Capital, G+J Wirtschaftsmedien

capital.de stellt "Riester-Rechner" ins Internet
Anwender können mit neuem Service individuelle Rentenansprüche, Riester-Förderung und Versorgungslücken ermitteln und mögliche Beiträge errechnen

    Köln/München (ots) - Vor einigen Wochen sind die ersten Produkte
für die Altersvorsorge nach den neuen Regelungen von
Bundesarbeitsminister Walter Riester zertifiziert worden. Ab Mitte
Dezember soll es vertragsfähige Angebote geben, berichtet das
Wirtschaftsmagazin 'Capital'. Doch die "Riester-Rente" lohnt sich
nicht für jeden: Wer im Alter in einer hohen Progressionszone ist,
etwa weil er in späteren Jahren noch eine Erbschaft gemacht hat,
zahlt bei einer Riesterrente besonders viel Steuern. Er muss seine
gesamte Rente dann in dieser hohen Progressionszone versteuern.
Dieser Nachteil kann den Vorteil der Zuschüsse überwiegen. In diesem
Fall ist eine herkömmliche Rentenversicherung die bessere Wahl, da
hier nur der Ertragsanteil versteuert werden muss. Die Höhe der
Steuer richtet sich dabei nach dem Alter bei Rentenbeginn.
    
    Die G+J WirtschaftsPresse Online GmbH hat unter www.capital.de
jetzt einen "Riester-Rechner" entwickelt und im Internet bereit
gestellt. Hier können Anwender die Probe aufs Exempel machen und ihre
individuellen Rentenansprüche und die Höhe der Förderung errechnen.
Darüber hinaus können sich Nutzer mit einem weiteren Tool, einem
Vorsorgerechner, ihre Versorgungslücke bei Invalidität und im Alter
ausrechnen lassen. Der Rechner zeigt auch an, wie viel ein Nutzer
sparen muss, um die Vorsorgelücke im Alter zu schließen.
    
    Der "Riester-Rechner" von 'capital.de' steht in zwei Varianten zur
Verfügung: Der "kleine" Rechner nennt konkret die Höhe der
Grundförderung und der eventuellen Kinderzulage, die Höhe des
Mindest-Eigenbeitrags und der zusätzlichen Steuerersparnis. Außerdem
erfährt der Anwender, mit welchem Anteil der Staat die Anlage
fördert. Der "große" Rechner vergleicht die persönliche Lage im Alter
mit und ohne Riesterförderung.
    
    Andrea Steinert, Redaktionsleiterin bei capital.de, dazu: "Mit
seinem hohen Nutzwert passt der 'Riester-Rechner' bestens in unsere
Strategie, den Besuchern unserer Angebote interessante und
praktikable Services anzubieten - und das exklusiv."
    
    
ots Originaltext: Capital
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Rückfragen:
Christian Remmets,
G+J WirtschaftsPresse Online
Business Development
Tel. 089/ 41 52 323,
christian.remmets@guj.de

oder

Andrea Steinert,
G+J Wirtschaftspresse Online
Redaktion capital.de, bizz.de, impulse.de
Tel. 0221/4908-521,
andrea.steinert@guj-wpo.de

Original-Content von: Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Das könnte Sie auch interessieren: