Jaguar Land Rover Deutschland GmbH

Jaguar Land Rover bekräftigt auf der IAA weitere Investitionen in Großbritannien

Jaguar Land Rover bekräftigt auf der IAA weitere Investitionen in Großbritannien
Jaguar Land Rover bekräftigt auf der IAA weitere Investitionen in Großbritannien / Jaguar Land Rover Pressekonferenz auf der IAA Frankfurt: CEO Dr. Ralf Speth bekräftigt das Bekenntnis zum Standort Großbritannien. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/82793 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke ...

Frankfurt (ots) - Mit dem Debut des Jaguar F-PACE auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt hat Jaguar Land Rover einmal mehr sein Bekenntnis zum Standort Großbritannien bekräftigt. Durch die Vergabe von Zuliefererverträgen in zweistelliger Milliardenhöhe und bedeutende Investitionen in die bestehenden Produktionskapazitäten leistet die erfolgreiche Wiederbelebung der Marke Jaguar ihren Beitrag für die britische Volkswirtschaft.

Der F-PACE ist nach den ebenfalls neuen Modellen XE und XF das jüngste Modell aus dem Hause Jaguar. Diese neuen Modelle, die in Großbritannien designt, entwickelt und produziert werden, sind das Ergebnis eines Investments über 1,5 Milliarden Pfund Sterling (rund 2 Milliarden Euro), mit dem Jaguar Land Rover seine Technologieführerschaft im Leichtbau ausgebaut hat.

Damit das neue Modell neben dem Jaguar XE im Werk Solihull gebaut werden kann, hat Jaguar zusätzlich 120 Millionen Pfund (rund 163 Millionen Euro) in den Ausbau des Werkes investiert. Insgesamt sind damit für das Konzept der "Fabrik in der Fabrik" bereits 620 Millionen Pfund Sterling (rund 844 Millionen Euro) in das Werk geflossen - die größte je getätigte Investition der 70jährigen Geschichte des in den britischen Midlands beheimateten Werks.

Besonders stark profitiert haben die britischen Automobilzulieferer, die Verträge im Volumen von mehr als 13 Milliarden Pfund Sterling (rund 17,7 Milliarden Euro) erhalten haben, von denen allein 5 Milliarden Pfund Sterling (rund 6,8 Milliarden Euro) auf den Jaguar F-PACE entfallen.

Bei seiner Rede in Frankfurt sagte der CEO von Jaguar Land Rover, Dr. Ralf Speth: "Wir treiben Design, Entwicklung und Produktion an ihre Grenzen, um herausragende Fahrzeuge zu liefern. Unsere Investition in die Entwicklung des F-PACE, seine industrieweit führende Architektur und die britischen Werke, die seine Fertigung unterstützen, sind klare Signale, dass Jaguar Land Rover sich zum Standort Großbritannien und zum Ausbau der Fähigkeiten der Industrie bekennt."

Mit der Adaption der preisgekrönten Ingenium Motoren folgt der F-PACE den Modellen Jaguar XE, Range Rover Evoque, Land Rover Discovery Sport und Jaguar XF. Der Vier-Zylinder-Dieselmotor im F-PACE, der im Jaguar Land Rover Motorenwerk gebaut wird, das im kommenden Monat sein einjähriges Bestehen feiert und in das 500 Millionen Pfund Sterling (rund 680 Millionen Euro) investiert wurden, erreicht einen CO2-Ausstoß von nur 129 Gramm je Kilometer.

Das jüngste Modell von Jaguar Land Rover profitiert zudem von umfangreichen Investitionen in das Werk Castle Bromwich. Zu dem 400 Millionen Pfund Sterling-Investment (rund 544 Millionen Euro) auf dem Gelände gehören unter anderem eine neue Anlage, die Aluminiumbleche für die Karosserie des F-PACE produziert. Dank deren Einsatz ist der F-PACE das Fahrzeug mit dem höchsten Aluminiumanteil seiner Klasse.

Der Jaguar F-PACE geht Anfang 2016 in den Handel.

*Die Aufträge für die britischen Zulieferer verteilen sich wie folgt:
XE        4 Milliarden Pfund Sterling (rund 5,4 Milliarden Euro) 
XF        4 Milliarden Pfund Sterling (rund 5,4 Milliarden Euro)
F-PACE    5 Milliarden Pfund Sterling (rund 6,8 Milliarden Euro) 

Hinweise an die Redaktion

- Jaguar Land Rover wird im Geschäftsjahr 2015/16 rund 3,5 
  Milliarden Pfund Sterling (rund 4,8 Milliarden Euro) investieren, 
  u.a. in neue Modellreihen. Zudem wird das Unternehmen im selben 
  Zeitraum 12 neue bzw. erneuerte Modellreihen in den Markt 
  einführen, u.a. den Jaguar F-PACE, der im Werk Solihull produziert
  wird. 
- In den vergangenen fünf Jahren hat Jaguar Land Rover seinen 
  Umsatz verdreifacht und den Absatz und die Mitarbeiterzahl mehr als
  verdoppelt. Das Unternehmen hat sich zu einem Paradebeispiel der 
  britischen Fertigungswirtschaft entwickelt. 
- Im Jahr 2014 verkaufte Jaguar Land Rover 462.678 Fahrzeuge, rund 9%
  mehr als im Jahr zuvor. Davon waren 81.570 Jaguar-Fahrzeuge und 
  381.108 Land Rover-Modelle. 
- Jaguar Land Rover plant für die kommenden fünf Jahre 50 
  Produktmaßnahmen. 
- Jaguar Land Rover ist mit rund 80% Umsatzanteil aus dem Ausland 
  einer der größten Exporteure in Großbritannien. 

Weitere Informationen sowie Bilder zur redaktionellen Nutzung finden Sie unter: http://de.media.jaguarlandrover.com

Verbrauchs- und Emissionswerte F-TYPE, XE, XF, XJ, inklusive 
R-Modelle:
Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): 11,3 - 3,8 
l/100km 
CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): 269 - 99 g/km 
Verbrauchs- und Emissionswerte Discovery Sport, Discovery, Range 
Rover Evoque, Range Rover Sport, Range Rover inklusive 
Supercharged-Modelle: 
Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): 12,8 - 4,5 
l/100km 
CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ): 299 - 119 g/km 

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar- und Land Rover-Vertragspartnern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Pressekontakt:

Jaguar Land Rover Deutschland GmbH
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Andrea Leitner-Garnell
Am Kronberger Hang 2a
D-65824 Schwalbach/Ts.
Telefon: 06196 / 9521 - 162
aleitner@jaguarlandrover.com
Original-Content von: Jaguar Land Rover Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: