IDG Computerwoche

COMPUTERWOCHE-Supplement "Cool Companies, Hot Products" informiert über IT-Firmen und Produkte im Umfeld des Neuen Marktes

München (ots) - "Heft im Heft" beurteilt die Marktfähigkeit innovativer High-Tech-Unternehmen Ersterscheinungstag im Rahmen der CeBIT am 18. Februar 1999 Junge Firmen aus den Bereichen Informationstechnologie, Multimedia, Telekommunikation und Internet drängen an die Börse. Aber welche der neuen deutschen Gründer haben langfristig wirklich die Substanz, sich am Markt zu halten? Das neue Supplement der COMPUTERWOCHE "Cool Companies, Hot Products" untersucht die Marktfähigkeit innovativer High-Tech-Unternehmen: Nicht in erster Linie die Finanz- und Börsendaten werden analysiert, sondern die Technologien und Produkte. Dabei stehen nicht nur IT-Unternehmen, die bereits am Neuen Markt notiert sind, sondern auch Firmen, deren Börsengang unmittelbar bevorsteht, sowie vielversprechende Start-ups im Mittelpunkt. "Cool Companies, Hot Products" erscheint vierteljährlich und liegt der COMPUTERWOCHE sowie COMPUTERWOCHE SPEZIAL in einer Auflage von 94.000 Exemplaren bei. Zur CeBIT wird die Auflage einmalig auf 129.000 Hefte erhöht. Die Beilage wird etwa 36 Seiten umfassen. Christoph Witte, Chefredakteur der COMPUTERWOCHE: "Der neue Markt ist eine international akzeptierte Finanzierungsmöglichkeit für junge und innovative High-Tech-Unternehmen und ein Zeichen für die Aufbruchstimmung in Teilen der deutschen Wirtschaft. Mit "Cool Companies" will die COMPUTERWOCHE ihren Lesern - den IT-Entscheidern und -Managern - eine erweiterte Sicht auf die neuen Unternehmen bieten. Nicht die kurzfristigen, vom Hype getriebene Börsenbewertung, sondern die Tauglichkeit der entwickelten Produkte und Techniken wird analysiert. Das bietet sowohl für IT-Entscheider als auch für interessierte Anleger echten Zusatznutzen, der bei Investitions- und Anlage-Entscheidungen hilft." Neben Berichten über den neuen Markt und ihre Spieler wartet "Cool Companies, Hot Products" mit Praxisberichten von Persönlichkeiten aus der Gründerszene auf. Darüber hinaus werden interessante Web-Sites vorgestellt sowie mit Hilfe eines detaillierten Glossars Termini des Neuen Marktes erklärt. Der Anzeigenschlusstermin für "Cool Companies, Hot Products" ist der 26. Januar 2000. Interessierten Unternehmen bietet die COMPUTERWOCHE die Möglichkeit, ein individuelles Firmenporträt oder eine Produktanzeige zu platzieren. Das Firmenporträt 1/1 Seite 4c kostet 8.500 Mark, eine Produktanzeige 1/1 Seite 4c 28.500 Mark. Weitere Informationen sowie der Themenplan sind erhältlich bei Ute Zirus, Objektleitung COMPUTERWOCHE-Sonderpublikationen, Tel. 089/360 86-431, Fax 089/360 86-612. ots Originaltext: COMPUTERWOCHE Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Für Rückfragen: Ute Zirus, Objektleitung COMPUTERWOCHE Sonderpublikationen, Tel. 089/360 86-431, Fax 089/360 86-612 Original-Content von: IDG Computerwoche, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: