Deutsche Telekom AG

ots Ad hoc-Service: Deutsche Telekom AG Vorläufige Eckdaten für das erste Halbjahr 2000 (01.01.2000 bis 30.06.2000)

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Bonn (ots Ad hoc-Service) - - Konzernumsatz 2,5 Mrd. Euro über Vorjahr - Konzernüberschuss durch Sondereinflüsse mit 4,3 Mrd. Euro um mehr als das 3,5-fache gestiegen - Dritter Börsengang der Deutschen Telekom mit 3,5-facher Überzeichnung erfolgreich abgeschlossen - Globale Industrie-Anleihe in Höhe von 14,6 Mrd. US-Dollar erfolgreich begeben - Deutsche Telekom erhöht Anteil bei ungarischer Matav auf 60 Prozent Die Deutsche Telekom AG gibt hiermit eine vorläufige Indikation für das Resultat des Konzerns im ersten Halbjahr 2000 bekannt. Die Deutsche Telekom betont, dass es sich um Ergebnisse auf Basis des Aktuellen Kenntnisstandes handelt. Gegenüber der Publikation der endgültigen Zahlen, die für den 29. August 2000 geplant ist, können sich Abweichungen ergeben. Umsatz und Ergebnis vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2000 In Mrd. Euro 1. Halbjahr 1. Halbjahr Veränderung 2000 1999 in % Umsatz 19,3 16,8 + 15 auf vergleichb. Basis 17,8 16,8 + 6 Konzernüberschuss auf vergleichb. Basis 0,7 0,95 - 26 Konsolidierungskreis- Veränderungen -0,9 - n.a. Sondereinflüsse 4,5 - n.a. Konsolidiert 4,3 0,95 + 353 Der Umsatz konnte im Vergleich zum 1. Hj. 1999 um 2,5 Mrd. Euro auf 19,3 Mrd. Euro gesteigert werden. Davon entfallen rund 1,5 Mrd. Euro hauptsächlich auf One 2 One, Club Internet und SIRIS, die im Berichtszeitraum gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres erstmalig vollkonsolidiert wurden. Zusätzlich hat die Deutsche Telekom AG die Mehrheit an der ungarischen Matav Rt alleine übernommen und damit ihren Anteil auf 59,53 Prozent erhöht. Der Umsatz ohne Neukonsolidierungen lag mit 1,0 Mrd. Euro um rund 6 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums. Der Konzernüberschuss lag um das 3,5-fache über dem Vorjahreszeitraum. Dies ist vor allem auf positive Sondereinflüsse zurückzuführen, wie den steuerfreien Verkauf der Beteiligung an Global One im 1. Quartal mit einem positiven Ergebniseffekt von 2,9 Mrd. Euro und dem Ertrag aus der Aufnahme von Gesellschaftern im Rahmen des Börsenganges von T-Online (2,7 Mrd. Euro). In den Sondereinflüssen enthalten sind die bereits im 1. Quartal getätigten Sonderabschreibungen und Verluste aus Anlagenabgängen sowie zusätzliche Zuführungen zu Rückstellungen. Die erstmals konsolidierten Unternehmen hatten einen ergebnismindernden Einfluss von 0,9 Mrd. Euro auf das Halbjahresergebnis, der zu einem großen Teil aus den Goodwillabschreibungen resultiert. Der Rückgang des Konzernüberschusses auf vergleichbarer Basis um rd. 0,2 Mrd. Euro ist insbesondere auf das fortgesetzte hohe Teilnehmerwachstum im Mobilfunkbereich und die daraus resultierenden Kosten für die Akquisition der Kunden zurückzuführen. Personal 30.06.00 31.12.99 30.06.99 Veränd. Veränd. gg. 31.12.99 gg. 30.06.99 DTAG 133.128 136.962 147.899 - 3.834 - 14.771 Gesamt- 195.700 195.788 192.046 - 88 + 3.654 konzern Die Zahl der Beschäftigten im Konzern ist gegenüber dem Jahresende 1999 im wesentlichen konstant geblieben. Dabei wurde ein Personalabbau in der AG von rund 3.800 durch den Personalaufbau bei den Neukonsolidie- rungen sowie in den Wachstumsbereichen kompensiert. Die Personalpro- duktivität des Konzerns konnte somit auf Basis des erhöhten Umsatzes und der praktisch konstanten Personalzahl gesteigert werden. Finanzverbindlichkeiten In Mrd. Euro 30.06.00 31.12.99 30.06.99 Veränd. Veränd. gg. 31.12.99 gg. 30.06.99 Gesamtkonzern 49,9 42,3 38,7 + 7,6 + 11,2 Die Finanzverbindlichkeiten (brutto) erhöhten sich per Ende Juni 2000 auf 49,9 Mrd. Euro gegenüber 42,3 Mrd. Euro per 31.12.1999. Die Erhöhung ist im wesentlichen bedingt durch die Aufnahme von mittelfristigen Schuldverschreibungen (Medium Term Notes) in Höhe von ca. 2,4 Mrd. Euro bei der DT International Finance BV und die Finanzierung der UMTS-Lizenz bei One 2 One mit 5,7 Mrd. Euro. Die Mittel i.H.v. 14,6 Mrd. US-Dollar aus der Begebung der globalen Industrie-Anleihe werden im 3. Quartal 2000 erfaßt. Kundenentwicklung in ausgewählten Diensten 30.06.00 31.12.99 30.06.1999 Veränd. gg.Veränd.gg. 31.12.99 in 30.06.99 in Mio. Mio. Mio. Prozent Prozent Mobiltelefonkunden (ohne C-Tel) 22,6 15,7 11,3 44 100 davon: T-D1 13,4 9,1 6,8 47 97 davon: One 2 One 6,1 4,2 2,6 45 135 davon: max.mobil. 1,8 1,5 1,1 20 64 davon: Westel* 1,3 0,9 0,8 44 63 T-Online Kunden 6,0 4,2 3,3 43 82 Telefonanschlüsse 48,5 47,8 47,2 1 3 davon: ISDN 15,3 13,3 11,7 15 31 davon: Privat- kunden** 7,0 6,0 5,0 17 40 davon: Geschäfts- kunden** 8,3 7,3 6,7 14 24 * direkt und indirekt durch MATAV gehalten ** In 2000; kleine und mittlere Unternehmen wurden in den Geschäfts- kundenbereich umgegliedert Im ersten Halbjahr 2000 konnte der Mobilfunkbereich einen Kundenzuwachs von knapp 7 Mio. neuen Teilnehmern verzeichnen. Allein in Deutschland konnte D1 seine Kundenzahl um 4,3 Mio. steigern. Damit sind bereits im ersten Halbjahr 2000 deutlich mehr Kunden akquiriert worden, als im Gesamtjahr 1999. Insgesamt konnte der Mobilfunkbereich der Deutschen Telekom mehr als 1 Mio. Kunden pro Monat im letzten Halbjahr hinzu- gewinnen. Über 40 Prozent der Mobilfunkkunden sind bereits außerhalb Deutschlands. T-Online baute mit 6 Mio. Kunden und überproportionalem Wachstum die Marktführerschaft in Europa aus. Das Gesamtvolumen der Nutzung des Online-Dienstes konnte ebenfalls deutlich gesteigert werden. Knapp ein Drittel aller Telefonkanäle entfallen mittlerweile auf ISDN-Anschlüsse gegenüber einer Penetrationsrate von rund 28 Prozent zum Jahresende 1999. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Deutsche Telekom AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: