Hirsch Servo AG

euro adhoc: HIRSCH Servo AG
Sonstiges
HIRSCH Servo AG: Erstes Halbjahr 2008/09

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

25.02.2009

- Trotz schwierigem Marktumfeld höchster Halbjahresumsatz in 37-jähriger Unternehmensgeschichte - EBIT und EGT-Rückgang, nahezu Verdoppelung des Cash Flows - EPS-Verarbeitung weiter auf Wachstumskurs - Investitionszurückhaltung der Kunden bremst Technologiebereich - Finanzkrise verzögert Projektgeschäft - Verringerte Ergebnisprognose, positives EBIT aus heutiger Sicht erwartet

Im Vergleich zum ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2007/08 konnte die HIRSCH Servo Gruppe im abgelaufenen ersten Halbjahr 2008/09 trotz schwierigem Marktumfeld eine Umsatzsteigerung erzielen. Insbesondere die EPS-Verarbeitung konnte an ihrem Wachstumskurs festhalten und eine Umsatzsteigerung sowie eine Verbesserung des Betriebsergebnisses (EBIT) realisieren. Das Geschäftsfeld Technologie bekam gegen Ende des zweiten Quartals die Investitionszurückhaltung der Kunden infolge der Finanzkrise und die damit verbundene Verunsicherung zu spüren, so dass sich die Ertragskennzahlen in diesem Bereich negativ entwickelten. Das Geschäftsfeld Logistik generierte noch keine Erträge im ersten Halbjahr. Der Umsatz konnte um rund 7% auf 50,4 MEUR (VJ: 47,3 MEUR) gesteigert werden und stellt somit den höchsten Halbjahresumsatz in der 37-jährigen Unternehmensgeschichte dar. Das EBIT ist insgesamt auf -0,25 MEUR (Vorjahr: 0,64 MEUR), das EGT (Ergebnis vor Steuern) auf -3,42 MEUR (VJ: -1,47 MEUR) zurückgegangen.

|Ergebnis- und        |1. Halbjahr|1. Halbjahr|Veränderung|
|Umsatzentwicklung:   |2007/08    |2008/09    |in %       |
|                     |in MEUR    |in MEUR    |           |
|                     |           |           |           |
|Umsatz               |47,3       |50,4       |7          |
|EPS-Verarbeitung     |39,0       |42,8       |10         |
|Technologie          |8,2        |7,5        |-9         |
|Logistik             |0,0        |0,0        |-          |
|Sonstige Bereiche    |0,1        |0,1        |-          |
|EBIT                 |0,64       |-0,25      |-          |
|EPS-Verarbeitung     |1,75       |1,76       |0,6        |
|Technologie          |-0,98      |-0,92      |-          |
|Logistik             |-0,13      |-1,09      |-          |
|Sonstige Bereiche    |0,00       |0,00       |-          |
|EGT                  |-1,47      |-3,42      |-          |
|EPS-Verarbeitung     |-0,06      |-0,90      |-          |
|Technologie          |-1,23      |-1,42      |-          |
|Logistik             |-0,18      |-1,10      |-          |
|Sonstige Bereiche    |0,00       |0,00       |-          |
|Mitarbeiter          |718        |716        |-0,3       |
|(Jahresdurchschnitt) |           |           |           | 

Das Ergebnis nach Steuern sank auf -2,79 MEUR (VJ: -1,13 MEUR), der Bilanzgewinn reduzierte sich auf 8,10 MEUR (30.6.2008: 11,36 MEUR).

Die Eigenkapitalquote sank auf 20,9% (30.6.2008: 23,0%).

Im Berichtszeitraum wurde ein Cash Flow aus Betriebstätigkeit von 6,6 MEUR (VJ: 3,4 MEUR) realisiert.

Zum Stichtag 31.12.2008 beschäftigte die HIRSCH Servo Gruppe 682 Mitarbeiter (VJ: 736 Personen). Der Jahresdurchschnitt sank auf 716 Personen (VJ: 718 Personen). Die Personalreduktion ist Folge der temporären Kapazitätsanpassung und Teil eines umfangreichen Kostensenkungsprogramms.

In Anbetracht der weltweiten konjunkturellen Abschwächung hat der Erhalt der Liquidität höchste Priorität. Daher investierte die HIRSCH Servo Gruppe im Berichtszeitraum mit rund 1,8 MEUR deutlich weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (VJ: 6,7 MEUR). Den Schwerpunkt bildeten Investitionen in die Werkserweiterung des slowakischen Standortes, welche im März abgeschlossen sein werden. Per 1.7. ist aus Kostenoptimierungsgründen eine Verschmelzung der slowakischen HIRSCH Porozell s.r.o. in die Polyform s.r.o. geplant.

Entwicklung der Geschäftsfelder im 1. Halbjahr 2008/09:

Das Geschäftsfeld EPS-Verarbeitung mit den beiden Bereichen EPS-Verpackungen und EPS-Dämmstoffe konnte den Umsatz trotz Abschwächung der Marktentwicklung in Osteuropa, dank Investitionen in der Vergangenheit und Prozessoptimierungen um rund 10% auf 42,8 MEUR (VJ: 39,0 MEUR) erhöhen. Das EBIT blieb zum Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 1,76 MEUR nahezu unverändert (VJ:1,75 MEUR). Das EGT sank vor allem in Folge von 1,2 MEUR Währungsverlusten auf -0,90 MEUR (VJ: -0,06 MEUR).

Im Geschäftsfeld Technologie sank der Umsatz im saisontypisch schwachen ersten Halbjahr um rund 9% auf 7,5 MEUR (VJ: 8,2 MEUR). Rascher als erwartet trat aufgrund der Krise an den Finanzmärkten eine Verunsicherung bei den Kunden und daraus resultierend eine Verschiebung geplanter Investitionen ein. Das EBIT verbesserte sich mit -0,92 MEUR (VJ: -0,98 MEUR) leicht. Das EGT verringerte sich auf -1,42 MEUR (VJ: -1,23 MEUR).

Das Geschäftsfeld Logistik mit den zwei Produktgruppen Satellite Plants und Palettenaktivitäten hat im Berichtszeitraum noch keine Erträge generiert.

Insbesondere    bei     Großprojekten     zeichnet     sich     aufgrund     der
Finanzierungsproblematik  -  auch  bei  bereits  unterschriebenen  Aufträgen   -
derzeit keine Belebung ab.
Dieser  Bereich  erwartet  für  die  Global  Green  Built   GmbH,   die   mobile
Fertigungsanlagen   und   darüber   hinausgehende   Leistungspakete    anbietet,
mittelfristig Abschlüsse aus den bestehenden  Projektanfragen.  Dies  gilt  auch
für   die   automatischen   Kunststoffpaletten-Produktionsanlagen,   mit   deren 

Vermarktung Ende 2008 begonnen wurde. Der Zeitpunkt des Break Even ist aus heutiger Sicht jedoch noch nicht vorhersehbar.

Ausblick:

Aufgrund der Abschwächung der Weltkonjunktur und der damit verbundenen Kaufzurückhaltung sieht sich das Management veranlasst, die zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres 2008/09 abgegebene Prognose von EBIT 5,0 MEUR nach unten zu revidieren. Es wurde stets ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Prognosen aufgrund der Finanzkrise Risiken unterliegen, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von der Prognose abweichen. Die Entwicklung bis zum 30.6. ist aufgrund des allgemein weiterhin schwierigen Marktumfeldes und durch die daraus resultierende Verschiebung eines Großprojektes nur schwer vorhersehbar, es wird jedoch aus heutiger Sicht mit einem positiven EBIT gerechnet.

HIRSCH sieht sich als Unternehmensgruppe mit den vier Standbeinen EPS- Verpackungen, EPS-Dämmstoffe, Technologie und Logistik, die alle großes Energiesparpotential aufweisen und durch die strategisch gute internationale Positionierung gut aufgestellt, um die Krise zu meistern.

In Zusammenhang mit der im Jahresabschluss 2007/08 berücksichtigten Eventualschuld in Höhe von 1,4 MEUR aus der Klage des Verkäufers einer polnischen Betriebsstätte wurde eine Vergleichszahlung in Höhe von ca. 140 TEUR vereinbart. Diese Vergleichszahlung ist im Ergebnis des ersten Halbjahres enthalten. Weitere Änderungen zu den im Jahresabschluss 2007/08 dargestellten Eventualschulden und Eventualforderungen sind nicht eingetreten.

Der Halbjahresbericht entspricht den Anforderungen des IAS  34.  Weiters  wurden
die   gleichen   Bilanzierungs-   und    Bewertungsmethoden    wie    für    den
Jahresabschlussbericht 2007/08 angewendet. 

Nach dem Bilanzstichtag sind keine Vorgänge von besonderer Bedeutung eingetreten, die zu einer anderen Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage geführt hätten.

Es erfolgte keine Prüfung des Halbjahresberichtes durch den Abschlussprüfer.

Hinweisbekanntmachung Bericht zum 1. Halbjahr 2008/09: Der Bericht zum 1. Halbjahr 2008/09 für die Periode 1.7.2008 bis 31.12.2008 steht ab Freitag den 27.2.2009 unter www.hirsch-gruppe.com als Download zur Verfügung und kann bei der HIRSCH Servo AG, 9555 Glanegg Nr. 58 und bei der Bank Austria Creditanstalt AG, Vordere Zollamtstrasse 13, 1030 Wien, angefordert werden.

Der nächste Finanztermin ist der 29. Mai 2009 mit dem Bericht zum 3. Quartal 2008/09.

*Die HIRSCH Servo Gruppe ist der EPS-Spezialist an der Wiener Börse mit Produktionsstandorten in Österreich, Ungarn, Polen, Slowakei, Italien und

Rumänien. EPS-Produkte (EPS steht für expandierbares Polystyrol und  ist  besser
bekannt    unter    dem     Markennamen     Porozell®)     unterstützen     u.a.
Energieeinsparungsmaßnahmen und ermöglichen nachhaltiges  und  ökologiegerechtes
Wachstum.  Die  vielfältigen   Anwendungsgebiete   reichen   von   Verpackungen,
Technischen     Formteilen,     Gebäudeisolierungen,      Systemplatten      für
Fußbodenheizungen und  Systembausteinen  bis  hin  zu  Thermozell®  Leichtbeton-
Produkten und Transport-Paletten. 
Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Rückfragehinweis:

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Promberger, Tel: 04277/2211-312,
Fax: 04277/2211-370, E-Mail: michaela.promberger@hirsch-gruppe.com,
www.hirsch-gruppe.com

Branche: Verarbeitende Industrie
ISIN: AT0000849757
WKN: 907452
Index: WBI, ATX Prime
Börsen: Börse Berlin / Freiverkehr
Börse Stuttgart / Freiverkehr
Wiener Börse AG / Geregelter Freiverkehr

Original-Content von: Hirsch Servo AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hirsch Servo AG

Das könnte Sie auch interessieren: