Gerresheimer AG

Operatives Ergebnis deutlich gesteigert: Gerresheimer mit Spezialisierungs-Strategie auf gutem Kurs

    Düsseldorf (ots) -

    Kernsegmente Pharma und Kosmetik entwickelten sich international     erfreulich - trotz schwieriger Rahmenbedingungen

    Ein konsequentes Restrukturierungsprogramm und verstärkte Fokussierung auf die Pharmamärkte haben dem Verpackungs- und Systemspezialisten Gerresheimer deutlichen Auftrieb gegeben. Trotz des schwierigen gesamtwirtschaftlichen Rahmens konnte der Konzern sein operatives Ergebnis (EBITA) im vergangenen Geschäftsjahr um mehr als 50 Prozent auf 50 Mio. Euro steigern. Vor allem durch den Ausbau des Pharma-Portfolios habe sich die Gerresheimer Gruppe im weltweit schwachen Konjunkturumfeld als "sehr robust" erwiesen, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Gerresheimer Glas AG, Dr. Axel Herberg, auf der Hauptversammlung am 14. Juni 2002 in Düsseldorf.

    Mit pharmazeutischen Verpackungen und Systemen aus Glas und Kunststoff erwirtschaftet der Konzern bereits heute drei Viertel seines Gesamtumsatzes und zählt weltweit zu den führenden Anbietern. 16 Prozent entfallen daneben auf Parfümerie- und Kosmetikverpackungen. Die Gewichtung, so Herberg, entspreche der strategischen Ausrichtung auf "möglichst konjunkturresistente und wachstumsstarke Märkte, in denen wir unsere hohen Qualitätsstandards und unsere Innovationsfähigkeit ausspielen können."

    Der erhebliche Zuwachs des operativen Ergebnisses 2001 zeige bereits deutlich den Anstieg der Ertragskraft. In den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres habe die Gerresheimer Glas AG das EBITA nochmals um 50 Prozent zum Vorjahr erhöhen können; die Umsatzrendite lag um 2,5 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Die positive Entwicklung "bestärkt uns, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen", sagte Herberg. Der Aktionärsversammlung schlug er für 2001 über die Garantiedividende von 0,84 Euro hinaus eine Zusatzdividende in Höhe von 0,30 Euro, insgesamt 1,14 Euro pro Aktie vor. Für die anrechnungsberechtigten inländischen außenstehenden Aktionäre erhöht sich der Betrag per Steuergutschrift um 0,49 Euro auf insgesamt 1,63 Euro je Aktie.

    Von weniger zukunftsträchtigen Segmenten und Randaktivitäten habe sich der Konzern weiterhin planmäßig getrennt. Allein hierauf beruhe der Rückgang des Konzernumsatzes, der mit 597 Mio. Euro um rund 19 Mio. unter dem Vorjahr lag. Die Umsatzentwicklung der Gerresheimer Gruppe bezeichnete der Vorstandschef mit Blick auf die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen als erfreulich.

    In den Kernfeldern Pharmazie und Kosmetik wuchs das Geschäft um gut 3 Prozent auf 594 Mio. Euro. Die konsumnahe Kosmetikindustrie bekam in der qualitativ hochwertigen Parfümerie nach den Ereignissen des 11. September 2001 allerdings eine deutliche Kaufzurückhaltung der Verbraucher zu spüren. Temporären Marktabschwächungen in den USA begegne man auch im laufenden Jahr mit gezielten Restrukturierungsmaßnahmen zur Kostensenkung und Produktivitätssteigerung.

    Die stärksten positiven Impulse kommen zweifellos aus dem Pharmamarkt, in dem die Gerresheimer Gruppe bereits in die globale Spitzengruppe vorgerückt ist. Speziell das Marktsegment für Verpackungssysteme werde weiter zulegen, so Herberg: Die Pharmahersteller profilierten sich im Wettbewerb zunehmend durch innovative, intelligente Applikationsformen, gleichzeitig verlagerten sie immer mehr Stufen der Wertschöpfung auf ihre Vorlieferanten. Stark gestiegene Nachfrage nach vorfüllbaren Spritzensystemen unterstreiche diesen Trend. "Investitionen in innovative Produkte und Produktivitätsgewinne im Basisgeschäft - das ist die Formel für den zukünftigen Erfolg dieses Unternehmens," betonte der Gerresheimer-CEO.

    Regional verschoben sich die Gewichte im Zuge fortschreitender Internationalisierung weiter ins europäische Ausland und nach Amerika; auf die deutschen Märkte entfallen nur mehr 22 Prozent des Gesamtumsatzes.

    Spezialisierung und Internationalisierung des Konzerns schreiten weiter voran. Im April hat Gerresheimer sämtliche Anteile an der mexikanischen Ampolletas S.A. erworben - dem Marktführer in Mexiko und Mittelamerika für hochwertige Pharmaverpackungen aus Röhrenglas mit einem Umsatz von 35 Mio. Euro. Für den Ausbau der Marktposition in Nord- und Mittelamerika ein, wie Herberg sagte, "weiterer Meilenstein".

    Die Gerresheimer Gruppe zählt zu den international renommiertesten Anbietern hochwertiger Verpackungs- und Systemlösungen aus Glas und Kunststoff, insbesondere für die Marktseg-mente Pharmazie und Kosmetik. Gerresheimer produziert an 19 Standorten in Europa und Amerika und beschäftigt weltweit 5.600 Mitarbeiter. Der Umsatz erreicht knapp 630 Mio. Euro. Weitere Informationen unter www.gerresheimer.com.

ots Originaltext: Gerresheimer Glas Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Gerresheimer Glas Aktiengesellschaft
Mörsenbroicher Weg 191
D -40470 Düsseldorf
http://www.gerresheimer.com
Burkhard Lingenberg
Director Corporate PR & Marketing
Telefon +49-211/61 81-251
Telefax +49-211/61 81-241
e-mail: b.lingenberg@gerresheimer.com

Original-Content von: Gerresheimer AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gerresheimer AG

Das könnte Sie auch interessieren: