Verlagsgruppe Handelsblatt

WirtschaftsWoche gründet Hall of Fame der Werbung

    Düsseldorf (ots) - Die WirtschaftsWoche, das führende wöchentliche
Wirtschaftsmagazin Deutschlands, etabliert die Hall of Fame der
deutschen Werbung. Mit der Aufnahme in die Hall of Fame werden
Persönlichkeiten geehrt, die sich mit ihrer Lebensleistung um das
Ansehen der Werbung verdient gemacht haben und deren Arbeit
kontinuierlich höchsten Qualitätsansprüchen genügt hat.  Die
Mitglieder der Hall of Fame kommen aus allen Bereichen der
Auftragskommunikation - von der klassischen Werbung bis zur PR, von
der Direktwerbung bis zur Werbefotografie.
    
    Stefan Baron, Chefredakteur der WirtschaftsWoche: "Werbung ist
konstituierender Bestandteil einer Marktwirtschaft. Mit rund 60
Milliarden Euro Gesamtvolumen ist die Werbung zudem einer der
wichtigsten Bereiche der deutschen Wirtschaft. Dennoch wird ihr
Stellenwert hierzulande immer noch unterschätzt. Dem soll die Hall of
Fame abhelfen."
    
    Eine hochkarätige Experten-Jury unter dem Vorsitz von
Chefredakteur Stefan Baron hat die ersten Mitglieder der Hall of Fame
gewählt (s.u.). Der Jury gehören an: Johannes C. Lindenberg,
Vorsitzender der Geschäftsführung Unilever Deutschland und
Vorsitzender des Markenverbandes; Lothar S. Leonhard, Vorsitzender
der Geschäftsführung Ogilvy & Mather Deutschland und Vorsitzender des
Gesamtverbandes Werbeagenturen GWA; Willi Schalk; Sebastian Turner,
Vorstand Scholz & Friends AG und Vorsitzender des Art Directors Club
von Deutschland sowie Dr. Marie-Luise Wolff, Leiterin
Marketing-Mangement E.on Energie.
    
    In den kommenden Jahren - erstmals im Februar 2002 - wählt die
Jury jeweils einen oder zwei weitere herausragende Werber in die Hall
of Fame.
    
    Die WirtschaftsWoche ehrt die Gewählten jährlich im Rahmen einer
Festveranstaltung in Berlin. Die Veranstaltung soll zu einem
Spitzentreffen von Entscheidern aus Industrie, Finanzwelt und Werbung
werden.
    
    Lebensläufe der Jury sowie der Mitglieder der Hall of Fame können
Sie bei der Unternehmenskommunikation der Verlagsgruppe Handelsblatt
anfordern: Tel. 0211/887-1109 oder E-Mail pressestelle@vhb.de.
    
    Die ersten Mitglieder der Hall of Fame der deutschen Werbung:
    
    Jürgen Scholz
    
    Jürgen Scholz, geboren 1929, gründete mit Team (heute: BBDO) und
Scholz & Friends zwei der einflussreichsten Kreativagenturen. Seine
Kampagnen für West, Kite-Kat oder Tchibo gehörten zu den Trendsettern
der achtziger Jahre und begründeten mit den Ruf als Kreativhochburg.
Scholz führte das heute sehr verbreitete "Unitsystem" in die
Agenturwelt ein.
    
    Hubert Strauf
    
    Hubert Strauf, 1904 - 1993, schuf mit seiner Agentur Werbe-Strauf
(heute Euro RSCG) legendäre Kampagnen für Coca-Cola oder Pril. Strauf
war Mitherausgeber der Fachzeitschrift "Wirtschaft und Werbung" und
Mitgründer des BDW.
    
    Vilim Vasata
    
    Vilim Vasata, geboren 1930, ist Mitgründer von Deutschlands
größter Agenturgruppe BBDO und bestimmte bis 1999 maßgeblich deren
Entwicklung. Der anerkannte Designer und Grafiker ist
Universitätsprofessor für Kommunikationsdesign an der Universität GH
Essen und zählt zu den Gründungsini- tiatoren des Art Direktors Club
für Deutschland.
    
    Reinhard Springer und Konstantin Jacoby
    
    Reinhard Springer, geboren 1948, und Konstantin Jacoby, geboren
1953, schufen mit ihrer gleichnamigen Agentur das Vorbild moderner
Kreativschmieden. Sie setzten mit Kampagnen wie für Mercedes-Benz
neue Maßstäbe für Kreativwerbung und beeinflussten maßgeblich die
TV-Werbung.
    
    Paul Gredinger und Wolf Rogosky
    
    Paul Gredinger, geboren 1927 und Wolf Rogosky, 1940 - 1996,
gründeten mit GGK die  kreativ einflussreichste Agentur der siebziger
Jahre. Anzeigen für IBM oder Jägermeister wurden Vorbild für eine
ganze Generation von Werbern. GGK führte dabei die Alltagssprache in
die bis dahin sehr oft gekünstelten Werbetexte ein.
    
    Helmut Schmitz
    
    Helmut Schmitz, 1931 - 2000, Werbeleiter für VW und Creative
Director bei DDB, zuletzt bei Hildmann, Simon, Rempen & Schmitz,
setzte mit seiner US-Auftritt für den VW Käfer und später in
Deutschland für Marken wie Nivea neue  kreative Trends. Schmitz
beeinflusste mit seinen zum Teil selbstironischen und textrelevanten
Anzeigen eine ganze Generation von Kreativen.
    
    Michael Conrad
    
    Michael Conrad, geboren 1944, gehört seit Jahrzehnten zu den
einflussreichsten Personen der Werbebranche. Er begründete die
Kreativschmiede Lürzer Conrad mit (heute Michael Conrad & Leo
Burnett) und verantwortet heute in Chicago als Vize Chairman und
Chief Creative Officer das kreative Produkt des Networks Leo Burnett.
    
    Willi Schalk
    
    Willi Schalk, geboren 1940, machte als einer der ersten Deutschen
international in der Werbung Karriere. Er gehörte zur Führungsebene
von BBDO Deutschland, später von BBDO Worldwide und deren Holding
Omnicom.
    
    Michael Schirner
    
    Michael Schirner, geboren 1969, gilt als Vorreiter der reduzierten
Werbung, sowie der Plakatwerbung. Er schrieb mit seinen Auftritten
für Pfanni, Post oder Jägermeister Werbegeschichte. Schirner vertrat
als erster den Anspruch Kunst = Werbung und etablierte die Schule des
Sehens.
    
    Reinhard Wolf
    
    Reinhard Wolf, 1930 - 1988, ist der wohl bekannteste deutsche
Werbefotograf. Sein Werk dokumentiert den wachsenden Stellenwert der
Fotografie in der Werbung. Wolf war Gastdozent an verschiedenen
Hochschulen und unterstützte vor allem die Nachwuchsschulung.
    
    
ots Originaltext: Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:

Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH
Unternehmenskommunikation
Dr. Andreas Knaut
Telefon: 0211/887-1109
Fax: 0211/887-1107
E-Mail: pressestelle@vhb.de
Pressemeldungen online: http://presse.vhb.de

Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verlagsgruppe Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren: