1 Audio-Datei

ots.Audio: Erlebnis Digitaler Lifestyle - die Vision vom vernetzten Leben und Arbeiten der Deutschen Telekom

   Bonn/Hannover (ots) -

   Anmoderation:
Laptop und Mobiltelefon sind heutzutage nicht nur aus den Büros 
sondern auch aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. 
Dabei sind spielt die Vernetzung der User untereinander eine immer 
größere Rolle. Das bestätigt die aktuelle Studie "LIFE - Digitales 
Leben" der Ludwig-Maximilians-Universität München. Auf der 
diesjährigen CeBIT präsentiert die Deutsche Telekom deshalb auch ihre
Vision vom "Vernetzten Leben und Arbeiten" - mit allen technischen 
Neuerungen und Innovationen.

   Katrin Müller hat die Einzelheiten:

   Audio-Beitrag:
Auf dem Weg zur Arbeit schnell einen Blick ins E-Mail-Konto werfen 
oder per MMS Fotos von der letzten Party verschicken - die digitale 
Revolution hat die meisten von uns längst erreicht. Dabei sind wir 
nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in unserer Freizeit immer 
stärker miteinander vernetzt. Diesen Trend bestätigt auch Professor 
Thomas Hess in einer aktuellen internetrepräsentativen Studie. Thomas
Hess leitet das Institut für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien 
der Ludwig-Maximilians-Universität München:

   (O-Ton 1: Thomas Hess): "Leute, die früher Technik, also 
Kommunikations- und Informationstechnik, nur in den Büros genutzt 
haben, nutzen so etwas auch in der Freizeit, bei der Kontaktbehaltung
mit Freunden, mit der Familie oder auch zur Unterhaltung, also ganz 
neue Lebensbereiche werden erschlossen." (13 Sek.)

   Ja, aber oft sind die User mit dem riesigen, digitalen Angebot 
auch überfordert. Deshalb geht der Trend der Studie zufolge immer 
mehr in Richtung individuelle Dienste. Das bestätigt auch Christopher
Schläffer. Er ist bei der deutschen Telekom verantwortlich für 
Produkte und Innovation:

   (O-Ton 2: Christopher Schläffer): "Nehmen Sie unser Beispiel von 
web'n'walk. Wir haben ein mobiles Internetportal, wo ich mir meine 
Favoriten, meine persönlichen Internetdienste auf den so genannten 
Idol Screen, das heißt auf das oberste User Interface des Telefons 
legen kann, und ich kann dann diese Dienste auf einen Klick 
konsumieren, und das ist einfach eine Personalisierung." (18 Sek.)

   Ja und die meisten User nutzen die digitalen Dienste dann, um zum 
Beispiel ihre persönlichen Kontakte zu pflegen. Ein wichtiger Trend 
sind dabei auch die so genannten Communities. Dazu noch mal 
Christopher Schläffer:

   (O-Ton 3: Christopher Schläffer): "Wir haben heute im Mobiltelefon
die Kontaktdaten des Menschen gespeichert. Dort verbergen sich die 
wichtigsten Communities: Meine Familienmitglieder, meine Freunde, 
meine Kollegen, und wir werden diese Kontaktdaten jetzt in einem 
netzwerkzentrischen Adressbuch vorhalten, das heißt aus dem Mobilfunk
heraus ins Netz legen, und von dort aus können diese Kontaktdaten von
überall her genutzt werden." (22 Sek.)

   Aber nicht nur die digitale Kommunikation, sondern auch die 
Digitalisierung von Inhalten nimmt weiter zu, sagt Professor Thomas 
Hess:

   (O-Ton 4: Thomas Hess): "Musik ist ja das klassische Thema bei der
Digitalisierung überhaupt. Mit der Musik hat's angefangen. Durch die 
größere Bandbreite, sowohl im stationären als auch im mobilen 
Bereich, geht dieser Trend jetzt im Bereich der Videos rüber." (11 
Sek.)

   Ja, und die Deutsche Telekom will es dem Nutzer so einfach wie 
möglich machen, auf digitale Inhalte wie Fotos, Musik und Videos 
zuzugreifen und die auch auf bequeme Art und Weise mit anderen zu 
teilen - wie? Das erklärt Produkt- und Innovations-Manager Schläffer:

   (O-Ton 5: Christoph Schläffer): "Also wir bieten zunächst mal für 
digitale Inhalte wie Musik, Fotos und Videos eine zentrale 
Speicherung im Netz an - das heißt, ich muss nicht mehr auf jedem 
Endgerät diese Inhalten doppelt und dreifach vorhalten, sondern ich 
kann sehr gut, sehr bequem auf diesen zentralen Speicher zugreifen 
von jedem Endgerät."(15 Sek.)

   Digitaler Lifestyle und vernetztes Leben und Arbeiten sind also 
die Zukunft - und die Deutsche Telekom präsentiert in diesem Jahr auf
der CeBIT ihr neues integriertes Produkt-Portfolio. Damit haben die 
Kunden ab dem zweiten Quartal 2009 einen universellen Zugriff auf 
ihre persönlichen Daten wie Kontakte, Musik, Fotos und Videos. Und 
das von überall und jederzeit - Und unabhängig davon, ob ich gerade 
vor dem PC oder dem TV sitze oder mein Handy zur Hand habe.

   Extra-O-Töne:
1. Professor Thomas Hess
2. Christopher Schläffer
3. Christopher Schläffer
4. Professor Thomas Hess
5. Christopher Schläffer

   ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
   Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt 
bitte an ots.audio@newsaktuell.de.



Pressekontakt:
Verena Fulde 
Deutsche Telekom AG
Telefon: (0228) 936 317 24
E-Mail: verena.fulde@telekom.de
Internet: www.telekom.de