Intersolar Europe

Intersolar Europe 2015: Die Informations- und Strategieplattform der Solarbranche

München (ots) - Die Erneuerbaren Energien und insbesondere die Solarenergie sind aus dem zukünftigen Energiesystem nicht mehr wegzudenken. Das zeigt der stetig steigende Anteil von Solarstrom im deutschen Stromnetz. Die Energiewende hierzulande wie international kommt voran, steht aber weiter vor großen Herausforderungen: der Aufbau von Smart Grids, Energiespeicherung im großen Stil und neue Geschäftsmodelle für die Erzeugung und Vermarktung von Solarstrom stehen dabei im Fokus. Diese und viele weitere Themen stellt die Intersolar Europe 2015 in den Mittelpunkt ihres Programms. Zusammen mit der Intersolar Europe Conference und einem umfangreichen Rahmenprogramm findet die internationale Leitmesse der Solarbranche vom 10. bis 12. Juni 2015 auf dem Gelände der Messe München statt. 2015 erwarten die Veranstalter rund 1.000 Aussteller und über 40.000 Besucher aus aller Welt. Parallel zur Intersolar Europe wird auch zum zweiten Mal die Fachmesse electrical energy storage (ees) stattfinden, die sich der Batterie- und Energiespeichertechnik widmet.

Am 18. August 2014 erreichte der Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien im deutschen Stromnetz einen neuen Spitzenwert: 57 Prozent waren es nach Angaben des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme ISE - mehr als je zuvor an einem Wochentag. An guten Wochenendtagen stieg der Anteil aufgrund des geringeren Gesamtverbrauchs zwischenzeitlich sogar auf bis zu 75 Prozent der Stromnachfrage. Konventionelle (Kohle-)Kraftwerke, die nicht mehr flexibel auf schwankenden Einspeisemengen von Wind- und Sonnenenergie reagieren können, verlieren deshalb im Zuge der Energiewende zunehmend ihre Daseinsberechtigung.

Energiespeichern und Smart-Grids gehört die Zukunft

Bis 2020 will die Bundesregierung den Anteil von Erneuerbaren Energien an der Energieversorgung auf mindestens 35 Prozent erhöhen. 2013 lag der Beitrag bereits bei 25 Prozent und im ersten Halbjahr 2014 schon bei 30 Prozent. Um zukünftig mit schwankenden Mengen an Strom aus Erneuerbaren Energien umgehen zu können, muss das Stromnetz intelligenter werden, ein "Smart Grid". Darüber hinaus wird für den Umbau der Stromversorgung der Eigenverbrauch von Solarstrom und die Energiespeicherung eine entscheidende Rolle spielen, um die Netze - gerade zu Spitzenzeiten - zu entlasten und den Beitrag der Photovoltaik zur Stromversorgung weiter zu steigern. Der Bedeutung des Themas wird Rechnung getragen, indem parallel die Fachmesse "ees - electrical energy storage" stattfindet, wodurch über ein lückenloses Angebotsspektrum im Bereich der solaren Energieerzeugung und Stromspeicherung verfügt wird. Auch 2015 zeigen zahlreiche Aussteller auf der ees wieder die gesamte Wertschöpfungskette innovativer Batterie- und Energiespeichertechnik von einzelnen Komponenten über die Fertigung bis hin zur konkreten Anwendersituation. Auf den Begleitkonferenzen diskutieren Experten zudem über neue Entwicklungen und Trends beim Eigenverbrauch und der Speichertechnologie. Mit dem "electrical energy storage AWARD" werden besonders innovative Lösungen im Bereich Energiespeicher ausgezeichnet.

Neue Geschäftsmodelle für ein neues Energieversorgungssystem

War die PV-Branche in der Vergangenheit vor allem durch die Einspeisetarife getrieben, gewinnen durch die kontinuierliche Absenkung der Vergütung andere Geschäftsmodelle, wie der Direktvertrieb von Solarstrom, an Bedeutung. Hinzu kommen intelligente neue Finanzierungsformen für PV-Anlagen: So bieten einige Hersteller neben dem Verkauf ihrer Systeme den Kunden auch die Möglichkeit des Mietens an. Stadtwerke, Bürgerenergiegenossenschaften und viele andere neue Spieler im Markt haben diese Chancen längst erkannt und gestalten die Energiewende mit. Um diese Entwicklung weiter voranzutreiben muss die Politik allerdings Rahmenbedingungen schaffen, die es weiterhin ermöglichen, PV-Anlagen rentabel zu betreiben und Investoren und Industrie Kalkulationssicherheit bieten. Auch auf der Intersolar Europe Conference 2015 werden diese Themen in den Expertenvorträgen und Diskussionsrunden wieder in den Fokus rücken.

Energiewende im Wärmemarkt bietet enormes Potenzial

Rund 50 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland fließen in die Wärmeerzeugung. Laut Daten des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW) sind nur knapp ein Viertel der rund 20 Millionen Heizungsanlagen in Deutschland auf dem aktuellen Stand der Technik. Damit besteht hierzulande ein enormer Modernisierungsbedarf. Was fehlt sind trotz stetig steigender Öl- und Gaspreise Richtlinien und Anreizsysteme von Seiten der Politik um die Energiewende im Wärmemarkt voranzubringen. Dass die Technologie und die Lösungen dafür bereitstehen, zeigt die Intersolar Europe auch 2015 wieder im Themenbereich "Regenerative Wärme". Der 2014 neu eingerichtete Bereich integriert neben der solaren Wärmeerzeugung auch regenerative Heizsysteme wie Pellets- und Hackschnitzelheizungen sowie energieeffiziente Technologien wie Mini-Blockheizkraftwerke bzw. Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und Wärmepumpen.

Solarenergie global auf dem Vormarsch

Nicht nur in Deutschland, auch weltweit wird die Solarenergie für die Energieversorgung der Zukunft immer wichtiger. Laut dem "Global Market Outlook 2014-2018", der von der European Photovoltaic Industry Association (EPIA) auf der Intersolar Europe 2014 veröffentlicht wurde, steigen nach dem gemittelten Szenario die jährlichen Neuinstallationen von weltweit über 40 GW 2014 auf rund 55 GW 2018. Mit rund 1.100 Aussteller aus 43 Ländern und 42.380 Besuchern aus 143 Staaten im Jahr 2014 ist die Intersolar Europe die internationale Leitmesse der Solarbranche. Zusammen mit der Intersolar Europe Conference und einem umfassenden Rahmenprogramm wird die Messe auch 2015 wieder die Informations- und Strategieplattform der Solarwirtschaft und ihrer Partner sein.

Die Intersolar Europe 2015 findet vom 10. bis 12. Juni auf der Messe München statt.

Weitere Informationen zur Intersolar Europe finden Sie im Internet unter www.intersolar.de

Die Träger der Intersolar Europe

Träger der Intersolar Europe sind die führenden Industrieverbände der Solarbranche: der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) e.V. als Exklusivpartner sowie die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS) e.V., die European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF), die International Solar Energy Society (ISES), die SEMI (Europe) und die Plattform Photovoltaik-Produktionsmittel im Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA-PV). Mit Unterstützung der European Photovoltaic Industry Association (EPIA).

Über die Intersolar

Mit Veranstaltungen auf vier Kontinenten ist die Intersolar die weltweite Leitmesse für die gesamte Solarwirtschaft und ihre Partner. Um den solaren Anteil an der Energieversorgung zu erhöhen, verbindet sie Menschen und Unternehmen aus aller Welt.

Die Intersolar Europe ist die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner. Sie findet jährlich auf der Messe München statt.

Sowohl die Messe als auch die Konferenz konzentrieren sich auf die Bereiche Photovoltaik, PV-Produktionstechnik, Energiespeicher und Regenerative Wärme. Die Intersolar hat sich seit ihrer Gründung bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.

Im Jahr 2014 nahmen 1.082 internationale Aussteller und 42.380 Fachbesucher an der Intersolar Europe teil. Rund 1,100 Konferenzteilnehmer und rund 200 Referenten diskutierten aktuelle Branchenthemen und die Technologie-, Markt- und Politikentwicklungen.

Mit ihrer über zwanzigjährigen Erfahrung bringt die Intersolar wie keine andere Veranstaltung die internationalen Akteure der Solarwirtschaft aus den einflussreichsten Märkten zusammen. Die Intersolar Messen und Konferenzen finden in München, San Francisco, Mumbai, Peking und São Paulo statt. Diese internationalen Veranstaltungen werden durch die Intersolar Summits ergänzt, die weltweit in den neuen und wachsenden Solarmärkten stattfinden.

Im Jahr 2015 findet parallel zur Intersolar Europe zum zweiten Mal die electrical energy storage (ees), die internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung statt. Die ees deckt die gesamte Wertschöpfungskette innovativer Batterie- und Energiespeichertechnik ab.

Weitere Informationen über die Intersolar Europe finden Sie unter: www.intersolar.de

Veranstalter der Intersolar Europe sind die Solar Promotion GmbH, Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM).

Kontakt:

Solar Promotion GmbH | Postfach 100 170 | 75101 Pforzheim
Horst Dufner | Tel.: +49 7231 58598-0 | Fax: +49 7231 58598-28 |
info@intersolar.de

Presse-Kontakt:
fischerAppelt, relations | Infanteriestraße 11a | 80797 München
Robert Schwarzenböck | Tel. +49 89 747466-23 | Fax +49 89 747466-66 |
rs@fischerAppelt.de

Original-Content von: Intersolar Europe, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: