Koelnmesse GmbH

30. Internationale Süßwaren-Messe
30. Januar bis 3. Februar 2000
Schlussbericht

Köln (ots) - 30. Internationale Süßwaren-Messe: Erfolgreiche Jubiläumsveranstaltung der Leitmesse Gute Ergebnisse stimmen internationale Süßwarenwirtschaft optimistisch Impulse durch Innovationen und Marketing-Konzepte Rd. 28.000 Einkäufer aus über 120 Ländern Erneut starkes Interesse aus dem Ausland Trends: - Fitness und Wellness - Halloween etabliert sich als zusätzlicher Saisontermin bei Süßwaren - Interactive Candies: Süßes mit Spielzeug - Zahlreiche Bioprodukte Mit guten Ergebnissen konnte die Internationale Süßwaren-Messe ihren 30. Geburtstag feiern. Die Leitmesse der internationalen Süßwarenwirtschaft unterstrich deutlich ihre Funktion als wichtigste Handelsdrehscheibe für die Branche weltweit. Übereinstimmend berichteten die Anbieter von einer regen Nachfrage und über den Erwartungen liegenden Geschäften. Die guten Ergebnisse stimmen die internationale Süßwarenwirtschaft für den Verlauf des Jahres 2000 optimistisch. Zahlreiche neue Produkte, Weiterentwicklungen und Marketing-Konzepte sorgten für Aufmerksamkeit und bestätigten den Ruf der "süßen Branche" als innovations- und leistungsfreudig. Sprecher der Süßwarenwirtschaft bezeichneten die 30. Internationale Süßwaren-Messe als wichtigsten Impulsgeber für den Handel und für den Verbraucher. Die Hersteller hätten mit Innovationen auf die schwierige Gesamtsituation reagiert, dieses Engagement zahle sich nun aus. Mit 1.447 Anbietern aus 70 Ländern erreichte die Internationale Süßwaren-Messe erneut ein Rekordergebnis (1999: 1.430). Der Auslandsanteil betrug nahezu 80 Prozent bei den Ausstellern, die somit einen kompletten Überblick über das weltweite Angebot an Süßwaren boten. Rd. 28.000 Einkäufer aus über 120 Ländern (1999: 27.324) nutzen dieses einzigartige und konzentrierte Angebot. Eine sehr rege Nachfrage von Seiten ausländischer Einkäufer war zu verzeichnen. Der Auslandsanteil stieg auf ca. 55 Prozent. "An der Internationale Süßwaren-Messe führt für Produzenten, Importeure und Einkäufer kein Weg vorbei. Nur eine Leis-tungsschau mit dem Potential der Internationalen Süßwaren-Messe kann Anbieter und Nachfrager so gezielt zusammenbringen," erklärte Wilhelm Niedergöker, Geschäftsführer der KölnMesse GmbH. Einstimmig lobten die Anbieter das Niveau der Besucher und die Qualität der Handelskontakte. Top-Entscheider aus der ganzen Welt informierten sich über das globale Angebot. Rege Ordertätigkeit wurde vor allem im Exportbereich registriert, ein gutes Nachmessegeschäft wird erwartet. Zahlreiche neue internationale Geschäftsbeziehungen wurden geknüpft; so verkauften in Köln beispielsweise Mexikaner nach Südafrika und Australien. Andere Unternehmen berichteten von Abschlüssen mit Kunden etwa aus Osteuropa, Asien und dem Vorderen Orient. Aber auch die Gespräche mit den deutschen Handelsketten wurden von vielen Seiten als "wesentlich positiver und vielversprechender" als in den Jahren zuvor beurteilt. Auch die Besucher äußerten sich überaus positiv zu der Veranstaltung. Befragungen zufolge waren Kontaktpflege und die Anbahnung neuer Verbindungen die wichtigsten Besuchsziele. Dabei wurde nicht nur das Informationsbedürfnis umfassend gedeckt; viele Besucher vor allem aus dem Ausland haben Einkauf und Orders an Ort und Stelle getätigt. Die zur 30. Internationalen Süßwaren-Messe vorgestellten Innovationen trafen auf großes Interesse seitens der Fachbesucher und bestätigten die Trends, die sich bereits im Vorfeld der Veranstaltung abzeichneten. So spiegelten zahlreiche neue Produkte die Themen "Wellness" und "Fitness" wider; Vitamine und Mineralstoffe, Ballaststoffe und Kräuterauszüge sorgen für Wohlbefinden und wirken gesundheitsfördernd. Zahlreiche Hersteller bieten inzwischen kalorienreduzierte Pralinen, Bonbons und Lutschpastillen, Knabberartikel und Snacks als Sortiments-ergänzung an. Kindern macht Süßes genauso viel Spaß wie Spielzeug; der Trend, beides zu sogenannten "Interactive Candies" zu verbinden, setzt sich noch stärker in Szene und wurde zur 30. Internationalen Süßwaren-Messe durch immer neue Ideen bereichert. Hinzu kommen "Liquid Candies" und fluoriszierende Lutscher als die auffälligsten Newcomer. Mit Bioprodukten machten im Premium-Schokoladenbereich zahlreiche Produzenten auf sich aufmerksam. Eröffnet wurde die 30. Internationale Süßwaren-Messe von Karl-Heinz Funke, Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der sich zuvor während seines mehrstündigen Messerundgang einen Eindruck von der Innovationsfreude und Leistungsbereitschaft der Branche gemacht hatte. Die nächste Internationale Süßwaren-Messe findet statt: 28. Januar bis 1. Februar 2001. Auch im April wird Köln Treffpunkt der internationalen Food-Branche sein. Vom 11. bis 15. April 2000 findet die Anuga FoodTec statt. Sie ist die branchenübergreifende Leitmesse für die internationale Lebensmitteltechnologie-Branche und deckt den gesamten Technologie-Bedarf für die Herstellung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln und Getränken ab. Konzepte für Herstellung, Verpackung und Distribution runden das Ausstellerangebot ab. Gemeinsame Veranstalter der Anuga FoodTec sind die KölnMesse GmbH mit der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Vom 12. bis 15. Oktober 2000 findet in Köln die zweite anuga spezial - Das Forum der regionalen Spezialitäten statt. Im Mittelpunkt steht das große Spektrum typischer Erzeugnisse aus Küche und Keller der Regionen der Welt. Die anuga spezial führt gezielt Hersteller von Spezialitäten mit interessierten Nachfragern aus Handel, Gastronomie und Hotellerie zusammen. Die Termine der Foodmessen Köln: Anuga FoodTec: 11. bis 15. April 2000 anuga spezial: 12. bis 15. Oktober 2000 Anuga: 13. bis 18. Oktober 2001 Internationale Süßwaren-Messe 28. Januar bis 1. Februar 2001 ots Originaltext: Köln Messe Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Internet KölnMesse GmbH: http://www.koelnmesse.de/ism Kontakt für die Presse: 320@koelnmesse.de Original-Content von: Koelnmesse GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: