Playboy

Pur - Sänger Hartmut Engler im großen PLAYBOY-Interview: "Anflug von Sex, Drugs & Rock'n Roll"
Erfolgreichste deutschsprachige Popgruppe macht noch 10 Jahre weiter

    München (ots) - Die erfolgreichste deutschsprachige Popgruppe
"Pur" wird noch weitere zehn Jahre auf der Bühne stehen. Das kündigt
der Frontmann der Band, Hartmut Engler, kurz vor seinem 40.
Geburtstag am 24. November im großen PLAYBOY-Interview an: "Bis 50
kann ich mir das gut vorstellen. Die Hauptsache ist, dass ich nicht
irgendwann lächerlich wirke".
    
    In der PLAYBOY Dezember-Ausgabe (ab Freitag, 16. November am
Kiosk) wehrt sich Engler gegen unsachgemäße Kritik und den
offensichtlichen Boykott seiner Band durch Radio- und Fernsehsender
wie SWR 3 und VIVA: "Ich weiß nicht, was wir den Leuten getan haben.
Unsere Platte wird veröffentlicht, geht von null auf eins in die
Charts. Die Medien können also Pur nicht verhindern. Und das ist ein
gutes Gefühl."
    
    Kritisch äußert sich der Pur-Sänger im PLAYBOY auch über Kollegen
aus der Musikbranche. Die Musik von Wolfgang Petry mag er nicht -
hält ihn aber für "gradlinig, nicht aufgesetzt". Schlechte Noten
gibt's für "Modern Talking" ("Musik, die mir wirklich nicht gefällt")
sowie den Ex-Big Brother Star Zlatko und andere "Eintagsfliegen"
("Leute, die nicht singen können und definitiv keine Ahnung von Musik
haben.") Für eine Manipulation der Musikindustrie hält er die Gruppe
"No Angels": "Hier wird einem großen Publikum vor Augen geführt, wie
man ihm das Geld aus der Tasche zieht".
    
    Politisch sympathisiert Hartmut Engler offen mit der Rot-Grünen
Koalition: "Im Herzen ist Pur immer noch eine komplett grüne Band.
Ich hoffe auch, dass Rot-Grün die nächsten Wahlen gewinnt, damit der
Werteverfall, den uns die lange Ära Kohl beschert hat, endlich
abgefangen und umgedreht wird."
    
    Auch privat nimmt der Pur-Sänger in dem PLAYBOY-Interview kaum ein
Blatt vor den Mund. Seine erste Ehe sei zerbrochen weil er selbst
"nicht sehr heilig" gewesen sei. Auf die Frage, ob er seine frühere
Frau betrogen habe antwortet Hartmut Engler: "Wenn man auf Tour ist
und seine Frau wochenlang nicht sieht, ergeben sich einfach
Situationen, in denen man diesen Anflug von 'Sex, Drugs & Rock'n
Roll' spürt. Wer da nicht schwach geworden wäre, werfe den ersten
Stein". Heute sei er zwar gemäßigter, ein Flirt-Verbot auf Tourneen
würde er sich allerdings nie auferlegen.  
    
    
    Hinweis: Veröffentlichung - auch auszugsweise - bei Nennung von
PLAYBOY, Dezember-Ausgabe,  honorarfrei. Zitate aus dem Interview auf
Anfrage.
    
    
ots Originaltext: PLAYBOY Deutschland
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontaktadresse:
Heinrich Bauer Smaragd KG,
Verlagsleitung PLAYBOY Deutschland
Charles-de-Gaulle-Straße 8,
81737 München
Telefon: 089/67 86 - 71 13,
FAX: 089/677 837,
E-Mail: hmueller@muc.hbv.de

Original-Content von: Playboy, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Playboy

Das könnte Sie auch interessieren: