NEUSTART gemeinnützige GmbH

Übergangsmanagement unter NEUSTART systematisch ausgebaut: 1.373 Haftentlassene Baden-Württembergs profitieren von Entlassvorbereitung

Stuttgart (ots) - Straffällige, die im Zuge der Strafrestaussetzung oder Führungsaufsicht der Bewährungshilfe unterstellt werden, profitieren maßgeblich von der seit 2010 in Baden-Württemberg institutionalisierten Entlassvorbereitung. Allein 2014 wurden 1.373 der insgesamt 2.303 Haftentlassenen Baden-Württembergs gezielt auf ein Leben in Freiheit vorbereitet, d.h. über 60 Prozent profitierten im vergangenen Jahr von einer professionell organisierten Entlassvorbereitung.

Kritische Phase unmittelbar nach Haftentlassung

Vornehmlich die ersten zwei bis drei Wochen unmittelbar nach der Haftenlassung sind für viele Personen problembehaftet: "In dieser kritischen Phase werden oft die Weichen gestellt, wie sich der individuelle Resozialisierungsprozess gestaltet", sagt Christian Ricken, Geschäftsführer für Sozialarbeit. "Je besser es uns gelingt, geeignete Konditionen zu schaffen, um unsere Klienten bei finanziellen, sozialen oder familiären Angelegenheiten vorausschauend zu unterstützen, desto geringer wird die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls", erklärt Ricken die Vorzüge des eingeführten Modells.

Übergangsmanagement garantiert hohe Einsparungen

Im Jahr 2014 differierte die Widerrufsquote bei Klienten, die eine Haftstrafe verbüßen mussten und jenen, deren Haftstrafe von Beginn an zur Bewährung ausgesetzt wurde, erheblich (20,6 Prozent vs. 17,9 Prozent). "Die Widerrufsquote ist ein guter Indikator dafür, wie wichtig es ist, den Übergang von Haft in Freiheit noch weiter zu optimieren", so Ricken. Mit einem gut funktionierenden Übergangsmanagement verbinden sich für die Gesellschaft erhebliche Vorteile, soziale wie ökonomische. "Jeder verhinderte Rückfall ist auch ein Haftinsasse weniger, der durch öffentliche Gelder finanziert werden muss. 120 Euro pro Person und Hafttag im Vergleich zu circa 1.050 Euro jährlich für einen Bewährungshilfeklienten belegen, dass die erfolgreiche Resozialisierung Straffälliger auch ökonomisch ein Erfolgsmodell ist", betont Volkmar Körner, Geschäftsführer für wirtschaftliche Angelegenheiten.

Pressekontakt:

Dr. Michael Haas
Pressesprecher
NEUSTART gemeinnützige GmbH
Rosenbergstraße 122, 70193 Stuttgart
TEL 0711 | 627 69-411
MOBIL 0157 | 76 21 35 58
michael.haas@neustart.org
Original-Content von: NEUSTART gemeinnützige GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: