Intersolar Europe

Intersolar AWARD: Finalisten für den Innovationspreis der Solarbranche stehen fest
Smarte und wirtschaftlichere Bauteile als Trend bei den Einreichungen

München (ots) - Knapp einen Monat vor Beginn der Intersolar Europe stehen die Finalteilnehmer für den Intersolar AWARD fest. Mit dem zum achten Mal in Folge ausgeschriebenen Preis werden innovative Lösungen der Solarwirtschaft ausgezeichnet. Auf der Intersolar Europe werden am 10. Juni die Sieger in den beiden Kategorien "Photovoltaik" und "Solare Projekte in Europa" gekürt. Die Einreichungen spiegeln die Trends der Branche wider.

Der Intersolar AWARD wird in diesem Jahr zum achten Mal in Folge vergeben. Die Auszeichnung genießt in der Branche einen hohen Stellenwert, so nutzen die Prämierten sie als Aushängeschild für ihre Innovationskraft. Zudem zeigt sich an den Einreichungen Jahr für Jahr, in welch hohem Tempo die Solarwirtschaft Neuerungen hervorbringt.

Der Intersolar AWARD als Trendbarometer

Weiterentwicklungen bei Solarmodulen machen es zunehmend einfacher, Sonnenenergie wirtschaftlich zu nutzen. Dazu tragen einerseits Neuerungen in Zelltechnik und Zellverschaltung sowie bei der intelligenten Anschlussdose von Solarmodulen bei. Außerdem sinken die Produktionskosten, während der Wirkungsgrad der Module steigt. Beidseitige Sonnenempfindlichkeit und farbige Glasscheiben erleichtern es, Module optisch in Gebäude zu integrieren. Als weiterer Trend zeichnet sich ab, dass Leistungselektronik in die Solarmodule einzieht - sie werden smart.

Bei den Wechselrichtern zeigen sich Verbesserungen in Leistung, Funktion und Wirtschaftlichkeit. Komponenten werden zunehmend standardisiert produziert und lassen sich unabhängig von den Gegebenheiten in Stromnetzen weltweit einsetzen. Neue integrierte Großwechselrichter lassen sich als Plug-and-Play-Lösung in Containern auf Freiflächen aufstellen. Wechselrichter sind mittlerweile häufig mit vielfältigen Funktionen für Netzmanagement und Netzstützung ausgestattet. Neue leistungselektronische Bauelemente ermöglichen hohe Wirkungsgrade bei geringem Gewicht. Die Hersteller zielen bei Wechselrichtern und Systemlösungen auf eine Erhöhung des Eigenverbrauchs. Möglich werden soll dies durch prognosebasiertes Energiemanagement, Integration verschiedener Speichersysteme und Laststeuerung. Auch Kostensenkungen haben die Hersteller im Blick: Neuartige Unterkonstruktionen sollen Material einsparen.

Die Einreichungen zum Award machen zudem deutlich, dass die Anbieter neue Geschäftsmodelle und Dienstleistungen entwickeln. Sie bieten etwa Wetterprognosen für den Betrieb oder eine Online-Projektbörse für den weltweiten Verkauf von Solarprojekten an.

Preisverleihung und Kurzvorträge der Finalisten

Wer die Preise in den Kategorien "Photovoltaik" und "Solare Projekte in Europa" mit nach Hause nehmen darf, wird am Mittwoch, 10. Juni auf der Intersolar Europe bekannt gegeben. Bereits vor der Verleihung haben Besucher die Möglichkeit, die nominierten Produkte und Projekte kennen zu lernen. Die Finalisten halten am 10. Juni zwischen 10.30 Uhr und 15 Uhr auf der Neuheitenbörse, Halle B3, Stand B3.450, Kurzvorträge über ihre Einreichungen und stehen für Gespräche zur Verfügung. Der Festakt beginnt um 16.30 Uhr, ebenfalls auf der Neuheitenbörse. Im Anschluss findet der AWARD Empfang statt, der mit Unterstützung von Bloomberg New Energy Finance ausgerichtet wird.

Die Finalisten

In der Kategorie "Photovoltaik" qualifizierten sich diese Einreichungen für die Endrunde:

   - Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP (Deutschland): 
     neue Testmethode zur Herstellung PID-freier Solarzellen
   - HiQ Solar, Inc. (USA): dreiphasiger 8kW-String-Wechselrichter 
     mit modernster Halbleitertechnologie auf Siliziumkarbid-Basis
   - Huawei Technologies Co., Ltd (China): Wechselrichter mit einem 
     europäischen Wirkungsgrad von 98,3 % bei 33,8 kWp 
     DC-Modulleistung
   - JinkoSolar Co., Ltd (Deutschland): PV-Modul, in dem die Diode in
     der Anschlussdose durch einen Power-Management-Chip ersetzt 
     wurde
   - LG Electronics Deutschland GmbH (Deutschland): 
     "CELLO"-Technologie für geringere elektrische Verluste im Modul
   - Mouli Engineering Inc. (USA): Unterkonstruktion für Satteldächer
     ohne Haltepunkte und ohne Dachdurchdringungen
   - Power Electronics España S.L., (Spanien): Groß-Wechselrichter 
     mit automatischem Master-Slave-Betrieb
   - REC Solar EMEA GmbH (Deutschland): neue Zelltechnologie auf 
     multikristalliner Basis von Halbzellen
   - Renusol GmbH (Deutschland): neue Modulklemme, die als Mittel- 
     und Endklemme benutzt werden kann
   - ROOF TECH INC (USA): schienenloses Haltesystem vor allem für 
     Bitumendächer 

Im Finale der Kategorie "Solare Projekte in Europa" stehen:

   - IBC SOLAR AG (Deutschland): vom Stromnetz getrenntes 
     Gewerbegebäude mit Solarstromanlage, Biogas-BHKW und großem 
     Speicher
   - Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG (Deutschland): 
     Röhrenkollektor für die Dampferzeugung im gewerblichen Bereich
   - Robert Bosch GmbH - Stationary Energy Storage (Deutschland): 
     modulare Speicheranlage für Optimierung und Anpassung an 
     Verbrauch und Platz
   - SAMSUNG SDI CO., LTD. (Korea): großer elektrischer Speicher zur 
     Bereitstellung von kurzfristiger Regelenergie
   - SolarEdge Technologies Inc. (Israel): Solar-Carports auf dem 
     Gelände der WIRSOL-Rhein-Neckar-Arena der TSG 1899 Hoffenheim
   - SolarEdge Technologies Inc. (Israel): PV-Fassadenanlage an der 
     TU Wien
   - solarnova Deutschland GmbH (Deutschland): Aktiv-Stadthaus in 
     Frankfurt am Main
   - STEPS e.U. (Österreich): Solarkataster der Stadt Wien für 
     Fassaden 

Kriterien für Einreichungen zum Intersolar AWARD

Der Intersolar AWARD wird von den Veranstaltern der Intersolar vergeben. Für die Teilnahme zugelassen sind Produkte, Projekte, Dienstleistungen und Lösungen von den Ausstellern aller weltweiten Intersolar und ees Messen 2015. Die Projekte müssen zum Zeitpunkt der Einreichung zum Intersolar AWARD bereits vollständig realisiert sein und dürfen nicht älter als zwei Jahre sein. Weiterentwicklungen zu bereits vorgestellten Produkten und Dienstleistungen sind ebenfalls zugelassen.

Die Intersolar Europe 2015 findet vom 10. bis 12. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V. als Exklusivpartner sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI (Europe) und die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA-PV). Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Mit Veranstaltungen auf vier Kontinenten ist die Intersolar die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt.

Die Intersolar Europe ist die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner. Sie findet jährlich auf der Messe München statt.

Sowohl die Messe als auch die Konferenz konzentrieren sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeichersysteme und Regenerative Wärme. Die Intersolar hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.

Im Jahr 2014 nahmen 1.082 internationale Aussteller und 42.380 Fachbesucher an der Intersolar Europe teil. Rund 1.100 Konferenzteilnehmer und rund 200 Referenten diskutierten aktuelle Branchenthemen und die Technologie-, Markt- und Politikentwicklungen.

Mit ihrer über zwanzigjährigen Erfahrung bringt die Intersolar wie keine andere Veranstaltung die internationalen Akteure der Solarwirtschaft aus den einflussreichsten Märkten zusammen. Die Intersolar Messen und Konferenzen finden in München, San Francisco, Mumbai, Peking und São Paulo statt. Diese internationalen Veranstaltungen werden durch die Intersolar Summits ergänzt, die weltweit in den neuen und wachsenden Solarmärkten stattfinden.

Im Jahr 2015 findet parallel zur Intersolar Europe zum zweiten Mal die ees Europe, die internationale Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme statt. Die ees Europe deckt die gesamte Wertschöpfungskette innovativer Batterie- und Energiespeichertechnik ab.

Weitere Informationen über die Intersolar Europe finden Sie unter: www.intersolar.de

Veranstalter: Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM).

Kontakt:

Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim
Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 |
info@intersolar.de

Presse-Kontakt:
fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München
Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 |
rs@fischerAppelt.de
Original-Content von: Intersolar Europe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Intersolar Europe

Das könnte Sie auch interessieren: