Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Sieben Lebensversicherer überzeugen mit Bestnoten: Mehr Ab- als Aufsteiger im M&M-Unternehmensrating
Die meisten Versicherer bestehen den Belastungstest
Auch 2011 nicht mehr Überschüsse für die Kunden

Hamburg (ots) - 20. Oktober 2010 - Die wirtschaftliche Lage der deutschen Lebensversicherer hat sich nach der Finanzkrise stabilisiert. Das belegt ein aktuelles Rating der Bilanzen von mehr als 70 Lebensversicherern des unabhängigen Analysehauses Morgen & Morgen (M&M), das das Wirtschaftsmagazin 'Capital' vorstellt (Ausgabe 11/2010, EVT 21. Oktober). Die schon seit Jahren in der Spitzengruppe etablierten Unternehmen wie Allianz, Debeka und VolkswohlBund konnten sich auch beim Rating 2010 wieder vorn platzieren. Vier weitere Lebensversicherer (Europa, LVM, R+V und R+V a.G.) erhielten ebenfalls beste Noten. Insgesamt gab es aber mehr Ab- als Aufsteiger. "Die Schere zwischen guten und schlechten Gesellschaften geht weiter auseinander", konstatiert M&M-Inhaber Joachim Geiberger gegenüber 'Capital'.

Beim Belastungstest, der die Finanzkraft nach einem simulierten Crash an den Finanzmärkten untersucht, bestanden 29 Unternehmen mit "ausgezeichnet". Jeweils neun Unternehmen erzielten ein "sehr gut" bzw. ein "bestanden". 25 ebenfalls befragte Versicherer machten nicht die notwendigen Angaben und nahmen deshalb am Belastungstest nicht teil. Dem simulierten Crash lag ein Kursverfall bei Aktien von 37 Prozent und ein Zinsrückgang von 1,3 Prozentpunkten zugrunde.

Mit höheren Überschüssen können die Kunden wohl auch 2011 nicht rechnen. "Obwohl Anlage-Ertrag und Reserven wieder nach oben weisen, gehen wir tendenziell von leicht sinkenden Gutschriften aus", schätzt M&M-Geschäftsführer Martin Zsohar.

Pressekontakt:

Britta Langenberg, Redaktion G+J Wirtschaftsmedien
Tel. 030/22074-141, E-Mail: langenberg.britta@guj.de

Original-Content von: Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Das könnte Sie auch interessieren: