ifaa - Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.

ifaa: Rente mit 70 - individuellen mitarbeiterspezifischen Lösungen gehört die Zukunft

ifaa: Rente mit 70 - individuellen mitarbeiterspezifischen Lösungen gehört die Zukunft
Prof. Dr.-Ing. Sascha Stowasser, Direktor des ifaa. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/82380 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/ifaa - Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V./Tania Walck"

Düsseldorf (ots) - Das Thema Rente mit 70 wird aktuell von verschiedenen Positionen kontrovers diskutiert. Für viele Mitarbeiter steht fest, sie möchten flexibel und individuell in Rente gehen. Die Unternehmen möchten Fachkräfte mit ihrer jahrelangen Erfahrung im Betrieb halten. Das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V. (ifaa) zeigt praxisnah, wie ein flexibler Übergang vom Arbeitsleben ins Rentenalter gelingen kann.

"Für Unternehmen und Mitarbeiter gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten den Rentenausstieg flexibel zu gestalten", so Prof. Dr.-Ing. Sascha Stowasser, Direktor des ifaa. "Die Flexibilisierung berührt viele Bereiche. Dazu zählt eine ergonomische alternsgerechte Einrichtung der Arbeitsplatze, die Arbeitszeit und die Aufgabengestaltung bzw. die Karrieremöglichkeiten für ältere Beschäftigte."

Konkret können die Maßnahmen wie folgt aussehen:

- Stetiger Abgleich des Anforderungs- und Einsatzfähigkeitsprofil: daraus resultiert z. B. ein Wechsel der Tätigkeit oder eine Veränderung in der Einsatzdauer.

- Unterstützung der Unternehmen bei der Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter durch die Einführung und Umsetzung eines Gesundheitsmanagementsystems (z. B. Organisation oder Beteiligung von Gesundheitskursen).

- Einführung einer ergonomischen Arbeitsplatz-, Arbeitsstruktur- und Prozessgestaltung, mit Ausgleichsübungen am Arbeitsplatz, "belastungsoptimierter Mitarbeiterrotation" (z. B. Jobrotation) sowie einem gesundheitsgerechten Einsatz von Leistungseingeschränkten.

- Arbeitszeiten mit individuellem Gestaltungsspielraum wie z. B. Gleitzeit, Arbeitszeitkonten oder Wahlarbeitszeit.

- Ein Angebot von verschiedenen Altersteilzeitmodellen.

- Die Einführung eines ergonomischen Schichtsystems (wie das gelingen kann, zeigt der aktuelle ifaa-Film "Schichtarbeit arbeitswissenschaftlich gestaltet - entlastet Mitarbeiter und stärkt Unternehmen" zu sehen unter: www.arbeitswissenschaft.net).

Darüber hinaus bieten sich eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten wie beispielsweise die Einrichtung eines Telearbeitsplatzes. Erfolg bringen auch altersgemischte Teams in denen ältere Mitarbeiter motiviert werden ihre Erfahrungen zu teilen und damit länger im Unternehmen bleiben möchten.

Wir stehen Ihnen gerne für weitere Informationen oder für einen Interviewtermin mit unseren Experten zur Verfügung.

Pressekontakt:

INSTITUT FÜR ANGEWANDTE ARBEITSWISSENSCHAFT E. V. (IFAA)
ANSPRECHPARTNERIN: Christine Molketin, Uerdinger Straße 56, 40474
Düsseldorf
KONTAKT: 0211 542263-26, c.molketin@ifaa-mail.de,
www.arbeitswissenschaft.net
Original-Content von: ifaa - Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ifaa - Institut für angewandte Arbeitswissenschaft e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: