Verlagsgruppe Handelsblatt

Schattenkabinett ökonomischer Vernunft - Handelsblatt startet "Wahlserie"

Düsseldorf (ots) - Der Wahlkampf steht in den nächsten Monaten im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Die eigentlichen Probleme werden allerdings nicht diskutiert. Konkrete Lösungsansätze werden nicht aufgezeigt, die Parteien erschöpfen sich in Polemik und scheuen unpopuläre Vorschläge. Das Handelsblatt leistet Abhilfe und startet unter dem Titel "Schattenkabinett der ökonomischen Vernunft" seine Wahlserie. Sie läuft über 12 Wochen vom 11. Juni bis zum 30. August. Unabhängige, prominente Experten antworten auf konkrete Fragen, die für Deutschlands Zukunft entscheidend sind und zeigen Lösungen auf. Jeweils Dienstag und Donnerstag erscheint die Meinung eines Experten. Ergänzend führt ein kurzer Problemaufriss in das jeweilige Thema ein. Eine Zusammenfassung der Parteien-Argumente zu dem konkreten Problem rundet den Beitrag ab. Das jeweilige Thema sowie die Meinung der Experten können Leser des Handelsblattes im Internet unter www.handelsblatt.com kommentieren. Am jeweiligen Folgetag, also Mittwoch bzw. Freitag, erscheint in der Printausgabe eine Zusammenfassung der Leserreaktionen. In der heutigen Ausgabe äußert sich Hans-Olaf Henkel, BDI-Vizepräsident, als erster Experte zu der Frage: "Verhindert die Verbändewirtschaft Reformen?". Am 13. Juni bezieht Klaus Töpfer, Direktor des Uno-Umweltprogramms (Unep), Stellung zum Thema "Sollte man die Ökosteuern ersatzlos abschaffen?" Im Internet wird die Wahlbörse von einem Gewinnspiel begleitet. Zudem können die Leser dort ihre aktuelle Wahlentscheidung abgeben. Diese Ergebnisse erscheinen montags unter dem Stichwort "Wahlbörse" in der Zeitung. Bernd Ziesemer, Chefredakteur des Handelsblattes: "Die Wahlserie ist einzigartig und das Meinungsforum vor der Bundestagswahl: Sie benennt drängende Probleme, stellt Expertenmeinungen dar, zeigt Lösungsansätze auf. Und das im Austausch mit unseren Lesern." Handelsblatt - Wirtschafts- und Finanzzeitung Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr als 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2001 erreicht das Handelsblatt 251.000 Entscheider, das entspricht 11,7 Prozent. ots Originaltext: Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH Unternehmenskommunikation Dr. Andreas Knaut Kasernenstraße 67 40213 Düsseldorf Telefon: 02 11-8 87-11 09 Telefax: 02 11-8 87-11 07 E-Mail: pressestelle@vhb.de Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: