Verlagsgruppe Handelsblatt

WiWoEffie 2001 für WirtschaftsWoche-Kampagne
"Nichts ist spannender als Wirtschaft"

    Berlin (ots) - Mit dem Effie 2001 in Bronze ist am Freitag Abend
die Werbekampagne der WirtschaftsWoche in Berlin ausgezeichnet
worden. Der seit 1981 vom Gesamtverband der Werbeagenturen in fünf
Kategorien vergebene Preis gilt als "Oskar" der Branche und belohnt
wirtschaftlich und kreativ erfolgreiche Kampagnen.
    
    Die 1996 gestartete Kampagne wird von der Werbeagentur Jung von
Matt an der Spree kreiert und hat in den vergangenen Jahren bereits
renommierte Kreativpreise gewonnen, darunter Gold bei den New York
Festivals, Bronze beim ADC und beim Deutschen Business-to-Business
Award. "Die Verleihung des Effie zeigt, dass sich die Kampagne in den
vergangenen fünf Jahren nicht nur kreativ durchgesetzt hat, sondern
auch die WirtschaftsWoche als Produkt und Marke erfolgreich im Markt
platziert hat", sagte Wolf-Bernd Hering, der die Kampagne als Objekt-
und Marketingleiter der WirtschaftsWoche verantwortet.
    
    Der Kampagne, die auf Printanzeigen, TV-Spots und Plakatwerbung
setzt, ist es gelungen, den Claim "Nichts ist spannender als
Wirtschaft. Woche für Woche" nicht nur bekannt zu machen, sondern ihn
klar mit der WirtschaftsWoche zu verbinden. "Selbst bei ungestützten
Befragungen wird der Claim fast ausnahmslos der WirtschaftsWoche
zugeordnet", so Hering. Diese Werte lägen deutlich über den
Ergebnissen anderer Wirtschaftstitel. Seit dem Start der Kampagne ist
die verkaufte Auflage von 167.625 Exemplaren (IVW I/96) auf 191.393
Exemplaren (IVW I/01) gestiegen. Die Anzeigenseiten stiegen um über
ein Drittel von 4.521 im Jahr 1996 auf 6571 im Jahr 2000 (gemäß
Nielsen/S+P).
    
    Dabei verfolgte die WirtschaftsWoche als einer der wenigen
Wirtschaftstitel in Deutschland bei ihrem Auftritt konsequent einen
integrierten Ansatz. Das Konzept umfasst klassische und
nichtklassische Werbung, Vertriebs- und Anzeigenwerbung.
    
    Die Kampagne mit ihrer klaren Farbsprache in schwarz, rot und weiß
sollte von Beginn an die WirtschaftsWoche als starke Marke in einem
umkämpften Mark positionieren. Hering: "Es galt, die Marke emotional
aufzuladen. Die Kampagne kommuniziert stets mit einem Schuss Humor,
dass Wirtschaft spannend ist, und die WirtschaftsWoche darüber ebenso
spannend, aktuell und kompetent berichtet. Es ist uns gelungen, diese
Botschaft mit der Marke WirtschaftsWoche zu verbinden."
    
    Die einzelnen Motive greifen Themen aus der Wirtschaft auf, die
aufmerksamkeitsstark, mit Witz und Intelligenz umgesetzt werden. "Die
freche und mit einem Augenzwinkern arbeitende Kampagne passt sehr gut
zur WirtschaftsWoche und ihrer kritischen, kompetenten und spannenden
Berichterstattung", so Chefredakteur Stefan Baron. Die Kampagne wurde
zum Trendsetter für Werbung für Wirtschaftsmedien.
    
    Der Effie
    
    Der deutsche Effie wird in diesem Jahr zum 20. Mal vergeben und
gilt als begehrtester Preis der deutschen Kommunikationswirtschaft.
Die Auszeichnung honoriert Werbekampagnen, die außergewöhnlich sind:
Er bewertet sowohl die Marketingleistung in Verbindung mit der
werblichen Umsetzung als auch den kreativen Bereich. Aus den USA
kommend hat sich der Effie mittlerweile in vielen europäischen
Ländern etabliert und wird darüber hinaus in Chile, Peru, Indien,
Israel, Mexiko verliehen.
    
    Die Agentur
    
    Jung von Matt betreut die Kampagne seit ihrem Start 1996.
Verantwortlich ist heute die im August 2000 gegründete Jung von Matt
an der Spree. Creative Director der Kampagne ist Roland Schwarz,
verantwortlicher Berater Frank Lotze.
    
    Hinweis an die Redaktionen:
    
    Sie können Motive der prämierten Werbekampagne anfordern bei der
Unternehmenskommunikation der Verlagsgruppe Handelsblatt unter
0211/887 1109 oder per E-Mail unter pressestelle@vhb.de.
    
    
ots Originaltext: Verlagsgruppe Handelsblatt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt:
Verlagsgruppe Handelsblatt
Andreas Knaut
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kasernenstraße 67
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211-887-1109
Fax: 0211-887-1107

Original-Content von: Verlagsgruppe Handelsblatt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Verlagsgruppe Handelsblatt

Das könnte Sie auch interessieren: