Care-Energy Holding GmbH

Berliner Stadtmission und Care-Energy betreiben erneut Traglufthalle als Winterquartier für Berliner Obdachlose - "Erfolgreiche Zusammenarbeit in der "Halle Luja" wird auch 2014/2015 fortgesetzt"

Hamburg (ots) - Der Energiedienstleister "Care-Energy" und die Berliner Stadtmission werden auch in der Kälteperiode 2014 / 2015 gemeinsam Obdachlosen eine warme Übernachtungsmöglichkeit auf mehr als 1000qm bieten. Dabei kommt die bereits im vergangenen Winter von Care-Energy zu diesem Zweck zur Verfügung gestellte Traglufthalle erneut zum Einsatz. Die Berliner Stadtmission hat beim Berliner Senat Mittel für 100 Übernachtungen pro Tag in der Kälteperiode eingeworben. Damit konnte die Zahl der möglichen Übernachtungen um 40 Personen pro Nacht gesteigert werden. Der Aufbau der Halle erfolgt am 15.11.14, es ergeht eine gesonderte Einladung an die Medien.

Die Berliner Stadtmission organisiert im laufenden Betrieb die Verpflegung und einen Kleiderbasar, alle weiteren laufenden Kosten wie Energie, Wasser und Miete trägt auch in diesem Winter Care-Energy. Als Standort für die "Halle Luja" wurde erneut das ehemalige Stellwerksgelände in Berlin Wilmersdorf am Innsbrucker Platz gewählt. Care-Energy wird das Gelände bis April 2015 von der Deutschen Bahn Immobilien mieten. Das Gelände am Innsbrucker Platz ist für die Übernachtungsgäste gut erreichbar und zugleich citynah.

Zitat Martin Kristek, Inhaber und CEO der Care-Energy Gruppe

"Wir sind stolz, auch in diesem Jahr gemeinsam mit der Berliner Stadtmission Berliner Obdachlosen helfen zu können. Während der gesamten Kälteperiode bis Ende März werden Care-Energy Mitarbeiter freiwillig die Arbeit der Berliner Stadtmission jeden Tag unterstützen. Wir sind ein sehr soziales Unternehmen, das sich nicht damit begnügt, ab und zu einen Scheck zu überreichen. Besonders freut uns, dass wir die Idee der Nutzung von Traglufthallen als Unterbringungsmöglichkeit in die Berliner Politik tragen konnten. Bei der ersten Umsetzung unserer Idee im vergangenen Winter gab es noch Skepsis bei Parteien und Institutionen, inzwischen wird offen und sachlich über einen Einsatz städtischer Hallen zur Lösung der Unterbringungsprobleme diskutiert. Es ist schön zu sehen, dass sich unser Modellprojekt des vergangenen Winters durchsetzt."

Zitat Hans-Georg Filker, Direktor und Vorstand der Berliner Stadtmission

"Die Berliner Stadtmission begrüßt den erneuten Einsatz einer Wärmelufthalle für unsere obdachlosen Gäste. Im letzten Winter ist die von Journalisten 'Halle-Luja' getaufte Wärmelufthalle sehr gut angenommen worden. Wir wollen 100 Gästen eine warme und sichere Nacht, Essen und Trinken und menschliche Zuwendung geben."

Technische Hinweise zur Traglufthalle

Traglufthallen sind keine Zelte, sondern klimatisierte, geschlossene Bauten. Sie werden durch leichten Überdruck im Inneren des Gebäudes aufgeblasen und gehalten. Der Überdruck wird durch permanenten Luftaustausch erzeugt, welcher für ein gutes Frischluftklima sorgt und eine kontinuierliche Beheizung / Klimatisierung erlaubt. Die "Halle Luja" hat eine Grundfläche von 34m * 36m und eine Innenraumhöhe von über 9m. Moderne Technik misst permanent den Luftdruck innen und außen und passt die Steuerung der Belüftung entsprechend an. Die Halle wird auch in diesem Jahr über Duschen und Waschräume in Containerform verfügen, für den Innenraum wird Rollrasen als Bodenbelag verwendet werden.

Pressekontakt:

Marc März
Leiter Public Affairs / Mitglied der Geschäftsleitung Care-Energy
Holding GmbH
Marc.Maerz@Care-Energy.de
Mobil: 0151 42260332

Ortrud Wohlwend
Leitung Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Berliner
Stadtmission
Tel.: 030 690 33 413
Fax: 030 694 77 85
wohlwend@berliner-stadtmission.de
Original-Content von: Care-Energy Holding GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: