Solomon R. Guggenheim Foundation

Die Guggenheim UBS MAP Global Art Initiative expandiert mit der Berufung von Sara Raza als Kuratorin für den Mittleren Osten und Nordafrika

New York (ots/PRNewswire) - - Einzigartiges Projekt der Aufenthaltsstipendien, Erwerbungen, Ausstellungen und Bildungsprogramme tritt in seine dritte Phase ein

Richard Armstrong, der Direktor des Solomon R. Guggenheim Museums und der Stiftung hat heute bekannt gegeben, dass Sara Raza, die Londoner Kuratorin, Autorin, Redakteurin und Lehrende, das dritte Aufenthaltsstipendium der Guggenheim UBS MAP Global Art Initiative erhält. Als zukünftige Kuratorin von Guggenheim UBS MAP für den Mittleren Osten und Nordafrika wird Sara Raza Teil des Teams mit June Yap (Süd- und Südostasien), Pablo León de la Barra (Lateinamerika) und der Mitarbeiter von Guggenheim, das dieses mehrjährige Programm umsetzt, in dessen Rahmen zeitgenössische Kunst, Künstler, Kunsterziehung und der Austausch in drei der vielfältigsten und dynamischsten Regionen der Welt gefördert werden.

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150115/169570 [http://photos.prnewswire.com/prnh/20150115/169570]

Sara Raza wird das Erbe von MAP weiterführen und in einem zweijährigen Aufenthaltsstipendium mit dem Kuratoriumsstab von Guggenheim zusammenarbeiten, um neue Werke von Künstlern aus dem Mittleren Osten und Nordafrika zu finden und zu erwerben, welche die herausragenden künstlerischen und kulturellen Entwicklungen der Region vertreten. Die Kunstwerke, die Sara Raza aussucht, werden Teil der ständigen Sammlung und bilden die Basis einer Ausstellung, die 2016 im Solomon R. Guggenheim Museum in New York eröffnet wird, bevor sie auf Reisen geht. Sara Raza wird zudem mit den Mitarbeitern der Kunsterziehung zusammenarbeiten und Beiträge für die Website des Projektes leisten.

Sara Raza wurde von einem Ausschuss angesehener Experten für diese Region nominiert: Sam Bardaouil, unabhängiger Kurator, Kunsthistoriker, Performance-Künstler und Mitbegründer von Art Reoriented; Okwui Enwezor, Direktor des Hauses der Kunst in München und Direktor des Bereichs Visual Arts der 56. Biennale in Venedig; Reem Fadda, Kurator für Kunst des Mittleren Ostens im Abu Dhabi Project der Solomon R. Guggenheim Foundation; Yael Reinharz, Geschäftsführer von Artis; Nada M. Shabout, Professorin und Direktorin des Contemporary Arab and Muslim Cultural Studies Institute der University of North Texas und Christine Tohmé, unabhängige Kuratorin und Gründungsdirektorin von Ashkal Alwan, der libanesischen Association for Plastic Arts in Beirut.

Über Sara Raza Sara Raza besitzt den Master in Kunstgeschichte und Kunsttheorie des 20. Jh. des Goldsmiths College der University of London und verfasst derzeit ihre Doktorarbeit am Royal College of Art. Sie ist Redakteurin für West- und Zentralasien des Magazins ArtAsiaPacific und Leiterin der Programme für Kunsterziehung und Öffentlichkeit des kommenden Public Art Festival 2015, das vom Yarat Contemporary Art Space organisiert wird. Im Verlauf der letzten zehn Jahre hat Sara Raza eine Reihe von Ausstellungen kuratiert, darunter im Maraya Art Centre in Schardscha und im Alaan Artspace in Riad. Sara Raza war eine der Kuratorinnen von Rhizoma, einer Ausstellung von Künstlern aus Saudi Arabien, die von Edge of Arabia für die 55 Biennale von Venedig (2014) in Auftrag gegeben wurde, sowie von weiteren internationalen Ausstellungen auf Biennalen und Festivals. Sara Raza war zudem Mitglied mehrerer Beratungsgremien für die Kunsterziehung und Kuratorin öffentlicher Programme der Tate Modern (2006-08).

Über die Guggenheim UBS MAP Global Art Initiative Die Guggenheim UBS MAP Global Art Initiative ist ein mehrjähriges Gemeinschaftsprojekt, welches die zeitgenössische Kunst dreier Regionen der Welt erfassen soll: Süd- und Südostasien, Lateinamerika und den Mittleren Osten und Nordafrika. Das Projekt umfasst Aufenthaltsprogramme für Kuratoren, internationale Wanderausstellungen und Kunstvermittlungsprogramme sowie den Erwerb von Werken für die Sammlung des Solomon R. Guggenheim Museums. Die MAP-Initiative wurde im April 2012 begonnen und über 90 wichtige Kunstwerke [http://www.guggenheim.org/new-york/collections/collection-online/acquisitions/15] aller Medien fanden durch den Guggenheim UBS MAP Purchase Fund ihren Weg in die Sammlung des Museums. In Zusammenarbeit mit dem Asia Society Centre in Hongkong und dem NTU Centre for Contemporary Art in Singapur wurde neue Modelle der Kunsterziehung geschaffen und mit digitalen Initiativen wie dem interaktiven Content-Aggregator "MAP Navigator", dem Currents-Archiv für die Kunsterziehung und Online-Diskussionsforen wurden hunderttausende Besucher erreicht. Die Initiative steht für die bemerkenswerte Geschichte des Internationalismus der Solomon R. Guggenheim Foundation, bereichert die Sammlungen des Museums aus diesen dynamischen Kulturen und macht zeitgenössische Kunst, deren Ausübung und die Kunsterziehung in globalem Maßstab zugänglich.

Die Website der MAP: guggenheim.org/MAP UBS-Website: ubs.com/Guggenheim Sozialmedien: guggenheim.org/social #GuggUBSMAP

Bilder zur Veröffentlichung finden Sie unter: guggenheim.org/pressimages [http://guggenheim.org/pressimages]

Web site: http://guggenheim.org/MAP/ http://ubs.com/Guggenheim/ http://www.guggenheim.org/guggenheim-foundation/

Pressekontakt:

KONTAKT: Lauren Van Natten, Guggenheim Museum, +1 212 423 3840,
pressoffice@guggenheim.org; Amy Wentz, Polskin Arts and
Communications
Counselors, +1 212 715 1551, wentza@finnpartners.com

Weitere Meldungen: Solomon R. Guggenheim Foundation

Das könnte Sie auch interessieren: