junge Welt

junge Welt: junge Welt bringt Donbass-Kämpfer mit US-Bürgerrechtlerin, Sahra Wagenknecht und Esther Bejarano zusammen

Berlin (ots) - Die Tageszeitung junge Welt veranstaltet am Samstag, den 9. Januar 2016, die XXI. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz in der Urania Berlin. Die Zusammenkunft, zu der mehr als 2.000 Teilnehmer erwartet werden, gilt als politischer Neujahrsauftakt der linken Bewegung in Deutschland und steht in diesem Jahr unter dem Motto »Kein Gott, kein Kaiser, kein Tribun: Selber tun!«.

Mit Spannung erwartet wird ein Gastbeitrag von Alexej Markow aus der Ostukraine. Er ist politischer Kommandeur der Kommunistischen Einheit der Brigade »Prisrak« im Donbass. »Der Krieg ist ein abstoßendes und zutiefst unmenschliches Geschäft«, hat Alexej Markow im Interview mit junge Welt erklärt. Dass er heute dennoch freiwillig Flecktarn trägt und im vergangenen Jahr in der blutigen Kesselschlacht von Debalzewe gekämpft hat, sei der Einsicht geschuldet, dass es manchmal in der Geschichte »noch schlimmere Alternativen« gebe. Alexej Markow wird per Videobrücke zur Rosa-Luxemburg-Konferenz zugeschaltet, was in Boulevardblättern der Hauptstadt bereits für Aufregung gesorgt hat.

Eine besondere Grußadresse kommt aus den USA: Die vielfach ausgezeichnete Bürgerrechtlerin Angela Davis macht auf die ausufernde Polizeigewalt gegen Schwarze aufmerksam und den immer weiter wachsenden Gefängniskomplex in den Vereinigten Staaten.

Über die Zuspitzungen im NATO-Mitgliedsland Türkei unter Präsident Recep Tayyip Erdogan berichtet Aydin Cubukcu. Er ist Chefredakteur von Evrensel Kültür sowie von Hayat TV. Er ist 1991 nach 19 Jahren Haft freigelassen worden.

Sahra Wagenknecht, Vorsitzende der Linksfraktion im Deutschen Bundestag, schließlich gibt in ihrem Vortrag einen Ausblick auf die anstehenden Aufgaben der Linken in Deutschland und Europa. Die Auschwitz-Überlebende und Musikerin Esther Bejarano, zuletzt aufgetreten in der ZDF-Sendung »Die Anstalt«, warnt vor der zunehmenden rechten Gewalt und wachsender Kriegsgefahr.

Kröten schlucken oder Zähne zeigen: Ist die Linke noch zu retten? Diesen Fragen gehen in der Podiumsdiskussion Lena Kreymann (Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend), Ellen Brombacher (Kommunistische Plattform, Die Linke), Dieter Frielinghaus (Theologe und Pastor im Ruhestand) und Esther Bejarano ab 18 Uhr nach. Moderiert wird das Podiumsgespräch von Arnold Schölzel, Chefredakteur der Tageszeitung junge Welt.

Die gesamte Konferenz wird erstmals komplett auch per Livestream im Internet übertragen. Das komplette Programm entnehmen Sie bitte der Website www.rosa-luxemburg-konferenz.de

Für Nachfragen ist das jW-Ressort Marketing & Kommunikation Ansprechpartner (Katja Klüßendorf, Jessica Eitelberg, Kristina Westphal, Telefon 030/53 63 55- 16/ -18/ -86, Fax 030/53 63 55-44 oder E-Mail an marketing@jungewelt.de)

Pressekontakt:

junge Welt
Redaktion
Telefon: 030 / 53 63 55-0
redaktion@jungewelt.de
Original-Content von: junge Welt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: junge Welt

Das könnte Sie auch interessieren: