Panasonic Healthcare

Panasonic stellt seine "CardioHealth Station" in Europa vor

Düsseldorf, Deutschland, November 17 (ots/PRNewswire) - Panasonic hat heute die Vorstellung seines neuen innovativen Instruments für individuell angepasste Vorsorgemedizin, die CardioHealth Station, auf der renommierten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf, Deutschland (Halle 9, Messestand E 47) bekannt gegeben. Das Gerät wurde entwickelt, um das ärztliche Personal bei der Erstellung einer schnellen und aussagekräftigen Diagnose im Zusammenhang mit der Herzkreislaufgesundheit zu unterstützen. Die CardioHealth Station wird in Europa nach Erlangung der regulatorischen Zulassung ab dem Frühjahr 2011 erhältlich sein.

Unlängst veröffentlichte Studien (ARIC & MESA)*1 haben gezeigt, dass wertvolle Informationen bei der Einschätzung der Gefässgesundheit und die Risiken einer Herzkreislauferkrankung im Zusammenhang mit dieser Einschätzung gewinnen lassen können.

Die ARIC*2 Studie, eine vor kurzem durchgeführte multizentrische Studie, zeigt, dass bestimmte Patienten durch die Untersuchung der Gefässwandschichtdichte in der Kopfschlagader und durch Plaque-Vorkommenbei den untersuchten Patienten erneut eingestuft werden können.

Im Ergebnis hat Panasonic die CardioHealth Station entwickelt, ein dringend benötigtes Gerät, das dem Arzt und in einigen Fällen dem medizinisch-technischen Assistenten helfen wird, verdickte Kopfschlagadern zu entdecken. Die Kopfschlagader ist die Abzweigung, die vom Hals in den Kopf hochführt und das Gesicht und das Gehirn mit Blut versorgt. Das, was einst auf Massenbasis schwierig und impraktikabel war, wurde jetzt durch die innovative Automationstechnologie, die zur Standardausstattung der CardioHealth Station gehört, ermöglicht.

Professor Raimund Erbel von der Kardiologie-Abteilung am Westdeutsche Herzzentrum Essen, begrüsst diese neue Entwicklung: "Eine Ultraschalluntersuchung der Kopfschlagader ist von ganz entscheidender Bedeutung, weil sich die Ärzte und insbesondere die Kardiologen einig sind, dass dies zu einer genaueren Einschätzung des Patientenrisikos führt als die Analyse der Risikofaktoren allein."

Die CardioHealth Station hat ein eingebautes tragbares Ultraschallsystem zur Durchführung einer nicht-invasiven Untersuchung der Peripheriegefässe optimiert. Es liefert eine automatisierte Messung der "Intima Media Thickness" (IMT) der Peripherie-Arterien, wie der gemeinsamen Kopfschlagadern , und ermöglicht dem Nutzer die Suche nach arteriellen Ablagerungen anhand eines in Echtzeit stattfindenden B-Mode-Bildgebungsverfahrens. Über die Touchscreen-Tastatur kann der Nutzer hierbei verschiedene Parameter für übliche Herzkreislauf-Risikofaktoren eingeben. Ein eingebauter Rechner liefert Risikowerte, die zumeist in unterschiedlichen Ländern verwendet werden (Framingham Risk Score, PROCAM Health Check Score, Reynolds Risk Score, Risikowert basierend auf dem SCORE Projekt). Diese Informationen werden durch die IMT-Messung der Arterie ergänzt, um einen Gesamtbericht zu erstellen, der dem Arzt bei der Einschätzung des Herzkreislaufrisikos behilflich sein dürfte.

Laurent Abadie, Vorsitzender und Geschäftsführer der Panasonic Europe Ltd.hierzu: "Bei Panasonic betrachten wir die CardioHealth Station als Fortschritt in der individualisierten Vorsorgemedizin. Diese wird nicht nur die Patientenergebnisse verbessern, sondern besitzt auch das Potential, die Gesundheitskosten in Europa durch Früherkennung und schnelle Diagnostik zu senken."

Im Mai hat der Vorstandsvorsitzende von Panasonic Corporation, Fumio Ohtsubo, Panasonics weltweite Absicht, seine Gesundheitssparte auszubauen, bekannt gegeben. Zudem hat er Pläne angekündigt, die Firma seines Tochterunternehmens von Panasonic Shikoku Electronics Co., Ltd. zum 1. Oktober 2010 in Panasonic Healthcare Co., Ltd umzuwandeln.

Am 25. Oktober hat die Panasonic Corporation in Nordamerika die Gründung der CardioNexus Corporation angekündigt, die am 14. November zur Einführungsplattform für CardioHealth (R) Station in Nordamerika geworden war. Panasonic beantragt gegenwärtig die Zulassung der FDA und EMA für die CardioHealth (R) Station und geht davon aus, dass der Verkauf beginnen wird, sobald die Zulassung von den zuständigen Aufsichtsbehörden erteilt wird.

"Der Beitrag zur Reduzierung der weltweiten Gesundheitsversorgungskosten ist im Interesse aller", so Osamu Takahashi, globalstrategischer Leiter bei Panasonic Healthcare Co., Ltd. "Panasonic ist der Auffassung, dass die CardioHealth Station als erstes Produkt einer Reihe von Lösungen helfen wird das Unternehmensziel zu erreichen, das in einer gesellschaftlichen Verbesserung durch die Krankheitsfrüherkennung besteht."

*1 Risiko für Arteriosklerose in der Bevölkerung (ARIC) und laufende multi-ethnische Studie zu Arteriosklerose (MESA). Beide Studien werden vom "National Heart Lung and Blood Institute" gefördert. Mehr Informationen zur ARIC-Studie erhalten Sie unter http://www.cscc.unc.edu/aric/; mehr Informationen zur MESA-Studie finden Sie auf http://www.mesa-nhlbi.org.

*2 Die ARIC-Studie können Sie unter http://www.cscc.unc.edu/aric/ finden.

Weitere Unternehmensinformationen finden Sie unter http://www.panasonic.eu.

Pressekontakt:

CONTACT:  Ann Blumenstock, Red Door 
Communications.,ablumenstock@rdcomms.com, +44(0)20-8392-8040, Wilson
Solano, PanasonicEurope Ltd., Wilson.Solano@eu.panasonic.com,
+49-(0)611-235-305
Original-Content von: Panasonic Healthcare, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: