Playboy

PLAYBOY-Exklusivumfrage unter Deutschlands Frauen: Olli Bierhoff hat Stammplatz sicher - im Bett!

    München (ots) - Bei vielen eingefleischten Fußballfans ist Oliver
Bierhoff im vergangenen Jahr in die Kritik geraten. Der italienische
Spitzenclub AC Mailand ließ den blonden Stürmer in Richtung AS Monaco
ziehen und die WM-Qualifikationsspiele der deutschen
Nationalmannschaft musste  der frühere Team-Kapitän zumeist von der
Auswechselbank verfolgen. Wenn es allerdings nach Deutschlands Frauen
geht, hat Olli Bierhoff seinen Stammplatz sicher - im Bett!
    
    Zu Beginn des WM-Jahres und rechtzeitig vor dem Rückrundenstart
der Fußballbundesliga veröffentlicht der PLAYBOY in seiner
Februar-Ausgabe (ab Freitag, 18.Januar 2002, am Kiosk) eine
Exklusivumfrage unter Deutschlands Frauen nach den begehrtesten
Fußballspielern. Auf die Frage "Mit welchem Fußballprofi würden Sie
gern eine Nacht verbringen?", erhielt Oliver Bierhoff mit 23 % die
meisten Stimmen vor den beiden Bayern-Kickern Mehmet Scholl (22%) und
Giovanne Elber (21%). Mit deutlichem Abstand folgen Sebastian Deisler
von Hertha BSC und der Dortmunder Lars Ricken mit 13% bzw. 12% auf
den Plätzen vier und fünf.
    
    Das Meinungsforschungsinstitut AMR - Advanced Market Research
hatte insgesamt 1.000 Frauen im Alter zwischen 16 und 65 Jahren im
Auftrag von PLAYBOY Deutschland befragt.  Auf Basis einer
vorgegebenen Namensliste, bei der  Mehrfachnennungen ausdrücklich
zugelassen waren, lehnte es allerdings jede vierte Frau kategorisch
ab, überhaupt mit einem Bundesligaprofi ins Bett zu steigen. Während
bei den jüngeren Frauen (16-30 Jahre) Mehmet Scholl klar vorne lag,
dominierte der Gesamtsieger Bierhoff die Damenwelt ab 31 Jahren
aufwärts.
    
    Nicht nur um Fußball geht's im großen Interview mit Rudi Assauer
im neuen PLAYBOY. Der erfolgreiche Schalke-Manager outet sich
freimütig als Macho und nimmt auch sonst kein Blatt vor den Mund,
wenn es um Berufskollegen und Fußball-Prominenz geht.
    
    Hinweis: Veröffentlichung - auch auszugsweise - bei Nennung von
    
    PLAYBOY, Februar-Ausgabe,  honorarfrei.  
    
    
ots Originaltext: Heinrich Bauer Smaragd KG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Heinrich Bauer Smaragd KG
Verlagsleitung PLAYBOY Deutschland
Charles-de-Gaulle-Straße 8
81737 München
Telefon: 089/67 86 - 71 13
FAX: 089/677 837
E-Mail: hmueller@muc.hbv.de

Original-Content von: Playboy, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Playboy

Das könnte Sie auch interessieren: