Verlagsgruppe Handelsblatt

Neue absatzwirtschaft-Studie zum Web Mining: Den Internet-Usern auf der Spur

    Düsseldorf (ots) - Der Internet-Auftritt generiert tiefe Einblicke
in das Verhalten und die Interessen der Kunden. Doch viele
Informationen bleiben ungenutzt, weil die Spuren der User nicht
systematisch ausgewertet werden. So das Ergebnis einer Studie der
Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und des Fachmagazins
"absatzwirtschaft - Zeitschrift für Marketing". Die Studie liefert
alles Wissenswerte über die Gewinnung von Informationen für das
E-Business.
    
    Das Internet ist - zumindest informationsmäßig - eine Goldgrube
für eine personalisierte Ansprache der Kunden. Bei keinem anderen
Medium lassen sich aus dem Informations- und Kaufverhalten des Kunden
seine Interessen so gut ableiten wie von der Website. Doch der Schatz
will erst einmal gehoben sein. Die Voraussetzungen dafür sind auf
Unternehmensseite günstig, wie eine Befragung des Lehrstuhls für
Wirtschaftsinformatik der Katholischen Universität
Eichstätt-Ingolstadt und des Fach-Magazins absatzwirtschaft bei 72
Unternehmen zeigt. So speichern mindestens 97 Prozent der befragten
Unternehmen die Logfile-Daten, bei 50 Prozent erfolgt sogar eine
Registrierung der Online-Besucher sowie die Abfrage persönlicher
Daten. 39 Prozent setzen Cookies ein, um Internet-Nutzer bei ihrer
Bewegung durch die Site verfolgen zu können.
    
    Allerdings besteht kein Anlass zur Euphorie für Prof. Dr. Klaus
Wilde von der KU Eichstätt-Ingolstadt: "Was aus diesen Informationen
herausgeholt wird, sind nur einfache Webstatistiken wie die Anzahl
der Hits, Pageviews oder Besucher", kritisiert
Wirtschaftsinformatiker Prof. Wilde, denn diese Größen helfen wenig
bei der Umsetzung einer personalisierten Ansprache. Herkömmliche
Webstatistiken sind nur eingeschränkt dazu geeignet, Informationen
über Nutzung und Nutzer einer Website zu liefern. Web Mining heißt
die bessere Alternative. Dabei werden Verfahren des Data Mining zur
Analyse der Logfiles eingesetzt. "Das Ziel sind tiefer gehende
Erkenntnisse über die Zusammensetzung der Besucherschaft im Netz und
die Aufdeckung von Schwachstellen auf den Websites", erläutert
Christoph Berdi, Chef-Redakteur der absatzwirtschaft die Zielsetzung
des Web Mining. Das Instrument des Web Mining stellt ein
reichhaltiges Methodenspektrum zur Verfügung, das der nachhaltigen
Optimierung von Websites dient.
    
    Zur Unterstützung dieser Aufgabe existieren zahlreiche
Software-Produkte. Die Schwerpunkte dieser Tools variieren von der
Datenerhebung über einfache deskriptive Auswertungen und die
Einbeziehung unterschiedlicher Analyseverfahren bis hin zur konkreten
Umsetzung der gefundenen Informationen in personalisierten Angeboten.
    
    Die Studie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und
der absatzwirtschaft bietet nun einen ausführlichen Überblick über 26
Web Mining Tools und Logfile-Analyzer einschließlich Referenzkunden
der Anbieter. Außerdem zeigt die Studie an praktischen Beispielen die
Möglichkeiten zur Website-Analyse und des Website-Controllings.
    
    
    Bestellungen unter:
    
    Die Studie ist für 350 Euro zu bestellen unter
http://www.absatzwirtschaft.de/studien oder per Fax unter
0211/887-1770.
    
    Hinweis für die Redaktionen:
    
    Ein Rezensionsexemplar für Journalisten ist auf Wunsch erhältlich
bei Peter Hanser, Redaktion absatzwirtschaft, Tel: 0211/887-1427 oder
e-mail: p.hanser@vhb.de
    
    
    absatzwirtschaft - Zeitschrift für Marketing
    
    Die absatzwirtschaft, Deutschlands führende Zeitschrift für
Marketing, stellt die gesamte Praxis des modernen Marketing dar. Sie
zeigt monatlich die neuesten Entwicklungen und Trends auf und
erläutert zukunftssichere Marketinginstrumente verständlich und
präzise. Inhaltlich konzentriert sich das Marketing Know-how in den
vier Kernrubriken Marketing Leadership, Marketing Business, Marketing
Wissen und Maketing Karriere.
    
    Der Internetauftritt www.absatzwirtschaft.de bietet News und
Wissen sowie zahlreiche Services rund um das Marketing. So helfen
relationale Datenbanken unter anderem bei der Suche nach
Dienstleistern, Ansprechpartnern fürs Business, Dissertationen, Jobs.
Der Anschluss an Deutschlands führende Wirtschaftsdatenbank GENIOS
ermöglicht weiterführende Recherchen. Die Science Factory präsentiert
als Online-Zeitschrift aktuelle Forschungsergebnisse für die
Marketing-Praxis.
    
    
ots Originaltext: Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.d

Kontakte:

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Unternehmenskommunikation
Bettina Schönherr
Tel.: 0211-887-1109
Fax:  0211-887-1107
E-Mail: pressestelle@vhb.de

Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verlagsgruppe Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren: