The Consumer Goods Forum

Laut neuer Umfrage sind Verbraucher mehr denn je zu einer informierten Lebensführung in der Lage

Paris (ots/PRNewswire) - Mitglieder des Consumer Goods Forum berichten über die Umsetzung von Vorsätzen und Verpflichtungen zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden, während die Branche einräumt, dass noch mehr getan werden muss

Das Consumer Goods Forum ("CGF") veröffentlichte heute die Ergebnisse seiner Umfrage 2015 (http://bit.ly/2016HWReportPDF), mit der gemessen wurde, wie weit es die Mitglieder bei der Umsetzung ihrer Vorsätze und Verpflichtungen zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden (http://www.tcgfhealthandwellness.com/) gebracht haben. Die Ergebnisse zeigen, dass in vielen Kernbereichen Fortschritte erzielt wurden. Die Mitglieder räumen jedoch ein, dass noch mehr getan werden muss, um die kollektive Macht der Konsumgüterindustrie zu nutzen. Die Umfrage und der Bericht wurden in Zusammenarbeit mit Deloitte durchgeführt bzw. erstellt.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151201/292056LOGO )

Die Ergebnisse der jährlichen Umfrage, die nun schon zum dritten Mal in Folge durchgeführt wurde und die einzige globale Umfrage ihrer Art ist, die sowohl Einzelhändler als auch Hersteller von Konsumgütern befragt, lauten für 2015 wie folgt:

- 95 % der Befragten haben Richtlinien und Programme zu mindestens 
  einem der Vorsätze des CGF für Gesundheit und Wohlbefinden 
  eingeführt. 74 % haben dies für alle drei getan.
- Mit den Programmen für Gesundheit und Wohlbefinden der Branche 
  wurden 84.000 Produkte neu zusammengesetzt. Hieran waren 2,3 
  Millionen Mitarbeiter beteiligt, und es wurde mit über 5.000 
  Gemeinschaften auf der ganzen Welt zusammengearbeitet.
- Hinsichtlich der vier Verpflichtungen für Gesundheit und 
  Wohlbefinden:  - 49 % der Befragten haben ihre Nährstoff- und
  Zusammensetzungsrichtlinien öffentlich bekannt gemacht.
  - 55 % der Befragten haben Programme für Gesundheit und 
  Wohlbefinden
  für Mitarbeiter eingeführt.
  - 43 % der Befragten sind ihrer Verpflichtung bezüglich
  Verbraucherinformationen und Produktetikettierung nachgekommen.
  - 49 % der befragten unterstützen öffentlich die Verpflichtung,
  einer auf Kinder ausgerichteten Werbung ein Ende zu bereiten.  

Die Vorsätze und Verpflichtungen (http://www.consumergoodsforbetterlives.com/resolutions/), die vom Vorstand des CGF jeweils 2011 und 2014 genehmigt wurden, konzentrieren sich auf spezielle Bereiche, in denen Einzelhändler und Hersteller zusammenarbeiten können, um positive Veränderungen herbeizuführen und Verbraucher in die Lage zu versetzen, in Sachen gesunde Ernährung und Lebensweise informierte Entscheidungen zu treffen. Zwei der Verpflichtungen ? bezüglich Gesundheit und Wohlbefinden von Mitarbeitern sowie Nährstoffe und Zusammensetzung von Produkten ? werden Ende dieses Jahres umgesetzt und stehen dabei ganz oben auf der Prioritätenliste.

Paul Bulcke, CEO von Nestlé, und Dick Boer, CEO von Ahold, sowie CGF-Co-Sponsoren der Sparte Gesundheit und Wohlbefinden kommentierten: "Dank unserer gemeinsamen Maßnahmen in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden wird jetzt mehr getan, um Verbraucher überall auf der Welt in die Lage zu versetzen, informierte Entscheidungen zu treffen. Es gibt jedoch noch viel zu tun. 2016 wird ein wichtiges Jahr für CGF-Mitglieder, da wir daran arbeiten, die Verpflichtungen zu erfüllen, die sich die Branche selbst auferlegt hat. Wir werden uns noch mehr anstrengen und mehr Unternehmen dazu auffordern müssen, zum Erreichen unserer kollektiven Ziele beizutragen. Unsere Einkäufer, Verbraucher und Mitarbeiter erwarten, dass wir bei der Förderung gesünderer Ernährungs- und Lebensweisen eine führende Rolle spielen. Wir werden auch weiterhin über unseren Fortschritt berichten."

Laden Sie unseren Fortschrittsbericht 2016 (http://bit.ly/2016HWReportPDF) herunter

Über The Consumer Goods Forum

The Consumer Goods Forum (http://www.theconsumergoodsforum.com/) (CGF) ist ein globales, auf Parität beruhendes Industrie- beziehungsweise Branchennetzwerk, das durch seine Mitglieder gefördert wird, um zur globalen Annahme von Praktiken und Normen anzuregen, die weltweit der Konsumgüterindustrie dienen. Es bringt die CEOs und das Senior Management von über 400 Einzelhandelsunternehmen, Herstellern, Dienstleistungsanbietern und anderen Interessengruppen aus insgesamt 70 Ländern an einen Tisch und spiegelt die Diversität der Branche in Bezug auf Geographie, Größe, Produktkategorie und Format wider. Seine Mitgliedsunternehmen erzielen zusammen einen Umsatz in Höhe von 2,5 Billionen Euro und beschäftigen rund 10 Millionen Menschen direkt, mit geschätzten weiteren 90 Millionen davon abhängigen Jobs entlang der Wertschöpfungskette. Geleitet wird es von seinem Vorstand, bestehend aus 50 CEOs von Hersteller- und Einzelhandelsunternehmen.

Pressekontakt:

Sharon Bligh
Leiterin Gesundheit und Wohlbefinden
hw@theconsumergoodsforum.com
oder Lee Green
Kommunikationsleiter
+33 1 82 00 95 70
oder l.green@theconsumergoodsforum.com
beide Mitarbeiter des CGF
Original-Content von: The Consumer Goods Forum, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: