PwC PriceWaterhouseCoopers

Elektroantrieb vs. Entertainment - Verbraucher fordern Fortschritte bei Sparsamkeit und Sicherheit

Frankfurt am Main (ots) - Aktuelle PwC-Umfrage: Alternative Antriebstechnik ist wichtigstes Innovationsfeld / 80 Prozent der Verbraucher legen Wert auf 'State of the Art'-Technologie / Mercedes, VW und BMW gelten als Innovationsführer

Die Bevölkerung in Deutschland legt großen Wert auf innovative Fahrzeugtechnik - sofern sie Autos sparsamer, sicherer oder umweltfreundlicher macht. Wie eine repräsentative Befragung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC zeigt, sind technologische Neuerungen für vier von fünf der 1.000 Befragten (84 Prozent) grundsätzlich ein Kaufargument, für gut jeden dritten sogar ein wichtiges.

Allerdings wird nicht jede Innovation gleichermaßen honoriert: Die weitaus meisten Menschen wünschen sich Innovationen, die den Treibstoffverbrauch senken (79 Prozent), Unfälle vermeiden (47 Prozent) oder die Umweltbelastung verringern (43 Prozent). Ein besseres Infotainment im Pkw, beispielsweise vernetzte Informationssysteme oder die Integration sozialer Medien, ist hingegen nur neun Prozent der Befragten wichtig. Gefragt nach den wichtigsten Technologiefeldern wünschen sich die meisten Verbraucher Innovationen im Bereich der alternativen Antriebe (34 Prozent) und der Fahrzeugsicherheit (28 Prozent).

"Für die allgemeine Öffentlichkeit ist Kommunikation und Connectivity schon selbstverständlich, und ist eine Voraussetzung, ein Auto überhaupt in Erwägung zu ziehen. Sicherlich werden neue Möglichkeiten der Fahrzeugvernetzung in der Zukunft wieder einen Innovationsschub bringen - aber im Moment stehen die alternativen Antriebe wie Hybride und Elektrofahrzeuge im Vordergrund", kommentiert Felix Kuhnert, Partner und Leiter des Bereichs Automotive bei PwC in Deutschland und Europa.

"In Zeiten hoher Technologiedynamik sind die Innovationen der Automobilhersteller nicht nur imageprägend, sondern können auch wichtige Wettbewerbsvorteile schaffen. Für Hersteller kommt es jedoch mehr denn je darauf an, das Technikwissen in einen ausreichenden substantiellen Kundennutzen für verschiedene Zielgruppen zu transformieren", erläutert Prof. Dr. Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management und Herausgeber der AutomotiveINNOVATIONS-Studie.

Die Rangfolge der aus Verbrauchersicht innovativsten Automobilhersteller wird von deutschen Namen dominiert: Auf den Rängen eins bis vier stehen mit Mercedes-Benz (17 Prozent), BMW (16 Prozent), VW (16 Prozent) und Audi (12 Prozent) gleich vier deutsche Automarken. Der Hybrid-Pionier Toyota kommt als bester ausländischer Hersteller auf Platz fünf (6 Prozent).

An der Umfrage nahmen 1.000 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger ab 18 Jahren teil.

Über PwC

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 184.000 Mitarbeiter in 157 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 9.300 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,55 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Sven Humann
PwC-Presseabteilung
Tel.: (069) 95 85 - 2559
E-Mail: sven.humann@de.pwc.com
www.pwc.de

Original-Content von: PwC PriceWaterhouseCoopers, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: PwC PriceWaterhouseCoopers

Das könnte Sie auch interessieren: