Camelot Management Consultants AG

Logistik: Komplexität im Transportmanagement meistern

Ludwigshafen/München (ots) -

- Studie von Camelot Management Consultants und der Dualen 
  Hochschule Baden-Württemberg analysiert den logistischen Status quo
  und definiert das optimale Konzept für eine moderne ganzheitliche 
  Transportmanagement-Strategie 
- Transportmanagement wird durch die zunehmende Globalisierung, M&A 
  und steigende Kundenerwartungen zu einem entscheidenden Faktor für 
  globale Lieferketten 
- Logistikmanager sehen Kostendruck und steigende Kundenanforderungen
  als größte Herausforderungen und halten ihre Unternehmen für nicht 
  ausreichend vorbereitet 
- Speziell Chemieunternehmen folgen keinem 
  konsistenten organisationsweiten Ansatz bei der Zuweisung von 
  TM-Verantwortlichkeiten
- Viele Unternehmen planen erhebliche 
  Investitionen in IT-Systeme - diese Investitionen müssen jedoch an 
  die Geschäftsprozesse und -organisationen angepasst sein 

Die zunehmende Globalisierung, Outsourcing und steigende Kundenerwartungen stellen immer größere Anforderungen an globale Lieferketten und führen zu einem höheren Risiko. Durch die steigende Zahl externer Partner, unterschiedlicher Zeitzonen und die höheren Entfernungen, müssen Supply-Chain-Manager neue Wege finden, die stetig steigende Komplexität ihrer Aufgabe zu bewältigen. Daher hat Camelot Management Consultants zusammen mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim eine Studie durchgeführt, die Erkenntnisse über die Ursachen für die steigende Komplexität im Transportmanagement liefert und darüber hinaus einen strukturierten Ansatz entwickelt, diese zu meistern. Die Ergebnisse zeigen, dass in vielen international tätigen Unternehmen heute immer noch eine global harmonisierte Transportmanagement-Strategie mit einer proaktiven Steuerung, standardisierter Organisationsplanung und globaler Prozesslandschaft sowie der optimalen IT-Systemarchitektur fehlt.

"Transportmanagement (TM) bedeutet heute Management über verschiedene Unternehmen, Divisionen und Ländergrenzen hinweg sowie den Umgang mit zahlreichen Währungen, Sprachen und Kulturen. Globalisierung und Outsourcing führen zu immer komplexeren Supply Chains und damit zu einem immer höheren Risiko für die Produktversorgungssicherheit", sagt Prof. Dr. Michael Schröder, Professor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim und Vorsitzender der Regionalgruppe Rhein/Neckar der Bundesvereinigung Logistik (BVL). "Unsere Studie zeigt eine strategische Lücke: Die Befragten sehen zwar klar die ständig wachsende Komplexität im Transportmanagement, allerdings halten die meisten ihre Unternehmen für schlecht vorbereitet, diesem Trend effektiv zu begegnen", sagt Andreas Gmür, Partner und Head of Logistics Practice bei Camelot Management Consultants. Joachim Getto, Head of CC Logistics Excellence bei Camelot ergänzt: "Insbesondere in der chemischen Industrie sind sich zwar nahezu 80% der Befragten des Kostendrucks in ihrer Branche bewusst, sie können aber oft die Ursachen nicht im Detail einschätzen. Eine solche Lücke kann zwei potenzielle Ursachen haben: entweder eine Fehleinschätzung einzelner grundlegender Veränderungen im Transport-Managements in ihrer Branche oder unzureichende Gegenmaßnahmen."

Die Studie zeigt, dass Unternehmen meist keinen konsistenten organisationsweiten Ansatz bei der Zuweisung von TM-Verantwortlichkeiten verfolgen: Bei den Transportarten See- und Luftfracht ist die TM-Verantwortlichkeit im Allgemeinen global organisiert, Lkw-Beförderungen dagegen in der Regel regional oder standortspezifisch. Ein Regionen-Vergleich zeigt, dass Outsourcing von TM-Leistungen in Nordamerika am weitesten verbreitet ist, gefolgt von Europa. Für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum und Südamerika erwarten die Teilnehmer dagegen keine deutliche Zunahme von TM-Outsourcing.

Konzept für eine moderne Transportmanagement-Strategie

Vergleicht man die Harmonisierungsgrade zwischen verschiedenen Regionen, zeigt sich ein großer Unterschied zwischen Nordamerika und Europa einerseits und den Schwellenländern andererseits. Teilweise kann das auf den höheren Outsourcing-Grad in Nordamerika und Europa zurückgeführt werden, weil die Ausführung eines Outsourcing-Projekts eine Analyse und Überprüfung der bestehenden Prozesse erfordert. Der Grad an Automatisierung hängt dabei oft von den regionalen Personalkosten ab.

Viele Unternehmen planen für das kommende Jahr umfangreiche Upgrades ihrer ERP-Systeme, was die Chance auf grundlegende Verbesserungen der IT-Architektur für TM bietet. TM ist als Schnittstellenfunktion schließlich in hohem Maß mit dem gesamten Unternehmens-ERP-System verzahnt. "Diese enormen Investitionen können die Effizienz eines Unternehmens aber nur dann verbessern, wenn sie perfekt an die jeweiligen Geschäftsprozesse und Organisationen angepasst sind", erklärt Getto. "So ist beispielsweise eine zentralisierte Koordination Voraussetzung für eine global harmonisierte und leistungsfähige IT-Systemarchitektur."

Zu einer modernen harmonisierten Transportmanagement-Strategie gehören folgende Schritte:

- Transportmanagement-Strategie 
- Prozessdesign- und Business-Blueprint 
- TMS-Bewertung und Machbarkeitsstudie, sowie 
- TMS-Implementierung 

Die Studienergebnisse wurden am 13. Oktober auf dem Treffen der Regionalgruppe Rhein/Neckar der Bundesvereinigung Logistik (BVL) bei BASF in Ludwigshafen vorgestellt. Andere Präsentationen behandelten Themen wie "BASF's journey to developing a transport management process strategy - a case study" und "Global Supply Chain Operational Design@BASF".

Bestellen Sie eine kostenlose Kopie der Studie unter: http://www.camelot-mc.com/studien/

Abonnieren Sie unsere kostenlose Newsletter unter: http://www.camelot-mc.com/de-t/kontakt/newsletteranmeldung/

Camelot Management Consultants AG

Die Camelot Management Consultants AG ist die Strategie- und Organisationsberatung innerhalb der Camelot Gruppe. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Managementberatungen für die Optimierung von Wertschöpfungs- und Lieferketten mit Fokus auf den Chemie-, Pharma- und Konsumgütersektor. Die Camelot-Gruppe beschäftigt mehr als 1.450 Unternehmensberater weltweit, von denen rund 200 in Deutschland und der Schweiz tätig sind. Durch einen integrierten Beratungsansatz und die enge Zusammenarbeit mit zahlreichen namhaften Technologiefachleuten garantiert Camelot Management Consultants den Projekterfolg in allen Phasen der Beratung: von der strategischen Entscheidungsfindung bis hin zur organisatorischen und technologischen Umsetzung.

Für Rückfragen zu Camelot Management Consultants wenden Sie sich bitte an:

Sebastian Deck
Head of Marketing & PR
Camelot Management Consultants AG
Radlkoferstr. 2
81373 München
Tel.: +49897411425
mobil.: +491732698054
sde@camelot-mc.com
www.camelot-mc.com
Original-Content von: Camelot Management Consultants AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Camelot Management Consultants AG

Das könnte Sie auch interessieren: