Deutsche Bank AG

Tag des Ehrenamts: Landbewohner übernehmen Verantwortung

Berlin (ots) - Ob Freiwillige Feuerwehr oder Sportverein: Der Tag des Ehrenamts am 5. Dezember ist allen gewidmet, die sich für ihre Mitmenschen einsetzen. Eine Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Deutschen Bank ergab, dass die Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement im ländlichen Raum besonders ausgeprägt ist: 60 Prozent der Landbewohner machen sich im sozialen Bereich für ihre Region und ihre Menschen stark.

Anpacken ist fester Bestandteil des Dorflebens: 60 Prozent der Landbewohner engagieren sich im sozialen Bereich, 58 Prozent für die Umwelt und 44 Prozent in Bildungsprojekten. Das ergab eine Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Deutschen Bank.(1) "Für die Entwicklung ländlicher Regionen ist bürgerschaftliches Engagement unverzichtbar. Es stärkt die Gemeinschaft, erhält die Lebensqualität und sichert die Daseinsvorsorge", sagt Prof. Dr. Heiderose Kilper, Leiterin des Leibniz-Instituts für Regionalentwicklung und Strukturplanung sowie Fachbeiratsmitglied des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Um Herausforderungen wie Abwanderung und demografischer Wandel zu meistern, haben viele Landbewohner kreative Projekte entwickelt. Die besten davon wurden als "Ausgezeichnete Orte" gekürt.

Alle zusammen, alle fürs Dorf

Ein Beispiel für das Engagement der Landbewohner findet sich im niedersächsischen Otersen: Dort ergriffen die Bürger selbst die Initiative, um die Lebensmittelversorgung vor Ort zu gewährleisten - und führen seit dem Jahr 2000 gemeinsam einen Dorfladen. Das Netzwerk, das dahinter steht, ist Preisträger des Wettbewerbs und unterstützt alle, die in ihrer Gemeinde ein ähnliches Projekt umsetzen wollen. "Auf dem Land ist die Bereitschaft zu bürgerschaftlichem Engagement besonders ausgeprägt. Was da teilweise auf die Beine gestellt wird, ist sehr beachtlich", sagt Günter Lühning, Sprecher des Dorfladen-Netzwerks.

Auf Basis der 100 Siegerprojekte des Wettbewerbs erarbeiteten Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) einen Trendreport. Dieser bestätigt die Ergebnisse der Umfrage: Mehr als jedes dritte Projekt (36 Prozent) wurde von Bürgern für Bürger ins Leben gerufen.(2) "Auf dem Land ist die Identifikation mit der eigenen Region sehr groß", sagt Studienleiter Steffen Braun. Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass es in ländlichen Regionen eine hohe heimatliche Verbundenheit und ein starkes Verantwortungsgefühl gegenüber der direkten Umgebung gibt. So wurde jedes zweite Siegerprojekt (54 Prozent) von lokalen Initiatoren ins Leben gerufen und auf Herausforderungen vor Ort ausgerichtet.

Corporate Volunteering

Als nationaler Förderer unterstützt die Deutsche Bank den Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Im Corporate Volunteering Programm der DB engagieren sich Mitarbeiter auch privat für ausgewählte Preisträgerprojekte, indem sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen zum Beispiel als Mentoren für Schüler und Studenten bereitstellen. Näheres unter: https://www.db.com/cr/de/mitarbeiter/mitarbeiterengagement.htm

   (1) Deutschsprachige Wohnbevölkerung über 14 Jahre, 
   Erhebungszeitraum: Februar 2014. 
   (2) Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation: 
   Trendreport Land, 2014. 

Redaktionelle Rückfragen beantworten:

Pressebüro
Stefanie Ostertag und Marie Scheffer
Tel.: +49/030 7261 46 -761| -781
Mail: presse-LdI@fischerappelt.de

www.ausgezeichnete-orte.de
www.deutsche-bank.de/ideen
www.innovationen-querfeldein.de

Original-Content von: Deutsche Bank AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bank AG

Das könnte Sie auch interessieren: