Capital, G+J Wirtschaftsmedien

"Capital-Investor-Relations-Preise 2001" in fünf Kategorien verliehen: DVFA-Analysten wählten SAP zum Sieger im Dax

Frankfurt/Köln (ots) - Nokia (Euro-Stoxx-50), Norddeutsche Affinerie (M-Dax), Medion (Nemax 50) und Loewe (S-Dax) sind die Gewinner des Jahres 2001 der anderen Indices Trotz der Turbulenzen an der Börse genießt die SAP AG weiter das Vertrauen der Analysten. Sie macht nach der Ansicht der Finanz-Analysten die besten Investor Relations von allen im Dax gelisteten Unternehmen. Dies zeigt eine Exklusiv-Umfrage bei mehr als 230 Analysten der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) aus 95 europäischen Banken, Fondsgesellschaften und Kapitalanlagegesellschaften für das Wirtschaftsmagazin 'Capital' (Ausgabe 19/2001, EVT 6. September). Neben SAP kürten die Kapitalmarkt-Experten bei der fünften Verleihung der "Capital-Investor-Relations-Preise", die gestern Abend in Frankfurt stattfand, Nokia aus dem Euro-Stoxx-50, die Norddeutsche Affinerie aus dem M-Dax, Medion aus dem Nemax 50 und Loewe aus dem S-Dax zu den Siegern des jeweiligen Listings. Diese Aktiengesellschaften machten nach dem Urteil der DVFA-Analysten die aktuellsten und informativsten Investor Relations von allen 237 von 'Capital' getesteten Unternehmen. Im Dax hat SAP mit 454,0 Punkten knapp vor Fresenius Medical Care (451,9 Punkte) die Nase vorn. Auf Rang drei folgt die BASF AG mit 451,2 Punkten. Bei den Euro-Stoxx-50-Unternehmen konnte sich Nokia, im letzten Jahr noch auf Rang sieben, mit 456,4 Punkten erstmals an die Spitze setzen. Dichtauf folgen BASF mit 451,2 Punkten und RWE mit 447,7 Punkten, die sich gegenüber 2000 gleich um 110 Punkte verbesserten. M-Dax-Spitzenreiter bei den "Capital-Investor-Relations-Preisen 2001" ist die Norddeutsche Affinerie mit 456,2 Punkten. Sie erzielte das viertbeste Ergebnis aller untersuchten Firmen. Auf Rang zwei wird Gehe (450,1 Punkte) vor der Jenoptik (447,6 Punkte) geführt. Das Sieger-Unternehmen im Nemax 50 Medion dominiert mit dem besten Ergebnis aller untersuchten Unternehmen von 481,9 Punkten klar vor Vorjahressieger Aixtron mit 456,3 und Qiagen mit 455,1 Punkten. Die beste IR-Arbeit der S-Dax-Werte macht der Vorjahreszweite Loewe mit 452,4 Punkten. Auf den Plätzen folgen Beru (445,5 Punkte) und ZapfCreation (382,7 Punkte). 151 der 237 untersuchten Unternehmen machen zuverlässige IR-Arbeit Die von 'Capital' und der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) gemeinsam durchgeführte Umfrage, die von Professor Dr. Otto Loistl, Ordinarius für Investmentbanking und Kapitalmarktkommunikation an der Wirtschaftsuniversität Wien, und seinem Team ausgewertet wurde, zeigt, dass die Kommunikation mit den Finanzmärkten selbst in Krisenzeiten, wenn ein besonders hoher Informationsbedarf von Anlegern und Analysten besteht, vielfach verbesserungswürdig ist. So erreichen gerade 151 der 237 untersuchten Firmen mindestens 300 Punkte und überschreiten damit die Schwelle, ab der zuverlässige IR-Arbeit beginnt. Entsprechend können sich Aktionäre bei 86 Unternehmen nicht darauf verlassen, dass sie wichtige Fakten rechtzeitig erfahren. Dazu zählen so renommierte Unternehmen wie Volkswagen, die Deutsche Post, Puma, WMF, Kolbenschmidt Pierburg, T-Online, Gerry Weber oder Sixt. Anspruchsvolle Investor Relations, was im Ranking mindestens 400 Punkten entspricht, leisten lediglich 31 Aktiengesellschaften - sieben davon aus dem Euro-Stoxx 50, elf aus dem Dax, fünf aus dem M-Dax, sechs aus dem Nemax 50 und nur zwei aus dem S-Dax. Wie das Ranking des "Capital-Investor-Relations-Preises" entsteht Seit dem letzten Jahr verleiht 'Capital' die "Capital-Investor-Relations-Preise" ausschließlich auf der Basis einer Exklusiv-Umfrage der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA). In diesem Jahr nahmen mehr als 230 Analysten aus 95 europäischen Banken, Fondsgesellschaften und Kapitalanlagegesellschaften teil. Die Kapitalmarkt-Experten beurteilten die Unternehmen nach den drei Kriterien Zeitnähe, Glaubwürdigkeit und Qualität. Für jedes Kriterium standen den Analysten fünf Einstufungen zur Verfügung. Insgesamt gaben die Teilnehmer, die oft die Meinung ganzer Teams widerspiegeln, 12.964 Einzelwertungen ab. Diese, auf rund 4.300 fundierte Urteile verdichtet, setzte Professor Dr. Loistl in ein Punktesystem von null bis maximal 500 um. ots Originaltext: 'Capital' Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: Thomas Luber, Redaktion 'Capital', Tel. 0221/4908-207, Fax 0221/4908-595, E-Mail Luber.Thomas@capital.de Original-Content von: Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Das könnte Sie auch interessieren: