IDG Computerwoche

Deutsche Telekom bleibt umsatzstärkstes ITK-Unternehmen in Deutschland

München (ots) - COMPUTERWOCHE präsentiert zum elften Mal Top-100-Ranking / Deutsche Telekom, Vodafone, T-Systems International und Hewlett-Packard verteidigen die Plätze eins bis vier / Samsung klettert auf Rang fünf / Drei IT-Beratungen als beste Neueinsteiger / Komplette Rangliste in der Beilage zu Ausgabe 40/2014 und im Internet unter http://tinyurl.com/cw402014

Die Deutsche Telekom ist mit 25,4 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2013 das umsatzstärkste Unternehmen in der IT- und Telekommunikationsbranche (ITK) in Deutschland. Das geht aus einer Erhebung des IT-Fachmagazins COMPUTERWOCHE (www.computerwoche.de) hervor, das bereits zum elften Mal die 100 größten Anbieter auf dem deutschen ITK-Markt ermittelt hat. Die komplette Rangliste liegt der aktuellen Ausgabe der COMPUTERWOCHE (40/2014) im Rahmen der Sonderpublikation "Top 100 - Die erfolgreichsten ITK-Unternehmen in Deutschland" bei. Alle Informationen sind außerdem im Internet unter http://tinyurl.com/cw402014 kompakt aufbereitet.

Entscheidend für die Platzierungen war der im Geschäftsjahr 2013 in Deutschland erwirtschaftete Umsatz. Neben dem unangefochtenen Platzhirschen Deutsche Telekom konnten auch Vodafone (9,8 Milliarden Euro) auf Rang zwei, T-Systems International (6,5 Milliarden Euro) auf Rang drei sowie der Viertplatzierte Hewlett-Packard (6,1 Milliarden Euro) ihre Positionen aus dem Vorjahr bestätigen. Zwei Ränge nach oben - von sieben auf fünf - kletterte Samsung Electronics. Die Südkoreaner profitierten dabei nicht nur von einem Umsatz-Plus in Höhe von gut zwölf Prozent, sondern auch von dem Ausscheiden der Telefónica Deutschland Holding aus dem Ranking. So veröffentlicht der spanische Telekommunikationskonzern für den deutschen Markt keine Umsatzzahlen mehr.

Beste Neueinsteiger in der aktuellen Rangliste sind die drei IT-Beratungen PWC (1,5 Milliarden Euro, Platz 14), KPMG (1,33 Milliarden Euro, Rang 17) und Ernst&Young (1,27 Milliarden Euro, Platz 18). Der steilste Aufstieg gelang dem Hersteller von Standard-Software CompuGroup Medical (460 Millionen Euro) von Position 50 auf 33. Den tiefsten Sturz musste die IT-Beratung Fujitsu TDS (110 Millionen Euro) von Rang 58 auf 82 hinnehmen.

Die Zahlen aus dem Top-100-Ranking beruhen auf Datenmaterial von Dienstleistern wie Lünendonk und Pierre Audoin Consultants (PAC), Veröffentlichungen von Wirtschaftsunternehmen wie Thomson Reuters Datastream in börsenrelevanten Medien sowie Recherchen der COMPUTERWOCHE-Redaktion.

Pressekontakt:

Jan-Bernd Meyer, Redaktion COMPUTERWOCHE
Tel.: 089/36086-160
E-Mail: jmeyer@computerwoche.de
www.computerwoche.de

Original-Content von: IDG Computerwoche, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IDG Computerwoche

Das könnte Sie auch interessieren: