Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Bundesnetzagentur will Rendite für Energie-Netze senken

    Köln (ots) - 19. Mai 2008 - Die Bundesnetzagentur will die Rendite für die Strom- und Gas-Netze der deutschen Energiekonzerne senken. Nach Informationen der Online-Ausgabe des Wirtschaftsmagazins 'Capital' plant die Bonner Behörde im Rahmen eines ab 2009 geltenden neuen Systems zur Regulierung der Durchleitungsentgelte Eigenkapitalzinssätze, die leicht unter den bisherigen Werten liegen. Damit schlägt der Regulierer alle Forderungen der Branche nach einer Anhebung der Verzinsung in den Wind. Außerdem soll nicht mehr zwischen Strom- und Gas-Netzen unterschieden werden.

    Als künftigen Zins für neue Strom- und Gas-Netze will die Netzagentur laut capital.de nur noch 7,82 Prozent gewähren. Bislang sind es 7,9 Prozent bei Strom und 9,2 Prozent bei Gas. Für bereits bestehende Netze will der Regulierer einheitlich 6,37 Prozent zugestehen. Bisher sind es 6,5 Prozent beziehungsweise 7,8 Prozent. Konzerne wie E.ON haben bereits die alten Sätze als zu niedrig kritisiert. Zuletzt hatte am Montag der Verband kommunaler Unternehmen (VKU), der die Interessen der zahlreichen deutschen Stadtwerke vertritt, eine deutliche Anhebungen der Verzinsung auf 12,45 Prozent bei Strom und 13,19 Prozent bei Gas verlangt.

    Die Eigenkapitalverzinsung ist ein zentrales Element für die Bestimmung der Erlöse, die die Netzbetreiber ab kommendem Jahr für die Mitbenutzung ihrer Leitungen bekommen dürfen. Sie kassieren dafür bislang rund 19 Milliarden Euro pro Jahr von anderen Unternehmen. Bei der Festlegung der Entgelte orientiert sich die Bundesnetzagentur bisher an den Kosten der Netzbetreiber. Mit der so genannten Anreizregulierung ändert sich ab 2009 das System. Die Behörde schreibt den Unternehmen dann Erlös-Obergrenzen vor, die innerhalb der nächsten zehn Jahre schrittweise sinken. Das soll sie zu mehr Effizienz anhalten. Je effizienter ein Anbieter aufgestellt ist, umso mehr kann er an der Durchleitung verdienen.

Pressekontakt:
Stefan Paul Mechnig, Redaktion 'Capital',
Tel. 0221/4908-427, E-Mail: mechnig.stefan@capital.de

Original-Content von: Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Capital, G+J Wirtschaftsmedien

Das könnte Sie auch interessieren: