und Filmpädagoge) Bettina Buchler (Direktorin FBW)

Pressekontakt:

Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
Schloss Biebrich Rheingaustraße 140
65203 Wiesbaden

Tel: 0611/ 96 60 04 -18
Fax: 0611/ 96 60 04 -11
info@fbw-filmbewertung.com
www.fbw-filmbewertung.com



Weitere Meldungen: Deutsche Film- und Medienbewertung

Das könnte Sie auch interessieren: