Gerresheimer AG

ots Ad hoc-Service: Gerresheimer Glas AG Zwischenbericht 1. Quartal 2000 -1. Dezember 1999 - 29. Februar 2000

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Düsseldorf (ots Ad hoc-Service) - Umsatz Im 1. Quartal 2000 erreichte die Gerresheimer Gruppe für die "fortgeführten Geschäfte" mit 142 Mio Euro eine Umsatzsteigerung von 20% zum Vorjahr. Die Umsatzsteigerung betraf hauptsächlich den Geschäftsbereich Röhren- und Spezialglas (+21%); hiervon entfallen ca. 10% auf Translationseffekte aufgrund des gestiegenen US-Dollar-Kurses. Der Geschäftsbereich Behälterglas Pharmazie/Kosmetik/Kleinglas steigerte den Umsatz um 6%. Ergebnis Wie schon für das Geschäftsjahr 1999 werden die Ergebnisse im Jahr 2000 nach der IAS-Rechnungslegung dargestellt. Die "fortgeführten Geschäfte" wiesen einen Verlust von 0,3 Mio Euro vor Ertragsteuern aus (Vorjahresverlust: 0,9 Mio Euro). Das Betriebsergebnis vor Goodwill-Abschreibungen (EBITA) betrug 6,9 Mio Euro (Vorjahr 5,9 Mio Euro). Der Geschäftsbereich Röhren- und Spezialglas steigerte das Ergebnis aufgrund höherer Umsätze. Aufgrund von zwei plangemäss durchgeführten Generalüberholungen von Schmelzwannen lag das Ergebnis des Geschäftsbereichs Behälterglas Pharmazie/Kosmetik/Kleinglas unter Vorjahr. Der Konzernverlust vor Ertragsteuern von 1,0 Mio Euro ist mit 0,7 Mio Euro durch Versicherungsprämien gegen Gewährleistungs- risiken aus dem Verkauf des Standard-Behälterglasgeschäftes negativ beeinflusst. Bilanzdaten Aufgrund des Verkaufserlöses aus dem Standard- Behälterglasgeschäft sank die Netto-Verschuldung auf 148 Mio Euro (Vorjahr: 309 Mio Euro). Die Eigenkapitalquote stieg auf 19% (Vorjahr: 14%). Investitionen Die Investitionen in Sachanlagen betrugen 14 Mio Euro. Die wesentlichen Projekte waren zwei Generalüberholungen von Schmelzwannen im Geschäftsbereich Behälterglas Pharmazie/Kosmetik/Kleinglas und damit verbundene produktivitätssteigernde Massnahmen an den Fertigungslinien. Zur Abdeckung des gestiegenen Absatzvolumens bei pharmazeutischen Systemverpackungen aus Röhrenglas wurde die Fertigungskapazität durch eine neue Produktionslinie erhöht. Personal Ende Februar 2000 beschäftigte die Gerresheimer Gruppe 6.109 Mitarbeiter (Vorjahr: 8.045). Der Rückgang ist mit 1.814 Beschäftigten auf den Verkauf der Gesellschaften des Standard- Behälterglasbereichs zurückzuführen. Einem weiteren Rückgang von 7% durch Rationalisierungs- und Kapazitäts- anpassungsmassnahmen stand ein Zugang von 295 Mitarbeitern durch den Erwerb von Chicago Heights gegenüber. Ausblick Die VIAG AG, München, hat am 10.4.2000 mitgeteilt, dass sie ein Memorandum of Understanding mit der Investcorp, einer international tätigen Investment-Gruppe, über den Verkauf ihrer Mehrheitsbeteiligung an der Gerresheimer Glas AG unterzeichnet hat. Eckdaten 1. Quartal 2000 In Mio Euro 1.Quart. 1.Quart. 2000 1999 Umsatz Fortgeführte Geschäfte 142 118 Verkauftes Geschäft Standard-Behälterglas - 67 Ausgewiesener Umsatz Vorjahr - 185 Ergebnisse - Basis IAS Fortgeführte Geschäfte Betriebsergebnis vor Goodwill- Abschreibungen (EBITA) 6,9 5,9 Goodwill-Abschreibungen -2,2 -1,8 ----- ----- Operatives Ergebnis (EBIT) 4,7 4,1 Finanzergebnis -5,0 -5,0 ----- ----- Ergebnis vor Ertragsteuern -0,3 -0,9 Ergebnisbeitrag Standard-Behälterglas -0,7 -2,8 ----- ----- Konzernergebnis vor Ertragsteuern -1,0 -3,7 Investitionsausgaben Sachanlagen 14 10 Finanzanlagen - 5 Bilanzdaten Netto-Verschuldung (Mio Euro) 148 309 Verschuldungsgrad (%) 116% 262% Eigenkapitalquote 19% 14% Mitarbeiter Fortgeführte Geschäfte 6.109 6.231 Verkauftes Geschäft Standard-Beh.Glas - 1.814 Ausgewiesene Mitarbeiter Vorjahr - 8.045 Der Vorstand Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: Gerresheimer AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: