Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Capital kürt 50 "Stille Börsen-Stars": Aus Deutschland sind im globalen Vergleich nur Deutsche Euroshop und Sartorius Spitze

Berlin (ots) - Große Analyse aus 2.200 Aktien weltweit

Berlin, 16. Juni 2016 - Trotz der jüngsten Turbulenzen an den Finanzmärkten gibt es erfolgreiche, meist unbekanntere Unternehmen, die an der Börse langfristig weit besser abschneiden als der Gesamtmarkt. Dies ist das Ergebnis einer großen Untersuchung, in der das Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 7/2016) "50 Stille Börsen-Stars" ermittelt hat. Dazu analysierte 'Capital' rund 2.200 Aktien weltweit anhand von Kriterien wie Verlustvermeidung, Börsenwert, Gewinndynamik, Eigenkapitalrendite, Aktienrendite sowie Bewertung in Relation zum Wachstum. Im Schnitt der letzten fünf Jahre stiegen die Kurse dieser "Hidden Champions" inklusive Dividenden um 26 Prozent pro Jahr.

Geografisch ergab die 'Capital' Analyse einige Überraschungen: Mit elf Konzernen stellen die USA die meisten Vertreter der "Stillen Börsen-Stars", gefolgt von Großbritannien mit acht. Auf Rang drei landet Japan mit sieben Unternehmen. Aus Deutschland schafften es nur zwei Unternehmen in die Liste: der Betreiber von Einkaufscentern Deutsche Euroshop sowie der Laborzulieferer Sartorius. Zu den Überraschungskandidaten in der Liste zählt auch der Altenheimbetreiber Ryman Healthcare aus Neuseeland sowie AAC Technologies, ein Hersteller von Motoren für den Vibrationsalarm in Smartphones aus Hongkong.

Bereits im vergangenen Jahr hatte 'Capital' anhand des siebenstufigen Filterverfahrens 50 Aktien identifiziert, die sich durch ein hohes Maß an Dividendenkontinuität bei zugleich überzeugenden fundamentalen Kennziffern auszeichneten. Mit Erfolg: Die ausgewählten Firmen aus dem vergangenen Jahr schnitten binnen Jahresfrist rund fünf Prozentpunkte besser ab als der Gesamtmarkt.

Pressekontakt:

Christian Kirchner, Redaktion 'Capital', Korrespondent Frankfurt,
Tel. 069/793 007-514, E-Mail: kirchner.christian@capital.de
www.capital.de

Original-Content von: Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Das könnte Sie auch interessieren: