Deutsche Bank AG

Elektromobilität als Chance: Nur jeder Zweite ist zufrieden mit Anbindung an ÖPNV im ländlichen Raum

Berlin (ots) - Zum nächsten Bahnhof sind es fünf Kilometer, der letzte Bus fuhr vor einer Stunde, kein Taxi ist in Sicht: Der Bedarf an zukunftsfähigen Mobilitätslösungen ist gerade in ländlichen Regionen besonders groß. Während 95 Prozent der Stadtbewohner ihre Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel als gut bezeichnen, ist auf dem Land nur jeder Zweite (56 Prozent) damit zufrieden. Das belegen die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Deutschen Bank. (1) Gerade Regionen jenseits der Städte bieten daher erhebliches Potenzial für die Entwicklung zukunftsfähiger Mobilitätslösungen - von Bürgerbussen über Ruf-Taxis bis hin zu Carsharing-Angeboten. Wie sich die Situation verbessern lässt, zeigen zwei Modellprojekte zum Thema Elektromobilität im ländlichen Raum.

Elektrofahrzeuge zur Nachbarschaftshilfe

Im Fokus des Projekts "E-Mobilität im Vogelsbergkreis" in Hessen steht die Entwicklung neuer Mobilitätsangebote in ländlichen Räumen mit Hilfe von Elektrofahrzeugen. Davon sollen besonders ältere Menschen und Kinder profitieren. Ein Teilprojekt widmet sich der Erforschung eines Hol- und Bringservices als neue Form der Nachbarschaftshilfe. In zwei Ortsteilen - Lautertal-Hopfmannsfeld und Nieder-Gemünden - untersuchen die Initiatoren im zweiten Teilprojekt die Potenziale des "Elektro-Dorf-Carsharing". Die gemeinsam genutzten Fahrzeuge unterschiedlicher Modelle und Größen werden geleast und mit regional produziertem Strom aus regenerativen Quellen betrieben. Das Projekt befindet sich derzeit in der Probephase. Für 18 Monate können die Dorfbewohner die neue Form des Carsharing gratis testen. Weitere Informationen dazu unter http://www.vogelsbergkreis.de

Mit "E-Wald" die Schönheit Bayerns nachhaltig erfahren

Das Projekt "E-Wald" im Bayerischen Wald, das deutschlandweit größte Demonstrationsprojekt für Elektromobilität, hat den Praxistest bereits erfolgreich bestanden. Heute sorgen rund 150 Elektroautos dafür, dass Touristen und Einwohner in insgesamt sechs Landkreisen im Bayerischen Wald umweltfreundlich unterwegs sind. Das Projekt, das vom Technologiecampus Freyung der Hochschule Deggendorf geleitet wird, deckt eine Gesamtfläche von 7.000 Quadratkilometern ab - das entspricht rund zehn Prozent der Fläche des Freistaates. Durch die Einbindung des ÖPNV, beispielsweise über eine Kooperation mit der DB RegioNetz Verkehrs GmbH, wird zudem gewährleistet, dass an zentralen Verkehrsknotenpunkten die Anschlussmobilität gesichert ist. "E-Wald" wird vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie im Rahmen der "Modellregion Elektromobilität" gefördert. Mehr Informationen zum Projekt unter http://www.e-wald.eu/

Vorstellung der Siegerprojekte des Wettbewerbs am 1. Juli

Die beiden Projekte zeigen beispielhaft, wie im ländlichen Raum zukunftsfähige Konzepte entstehen können. Mit dem Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" zeichnen die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und die Deutsche Bank wegweisende Innovationen aus. Eine unabhängige Expertenjury aus 18 Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählt aus allen Bewerbern die 100 besten Projekte aus. Die Gewinner werden am 1.Juli bekannt gegeben. Informationen zum Wettbewerb und zum Jahresthema finden sich unter ausgezeichnete-orte.de sowie unter Innovationen-querfeldein.de.

Über innovationen-querfeldein.de

Innovationen-querfeldein.de ist das Themenportal zum Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". 2014 würdigen die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und die Deutsche Bank unter dem Jahresthema "Innovationen querfeldein - Ländliche Räume neu gedacht" die 100 besten Projekte für die Gestaltung von ländlichen Regionen. Mehr über den Wettbewerb unter: ausgezeichnete-orte.de.

(1) Quelle: Telefonische Befragung (Computer Assisted Telephone Interview) von 1.000 Deutschen über 14 Jahren im Zeitraum von 14. bis 15. Februar 2014.

www.ausgezeichnete-orte.de

www.deutsche-bank.de/ideen

Pressekontakt:

Pressebüro
Ralf Junge und Marie Scheffer
Tel.: +49/030 7261 46 -731| -781
Mail: presse-LdI@fischerappelt.de
Original-Content von: Deutsche Bank AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: