VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Regenwälder in West-Kanada bleiben geschützt
VDZ-Initiative in British Columbia erfolgreich

    Berlin (ots) - Die Regenwälder in British Columbia (West-Kanada)
werden nicht abgeholzt. Auf Initiative insbesondere des Verbandes
Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ) und des Verbandes
Deutscher Papierfabriken (VDP) konnte nach monatelangen Verhandlungen
eine Einigung zwischen den kanadischen Forstunternehmen,
Naturschutz-verbänden, First Nations und der Regierung von British
Columbia zum Schutz des ökologisch wertvollen Great Bear-Regenwaldes
erzielt werden.
    
    Für über 80  bisher unberührte Täler sind nach dieser Vereinbarung
Maßnahmen vorgesehen, die den Einschlag nur noch nach ökologischen
Kriterien gestatten. "Kern dieses Schutzplanes für die Regenwälder
ist, dass sich Forstnutzer und Umweltschutzverbände, aber auch
Gewerkschaften, indigene Völker und die Regierung von British
Columbia auf für alle Interessen akzeptable ökologische Standards
geeinigt haben", so Wolfgang Fürstner, Geschäftsführer des VDZ. In 20
Waldtälern mit einer Gesamtfläche von über 600.000 Hektar darf
überhaupt nicht mehr eingeschlagen werden, in 68 weiteren Tälern gibt
es ab sofort einen Einschlagstopp für eine Dauer bis zu zwei Jahren.
In dieser Zeit sollen für die einzelnen Regionen besonders angepasste
Nutzungspläne erstellt werden, die den Nachhaltigkeitskriterien von
Rio folgen.
    
    Die deutschen Verlage sind bedeutende Zellstoffabnehmer dieser
Region. Im August 1999 unternahm eine Delegation, bestehend aus
Vertretern des VDZ, VDP und Greenpeace eine Reise nach British
Columbia, um sich vorort ein Bild von den Forstmethoden der Kanadier
zu machen. Wolfgang Fürstner:" Was wir in British Columbia gesehen
haben, hat uns bestärkt, zusammen mit Greenpeace auf eine ökologisch
akzeptable Forstwirtschaft hinzuwirken."
    
    Die Verhandlungsergebnisse wertet Wolfgang Fürstner als
"großartigen Erfolg". Sie hätten nur erzielt werden können, weil die
unterschiedlichen Interessensgruppen vorort die Dringlichkeit  des
Erhalts der Regenwälder erkannt hätten und sich einigen konnten.
Diese Aktion der Deutschen Zeitschriftenverleger und Papierindustrie
sieht Fürstner als Vorbild für weitere Initiativen in anderen
Regenwälder. VDZ und VDP werden in den kommenden Monaten auf die
Umsetzung der Vereinbarungen drängen.
    
    Am 23. April 2001 wird um 11.00 Uhr eine Pressekonferenz in der
kanadischen Botschaft in Berlin stattfinden, bei der neben Vertretern
der Coastal Forest Conservation Initiative (CFCI), des VDP und der
kanadischen Regierung, der VDZ die Verhandlungsergebnisse der
deutschen Öffentlichkeit vorstellen wird.
    
    
ots Originaltext: VDZ
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:

Als Ansprechpartner im VDZ steht Ihnen
Wolfgang Fürstner unter
Telefon: (030) 726298-102
zur Verfügung.

Pressekontakt:
Veronika Nickel,
VDZ, Haus der Presse,
Markgrafenstraße 15,
10969 Berlin,
Tel./Fax: (030) 726298-160/-161,
E-mail: v.nickel@vdz.de

Original-Content von: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Das könnte Sie auch interessieren: