U.C.A. AG

ots Ad hoc-Service: U.C.A. Untern. Consult

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- München (ots Ad hoc-Service) - Operatives Ergebnis der U.C.A. (EBIT) steigt 1999 um 265% auf 4,55 Mio. Euro EBIT - Prognoae für 2000 erhöht sich von 15,0 Mio. Euro auf 35,0 Mio. Euro EBIT von ca. 30,0 Mio. Euro im ersten Quartal 2000 Führende deutsche und internationale Fonds zeichnen Kapitalerhöhung der U.C.A. zur weiteren Stärkung der Investitionskraft Das Geschäftsjahr 1999 der U.C.A. ( endgültige Zahlen ) ermöglichte bei Umsatzerlösen von 10,2 Mio. Euro und nach Risikovorsorge in Höhe von 1,2 Mio. Euro ein EBIT von 4,55 Mio. Euro. Dies entspricht einer Umsatzsteigerung von 250% und einer Steigerung des Vorsteuergewinns von 265%. Auf Nachsteuerbasis entspricht dieses Ergebnis bei 7,2 Mio. Aktien einem Gewinn pro Aktie von 0,33 Euro. "Erklärtes Ziel ist es. unsere derzeitigen Reserven nicht voll zu realisieren, sondern eine Balance zu finden, zwischen der Umsetzung von aktuellen Gewinnen und der Auswirkung der Steuerreform zu unseren Gunsten", so Dr. Jürgen Steuer, Vorstand der U.C.A. Vorstand und Aufsichtsrat werden in Abstimmung mit wichtigen Aktionärsgruppen anlässlich der Hauptversammlung im Juni 2000 den Aktionären vorschlagen, den Gewinn 1999 vollständig in die Rücklagen einzustellen und damit die Substanz der U.C.A. weiter zu stärken. Vorstand Dr. Joachim Kaske: "Die Entwicklung der Aktie der U.C.A. seit dem Börsengang im Dezember 1998 von ursprünglich vergleichbar 3,65 Euro auf derzeit etwa 72,0 Euro - dies entspricht einer Steigerungsrate von fast 1900% - und die damit verbundene Wertsteigerung für die Aktionäre rechtfertigt diese Massnahme". Gleichzeitig erhöht der Vorstand der U.C.A. die Prognosen bis 2002: Das EBIT wird sich von 4,55 Mio. Euro in 1999 auf 35 Mio. Euro in 2000, 45 Mio. Euro in 2001 und 60 Mio. Euro in 2002 verbessern. Das erste Quartal 2000 wird aufgrund von Beteiligungserlösen im Januar und Februar 2000 ein Vorsteuerergebnis von bereits ca. 30 Mio. Euro. ausweisen, was derzeit 86% des prognostizierten Gesamt-EBIT des Jahres 2000 entspricht. Die verbleibenden Quartalsergebnisse des Jahres 2000 werden sich angesichts dieser Grössenordnung und wegen der Unregelmässigkeit solcher Wertpapierverkäufe jedoch nicht linear entwickeln können. Zur zusätzlichen Finanzierung von neuen Investmentmöglichkeiten der U.C.A. im Bereich New Economy ( Internet / E-Commerce, Healthcare / Life Science und Medien / Kommunikation ) im Jahre 2000 und 2001 wird nach Beschluss von Vorstand und Aufsichtsrat vom 13. März 2000 bei der U.C.A. eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Die in der Hauptversammlung vom 1. Juli 1999 von den Aktionären erteilte Ermächtigung an den Vorstand, gem. @ 3 Abs. 3a der Satzung der Gesellschaft, das Grundkapital durch Ausgabe neuer Inhaberaktien einmalig oder mehrmals um bis zu 712.000 Euro zu erhöhen, wird wahrgenommen. Das Grundkapital der AG, das eingeteilt ist in 7.201.389 auf den Inhaber lautende Stückaktien, wird um einen Betrag von Euro 708.611 von Euro 7.201.389,- auf Euro 7.910.000,- erhöht durch Ausgabe von Stück 708.611 neuen Inhaberstammaktien. Die neuen Aktien sind hinsichtlich Dividende und Ausstattung gleichberechtigt mit den derzeit unter der WKN 701200 gelisteten Aktien und erhalten die gleiche Wert- papierkennummer. Die neuen Aktien werden unter Führung der Baader Wertpapierhandelsbank AG von führenden Fonds zu Marktkonditionen vollständig übernommen. Hierdurch fliessen der U.C.A. zusätzliche Mittel zu, die die Investitionskraft verstärken werden. Die Mittel des Börsenganges 1998 und der Kapitalerhöhung 1999 in Höhe von insgesamt 16 Mio. Euro wurden vollständig investiert und konnten auf der Basis der aktuellen Kurswerte der börsennotierten Beteiligungen und der Nettoanschaf- fungskosten der nichtbörsen notierten Beteiligungen innerhalb von 14 Monaten wertmässig mehr als verzwanzigfacht werden. Der Return on Investment beträgt damit mehr als 2000%. "Wir planen auch die neuen Mittel aus der Kapitalerhöhung ebenso erfolgreich zu investieren", so der Vorstand der U.C.A.: "Mit diesen Kennzahlen distanzieren wir uns eindeutig vom Wettbewerb und behaupten damit auch künftig die Position als Nummer 1 unter den börsennotierten deutschen Venture-Capital- Gesellschaften". U.C.A., die sich nach Ansicht der Fachpresse und der Analysten zu einer deutschen Internet Capital Group entwickelt hat, kann 1999 sechs erfolgreiche Börsengänge ihrer Beteiligungen berichten: Ricardo.de, InternetMediaHouse.com, Buecher.de, Advanced Medien, Lebensart Global Networks und Datapharm Netsystems. Insgesamt hält U.C.A. Beteiligungen an 25 Unternehmen der New Economy, jeweils 6-8 davon sollen jährlich - auch im Jahre 2000 - an die Börse begleitet werden. Die Details hierzu werden rechtzeitig bekanntgegeben. Der Vorstand Herausgeber: U.C.A. Unternehmer Consult AG, Stefan-George Ring 19, 81929 München / Tel.: 089 / 993194-0 / Fax: 089/937532 / www.uca.de / e-mail: info@uca.de Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: U.C.A. AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: