LTUR

Deutscher Medienpreis an Bundeskanzler Schröder: Preisverleihung wird zum kleinen Weltgipfel

    Baden-Baden (ots) - Bill Clinton und Nelson Mandela kommen als
Ehrengäste am 13. März nach Baden-Baden.
    
    Der von Media Control gestiftete Deutsche Medienpreis für das Jahr
2000 geht an Bundeskanzler Gerhard Schröder. Zur Verleihung der
Auszeichnung am 13. März in Baden-Baden werden führende
Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Showbusiness
erwartet.
    
    Zwei politische Freunde haben sich als Ehrengäste angekündigt:
Ex-US-Präsident Bill Clinton und Friedensnobelpreisträger Nelson
Mandela. Für Clinton, den Preisträger des Vorjahrs, ist es die erste
Auslandsreise seit er sein Amt abgab. Er löst damit ein Versprechen
ein, das er bei der Preisverleihung im Weißen Haus gab: "Ich werde
mich dafür in Baden-Baden persönlich bedanken."
    
    Für Nelson Mandela ist es ein Wiedersehen. Als Südafrikas
Staatspräsident erhielt er den Deutschen Medienpreis für 1998.
Ehrengast war damals: Gerhard Schröder. Für Bill Clinton ist Mandela
ein "väterlicher Freund und großes Vorbild". So kommt es nächsten
Dienstag bei der Medienpreisverleihung zu einem kleinen persönlichen
Weltgipfel - unter strengen Sicherheitsvorkehrungen.
    
    100 VIP-Gäste werden erwartet. Darunter Spitzenmanager wie
Lufthansa-Chef Jürgen Weber, Michael Frenzel von Preussag oder Jürgen
Dormann von AVENTIS. Medienmacher wie Frank Schirrmacher (FAZ),
Stefan Aust (SPIEGEL) oder Thomas Osterkorn (STERN). Aus dem
Showbusiness haben  u.a. Top-Model Heidi Klum, Talkerin Sabine
Christiansen, Thomas Gottschalk, Boris Becker und Sabrina Setlur ihr
Kommen zugesagt.
    
    Background:
    
    Bundeskanzler Gerhard Schröder ist der neunte Preisträger in einer
illustren Reihe bekannter Namen, die seit 1992 mit dem Deutschen
Medienpreis ausgezeichnet wurden: Bill Clinton (1999), Nelson Mandela
(1998), König Hussein von Jordanien (1997), Boris Jelzin (1996),
Yassir Arafat und posthum Yitzhak Rabin (1995), Francois Mitterrand
(1994), Dr. Helmut Kohl (1993) und Dr. Helmut Thoma (1992).
    
    Ermittelt werden die Preisträger durch eine breit angelegte
Befragung von Chefredakteuren der reichweitenstärksten deutschen
Medien. In ihrer Begründung bezeichnete die überwiegende Mehrheit
aller Chefredakteure Bundeskanzler Schröder als herausragende
Persönlichkeit des Jahres 2000. Er präge ein neues Deutschlandbild
und zeige eine neue Form im Umgang mit der Macht, den Menschen und
den Medien. Schröder sei mit seinem Amt gewachsen, habe
außenpolitische Statur gewonnen und zeige ein außergewöhnlich
integratives Talent.
    
    Media Control ist seit 25 Jahren marktführend in der Analyse von
Radio- und Fernsehprogrammen und kooperiert weltweit mit
Marktforschungsunternehmen wie VNU, Nielsen und GfK.
    
    Zur Unternehmensgruppe von Medienpreis-Initiator Karlheinz Kögel
gehören insgesamt 15 Firmen in verschiedenen europäischen Ländern,
darunter das Internetradio chartradio.de und die L'TUR Tourismus AG.
Im Jahr 2000 betrug der Gesamtumsatz der Gruppe über 600 Millionen
Mark.
    
ots Originaltext: L'TUR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Presse-Rückfragen:
Pressebüro Deutscher Medienpreis
Tanja Huber
Tel. 0 72 21 / 36 63 67
Fax  0 72 21 / 36 66 39

Original-Content von: LTUR, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: LTUR

Das könnte Sie auch interessieren: